Ein Tänzchen auf der Mohnkapsel - A dance on the poppy capsule

Schmetterlinge



Ein Wiesen-Ikarus

Zur Zeit fliegt recht häufig auf Wiesen der Gemeine Bläuling oder Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus) . Bei dieser Bläulingsart findet man den bei Schmetterlingen häufigen Geschlechtsdimorphismus, das heißt, Männchen und Weibchen sehen sehr unterschiedlich aus. Während Männchen oberseits ein kräftiges Blau zeigen, besitzt das Weibchen auf der Oberseite eine unauffällige braune Färbung. Der männliche Falter im Bild ist gerade dabei, seinen Saugrüssel in eine Blüte zum Saugen von Nektar einzuführen. de.wikipedia.org/wiki/Hauhechel-Bl%C3%A4uling At this time, the Common Blue Butterfly (Polyommatus icarus) flies quite frequently on meadows. In this species of Lycaenidae, the sexual dimorphism common in butterflies is found, i.e. males and females look very different. While males show a strong blue on the upper side, the female has an inconspicuous brown coloration on the upper side. The male butterfly in the picture is about to insert its proboscis into a flower to suck nectar.

Die Zeit der Schmetterlinge beginnt - The time of butterflies begins

Bitte vergrößern - Please enlarge Bei nachlassendem kalten Wind und steigenden Temperaturen erscheinen wieder unsere schönsten Insekten, die Schmetterlinge. Im Bild ein Kleiner Heufalter oder Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus) mit einer Flügelspannweite von 2-3 cm. Die Aufnahme entstand an einem warmen Maitag auf einer Naturwiese. de.wikipedia.org/wiki/Kleines_Wiesenv%C3%B6gelchen When the cold wind decreases and temperatures rise, our most beautiful insects, the butterflies, appear again. The picture shows the small heath butterfly (Coenonympha pamphilus) with a wingspan of 2-3 cm. The picture was taken on a warm May day on a natural meadow.

Sommerzeit = Fortpflanzungszeit / Summer time = Reproductive time / PiP

Heute fand ich bei einer Wanderung in einem fränkischen Naturschutzgebiet diese beiden kopulierenden Schachbrettfalter (Melanargia galathea) . Das Weibchen ist der linke Schmetterling, bei dem die Flügelunterseite deutlich gelb ist, das Männchen ist das rechte Tier mit fast reinweißer Flügelunterseite. In diesem Jahr sind die Schachbrettfalter in meiner Region auffällig häufig, und das freut mich sehr. Das PiP zeigt die typische Oberseite des Falters. de.wikipedia.org/wiki/Schachbrett_(Schmetterling) Today I found these two copulating marbled whites (Melanargia galathea) during a hike in a Franconian nature reserve. The female is the left butterfly with a distinct yellowish wing underside, the male is the right butterfly with almost pure white undersides. This year the marbled whites are remarkably common in my region, and I am very pleased about that. The PiP shows the typical upper side of the butterfly.

Esparsetten-Widderchen / Crepuscular burnet

Das Esparsetten-Widderchen oder Esparsetten-Blutströpfchen (Zygaena carniolica) ist ein tagaktiver kleiner Nachtfalter aus der Familie der Widderchen (Zygaenidae). Sowohl die Raupen als auch die erwachsenen Tiere sind giftig und dokumentieren dies für Fressfeinde mit Hilfe ihrer auffälligen Warnfärbung. Die Art wurde in Deutschland und Österreich zum „Insekt des Jahres 2008“ gewählt. Das Esparsetten-Widderchen steht bundesweit auf der Vorwarnliste zur Roten Liste, in mehreren Bundesländern wie Rheinland-Pfalz, Sachsen, Nordrhein-Westfalen steht es als „gefährdet“ oder „stark gefährdet“ auf den Roten Listen. Die Aufnahme entstand in einem fränkischen Naturschutzgebiet in der Nähe von Karlstadt am Main. Der Schmetterling sitzt auf der Knospe einer Flockenblume. Zygaena carniolica is a day-active small night butterfly from the family of Zygaenidae. Both the caterpillars and the adult animals are poisonous and document this for predators by means of their conspicuous warning colouring. The species was voted "Insect of the Year 2008" in Germany and Austria. The Zygaena carniolica is on the Red Lists as "endangered" or "highly endangered" in several federal states of Germany. The picture was taken in a Franconian nature reserve near Karlstadt am Main (Germany).

Glückswidderchen - Zygaena fausta

Das Glückswidderchen heißt auch Bergkronwicken-Widderchen und ist ein besonders farbiger Kleinschmetterling. Er ist selten und gefährdet, denn er ist auf eine ganz bestimmte Pflanze angewiesen: Für Eiablage und Nahrung der Raupe benötigt er die Bergkronwicke Coronilla coronata. Diese Spezialisierung beschränkt das Vorkommen des Glückswidderchens allein auf die Wuchsorte dieser Pflanze. Das Glückswidderchen fliegt von Mitte Juli bis Mitte August. Der Falter braucht blütenreiche Waldränder und Wiesen mit Wildem Dost, Flockenblume und Skabiose. In Bayern kommt das Glückswidderchen vor allem im Muschelkalkgebiet von Mainfranken vor. Im Bild ein Glückswidderchen auf einer Skabiose; es entstand in einem Naturschutzgebiet über den Muschelkalkfelsen bei Karlstadt am Main. Glückswidderchen stehen auf der Roten Liste und gelten als sehr gefährdet! www.bayerns-ureinwohner.de/bayerns-ureinwohner/arten-steckbriefe/detailansicht/id/glueckswidderchen.html de.wikipedia.org/wiki/Bergkronwicken-Widderchen Zygaena fausta is a particularly colourful small butterfly. It is rare and endangered because it is dependent on a very specific plant: To lay eggs and feed the caterpillar, it needs the plant Coronilla coronata. This specialisation limits the occurrence of the Zygaena fausta to the growing locations of this plant alone. Zygaena fausta flies from mid-July to mid-August. The butterfly needs flowering forest edges and meadows with Origanum vulgare, Centaurea and Scabiosa. In Bavaria, Zygaena fausta is mainly found in the Muschelkalk area of Mainfranken. The picture was taken in a nature reserve above the Muschelkalk rocks near Karlstadt am Main (Franconia, Germany) and shows Zygaena fausta on a Scabiosa blossom. Zygaena fausta butterflies are on the German Red List and are considered very endangered!

Im Moment zu sehen: Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni) - To be seen at the moment : common brimstone (Gonepteryx rhamni) - PiP

Ein Bild aus meinem Garten vor einigen Tagen: Ein weiblicher Zitronenfalter saugt Nektar an einer Kronen-Lichtnelke, auch Vexiernelke genannt (Silenene coronaria), und bestäubt dabei die Blüte. Die weiblichen Zitronenfalter sind deutlich weniger gelb gefärbt als die männlichen Falter (s. PIP). Zitronenfalter können eine Lebensdauer von bis zu 12 Monaten (!) erreichen und haben somit die längste Lebenserwartung aller mitteleuropäischer Schmetterlinge. Die Tiere überwintern als einzige mitteleuropäische Schmetterlingsart ohne Schutz als Falter frei in der Vegetation. Entweder sie sitzen dabei auf Zweigen oder zwischen trockenem Laub auf dem Boden. Mit Hilfe von Glycerin, Sorbit und Eiweißen gelingt es ihnen, den Gefrierpunkt der Körperflüssigkeiten derart zu senken, dass sie Temperaturen von bis zu minus 20 Grad schadlos überstehen können. An warmen Wintertagen können sie kurzzeitig aktiv sein, in der Regel verharren sie aber an ihrem Platz über den ganzen Winter hinweg, sogar wenn sie komplett von Schnee bedeckt werden. Im zeitigen Frühjahr ist der Zitronenfalter dann wieder nicht nur dort aktiv, wo seine Wirtspflanzen (Kreuzdorn) wachsen. de.wikipedia.org/wiki/Zitronenfalter A picture from my garden a few days ago: A female common brimstone sucks nectar from a rose campion (Silenene coronaria) and pollinates the flower. The female butterflies are much less yellow than the male butterflies (see PiP). Common brimstones can reach a life span of up to 12 months (!) and thus have the longest life expectancy of all Central European butterflies. They are the only Central European butterfly species that hibernate without protection as butterflies free in the vegetation. Either they sit on branches or between dry leaves on the ground. With the help of glycerine, sorbitol and proteins, they succeed in lowering the freezing point of body fluids to such an extent that they can survive temperatures as low as minus 20 degrees without suffering damage. On warm winter days they can be active for a short time, but they usually remain in place throughout the winter, even when they are completely covered by snow. In early spring, the common brimstone is then again active not only where its host plants common buckthorn (Rhamnus carthartica) grow.

Location:
View on map


Ein stark gefährdeter Schmetterling - A highly endangered butterfly - PiP

Diesen wunderschönen kleinen Tagfalter fand ich (zusammen mit einigen kleinen Käfern) auf einer Acker-Witwenblume (Knautia arvensis). Es ist ein Roter Scheckenfalter (Melitaea didyma) . Seine ästhetische Oberseite zeigt das PiP. Diese Schmetterlingsart steht in der Roten Liste Bayern als stark gefährdete Art. In Deutschland ist sie besonders im südlichen Bergland stellenweise häufiger, jedoch teilweise stark im Rückzug. Im Norden ist sie selten. Die Schmetterlinge leben an warmen, sonnigen und trockenen Stellen, wie z. B. steinigem Trockenrasen und felsigen Südhängen. In Österreich sind die Populationen überall sehr geschwunden. Die Raupen ernähren sich von Königskerze (Verbascum lychnitis), Gemeinem Leinkraut (Linaria vulgaris), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Aufrechtem Ziest (Stachys recta) und Großem Ehrenpreis (Veronica teucrium). de.wikipedia.org/wiki/Roter_Scheckenfalter I found this beautiful little butterfly (together with some small beetles) on a flower of Knautia arvensis. It is a spotted fritillary butterfly (Melitaea didyma) . Its aesthetic top side shows the PiP. This butterfly species is listed in the Red List Bavaria as a highly endangered species. In Germany, especially in the southern mountainous regions, this buttgerfly is more frequent in places, but some of them are in retreat. In the north it is rare. The butterflies live in warm, sunny and dry places, such as stony dry grassland and rocky southern slopes. In Austria the populations have dwindled very much everywhere. The caterpillars feed on Verbascum lychnitis, Linaria vulgaris, Plantago lanceolata, Stachys recta and Veronica teucrium.

Location:
View on map


Friedliche Koexistenz - Peaceful coexistence - PiPs

Auf einer Origano-Blüte saugen ganz friedlich nebeneinander ein Rapsweißling (Pieris napi) rechts im Bild und ein seltener Kreuzdorn-Zipfelfalter (Satyrium spini) links . Stellenweise ist der Kreuzdorn-Zipfelfalter sehr stark gefährdet. Der Name des Falters bezieht sich auf die Futterpflanze der Raupe (Kreuzdorn Rhamnus) und auf die kleinen Zipfelchen an den Hinterflügeln des Falters (s. PiPs). Die Aufnahme entstand im heißen Randbereich eines aufgelassenen Steinbruchs. de.wikipedia.org/wiki/Kreuzdorn-Zipfelfalter On an origano flower, a green-veined white (Pieris napi) on the right and a rare blue spot hairstreak (Satyrium spini) on the left are sucking peacefully side by side. In some places, the blue spot hairstreak butterfly is very much endangered. The name of the butterfly refers to the forage plant of the caterpillar (Rhamnus) and to the small tails on the back wings of the butterfly (see PiPs). The photo was taken in the hot edge area of an abandoned quarry.

Mein Foto-Highlight dieses Sommers - My photo highlight of this summer -PiPs

Heue Vormittag haben meine Frau und ich in einem fränkischen Naturschutzgebiet bei Karlstadt am Main eine Wanderung gemacht. Wir wollten mal wieder intakte Natur erleben und vor allem Insekten, insbesondere Schmetterlinge, beobachten. Und aus heiterem Himmel flatterte einer der ganz seltenen Schmetterlinge Deutschlands über den Weg: ein Segelfalter (Iphiclides podalirius) . Bei ganz ungünstigen Bedingungen (immer wieder stark böiger Wind und wechselnde Besonnung) gelang mir ein kleines Photoshooting (siehe PiPs). In Deutschland und Österreich ist diese Falterart stark bedroht und steht auf den Roten Listen. Der Segelfalter ist unter anderem auf trockenen Magerrasen oder in felsigen Gegenden mit Gebüschen anzutreffen. Seine Eier legt er sehr gerne an Krüppel-Schlehbüschen ab. de.wikipedia.org/wiki/Segelfalter This morning my wife and I went on a hike in a Franconian nature reserve near Karlstadt am Main. We wanted to experience intact nature again and especially to observe insects, especially butterflies. And out of the blue one of the very rare butterflies of Germany fluttered across the path: a scarce swallowtail (Iphiclides podalirius) . Under very unfavorable conditions (always strong gusty wind and changing sunshine) I succeeded in a small photo shooting (see PiPs). In Germany and Austria this butterfly species is highly endangered and is on the red lists. The scarce swallowtail can be found on dry grassland or in rocky areas with bushes. It likes to lay its eggs on crippled blackthorn bushes.
32 items in total