Falk Preusche's photos

Es war einmal ein schönes Fenster

21 Nov 2010 6 1 10
Es wird auch woanders bei der Renovierung oder Sanierung von alten Gebäuden Stilbruch begangen. Jedenfalls ist der Fenstersturz erhalten geblieben.

Gefährliche Treppe

21 Nov 2010 5 2 6
Die Bauvorschriften waren früher nicht so streng wie heute. Aber ein Geländer an dieser Treppe hätte bestimmt nicht geschadet.

Weinranken an der Fassade

21 Nov 2010 4 1 6
Dieser Weinstock an einer Fassade in Lancon-Provence wurde massiv in die jetztige Richtung getrimmt.

Ich bin Auguste

21 Nov 2010 12 11 24
Gänse sind clevere und wachsame Vögel. Sie wiessen genau, welche Personen in ihr Revier gehören. Sind Fremde in der Nähe machen sie viel Krach und greifen die Eindringlinge auch an.

HFF - Schwerter zu Zäunen

07 Aug 2011 27 46 56
Die Burg Beseno ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Sie ist eine der größten Festungsanlagen im Trentino gewesen. Von Zeit zu Zeit finden auf ihr großartige Ritterspiele statt. Dann ist die ganze Burg eingenommen von Rittern und Knappen, die ihre Fechtkunst zeigen. Während den Auftritten sind die alten Hieb- und Stichwaffen ordentlich wie ein Zaun aufgreiht, aber zu jeder Zeit auch griffbereit.

Wohnmobil im Kreisverkehr

18 Nov 2010 16 10 34
In dem Ort Saintes-Maries-de-la-Mer lässt sich viel entdecken. Selbst auf dem Weg zurück zum Parkplatz findet sich noch dieses Motiv von einem Kreisverkehr, auf dem das Croix de Camargue steht. Den oberen roten Ring hat ein Wohnmobil gezeichnet. Seine Positionslampen haben die rote Linie ins Bild gebracht.

Sonnenuntergang in Saintes-Maries-de-la-Mer

18 Nov 2010 7 2 14
Sonnenuntergänge am Meer sind immer ein entspannender Moment. Dieser hier, am Mittelmeer in Saints-Maries-de-la-Mer hat auch seinen Reiz. Interessant ist, was die beiden Leute vorhaben, welche auf der Mole in Richtung Meer laufen.

Wehrkirche in St-Maries-de-la-Mer

18 Nov 2010 20 16 48
In der "Hauptstadt" der Camargue, in Saintes-Maries-de-la-Mer ragt die zinnenbehaftete Wehrkirche über den ganzen Ort. Auf ihrem Dach wurden im 14. Jh. Befestigungsmauern mit Pechnasen errichtet. Das Dach ist heute noch begehbar.

Rampensau

14 Nov 2010 7 6 18
Der Col de Braus liegt in den Seealpen und verbindet Sospel mit L'Escarène. Das faszinierende an der ehemaligen Salzstraße, die von Nizza nach Turin führte, ist diese Rampe mit den engen Serpentinen, die hier wie eine Treppe am Berg klebt.

Zollbrücke Sospel (PiP)

14 Nov 2010 23 16 62
In die mittelalterlich geprägte Altstadt von Sospel führt die schöne Brücke. Die alte Zollbrücke stammt aus dem 13. Jahrhundert. Sie wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Nach dem Wiederaufbau befindet sich in dem Turm das regionale Fremdenverkehrsbüro. Im PiP ist ein Blick hinüber zur Altstadt enthalten.

Am Col de Vescavo

14 Nov 2010 16 10 48
Der 477 Meter hohe Col de Vescavo verbindet Sospel in Frankreich mit dem italienischen Ort Olivetta San Michele. Die Passhöhe liegt aber noch auf französischem Staatsgebiet.

Der stehengebliebene Glockenschlag

14 Nov 2010 16 4 40
Diese Glocke befindet sich auch im Park des Torre Cambiaso. Sie hat eine außergewöhnliche Ruhestellung. So wie aber die Roststellen zu beurteilen sind, wird sie doch noch ab und zu benutzt.

Vermauerte Säulen

14 Nov 2010 15 4 43
So wie es hier aussieht, wurden zur Schaffung von Räumlichkeiten die Arkaden einfach zugemauert. Wenigstens ist noch ein Teil der gußeisernen Säulen zu sehen. Es wäre doch schade gewesen, wenn diese Säulen nicht mehr zu sehen sind.

Neptun im Torre Cambiaso

14 Nov 2010 8 4 21
Vor dem Torre Cambiaso, oberhalb von Genua, gibt es einen kleinen garten im Barockstil, in dem man ein wenig spazieren kann. Üblicherweise darf auch ein Brunnen nicht fehlen.

Hotel Torre Cambiaso (PiP)

14 Nov 2010 6 19
Oberrhalb von Genua befindet sich dieses markante Gebäude. Es war das Hotel Torre Cambiaso. Wir hatten eine ziemlich beengte Auffahrt auf kleinen und schmalen Straßen zu meistern, dafür wurden wir mit einer herrlichen Aussicht auf Genua belohnt.

Das werden vielleicht mal Treppen

13 Nov 2010 12 4 37
In dem Marmorbrüchen von Carrara gibt es ca. 50 verschiedene Marmorsorten. Der wertvollste Marmor ist der Staturio. Aus ihm sind schon legendäre Skulpturen entstanden, wie z.B. der David von Michelangelo. Diese Blöcke hier auf dem Bild sind eher graublau gebändert, welches durch Grafit und andere Einschlüsse verursacht werden. Aus den größeren Blöcken könnte vielleicht auch eine Skultur entstehen. Oder sie werden zu Treppenstufen und Fensterbänken verarbeitet.

Leben im Marmor

13 Nov 2010 7 20
Mikroskopisch kleine Kalziumkarbonatkristalle bilden den Carrara Marmor. Seit fast 2000 Jahren wird er hier in der Gegend abgebaut. In dem Fantiscrittibecken nahe dem Marmormuseum gibt es einen unterirdischen Marmorbruch, der auch besucht werden kann. Am Eingang wir mit einer mehrdeutigen Skultur geworben.

Integrierter Marmorbalken

13 Nov 2010 11 9 38
Diesen Kanal habe ich damals fotografiert, ohne mir dabei Gedanken zu machen. Jetzt, wo ich das Foto veröffentliche, frage ich mich allerdings, was das ist und wozu er genutzt wird. Nach dem Verlauf der Bänder im Gestein ist er Bestandrteil des Berges, also nicht im Nachhinein angesetzt.

2104 items in total