Common carder bee. ©UdoSm

Ipernity Frontpage


Lärche mit Schnee Kristallen. ©UdoSm ,

08 Mar 2010 29 23 374
IP S2 23-01-18 Bitte vergrößern... Lärchenzweige mit Schnee Kristallen.

Etwas steht auf Messers Schneide... Something sta…

22 Jan 2018 30 21 508
IP S1 23-01-18 Bitte vergrößern... PicinPic ...das heißt: "Vor ungewisser Entscheidung / ungewissem Ausgang stehen; noch unsicher sein"... So fühlt man sich gelegentlich ............................. Aus Wiktionary: in großer Gefahr sein zu scheitern; vor einer Entscheidungssituation stehen, in der die beiden Alternativen gleich wahrscheinlich sind Technisch: Des Messers Schneide Ist besonders scharf über sehr lange Zeit bei einem Messer aus Damaszener Stahl. Wenn sie dann eines Tages dennoch stumpf wird, bedarf es ganz besonderer Methoden um sie wieder zu alter Schärfe und Glanz zu bringen... Der Begriff Damaszener Stahl (auch: Damaszenerstahl und Damast), abgeleitet von Damaskus (arabisch دمشق Dimaschq), bezeichnet einen Werkstoff aus einer oder mehreren Eisen-/Stahlsorten, der in poliertem oder geätztem Zustand eine klare Struktur aus mehreren, sich abwechselnden Lagen unterschiedlichen Ausgangsmaterials erkennen lässt. Heute bezeichnet der Begriff Damaszenerstahl vor allem den Schweißverbundstahl, der bereits seit mehr als 2000 Jahren in Europa hergestellt wird. Dieser Stahl ist wegen seiner dekorativen Musterung wieder beliebt. Ursprünglich wurde der über Damaskus nach Europa importierte Tiegelstahl (Wootz), der bis Anfang des 18. Jahrhunderts im indisch-persischen Raum hergestellt wurde, als Damaszenerstahl bezeichnet. Das genaue Herstellungsverfahren ist nicht bekannt. Auch dieser Stahl weist eine Musterung auf, die durch eine Ätzung sichtbar gemacht werden kann. Sie ist jedoch nicht so ausgeprägt wie beim Verbundstahl. de.wikipedia.org/wiki/Damaszener_Stahl

The early bird catches the worm... Der frühe Vogel…

31 May 2008 22 22 428
IP S2 27-01-18 Wacholderdrossel (Turdus pilaris): "Diese Zeit , um 5 Uhr morgens ist ideal für fette Beute..." Der Ausdruck ist eine Übertragung aus dem englischen Sprichwort "The early bird catches the worm"; deutsche Sprichwörter mit ähnlicher Bedeutung wären "Morgenstund hat Gold im Mund" und "Wer zuerst kommt, malt zuerst". Das englische Original ist seit 1636 schriftlich belegt. So ziemlich jeder kann mit dem Ausspruch "Der frühe Vogel fängt den Wurm" etwas anfangen. Gemeint ist natürlich, dass man möglichst früh anfangen soll, Dinge zu erledigen, dann sind die Erfolgsaussichten wesentlich besser. Das Sprichwort rührt daher, dass der Vogel im Morgengrauen größere Chancen hat, einen Wurm zu fangen. Letzterer wagt sich insbesondere in den frühen Morgenstunden an die Oberfläche, wenn die Böden vom Tau noch feucht sind. Sagt man dafür, dass man sich durch besonders schnelles Handeln einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen kann., Das Sprichwort ist in der Grundaussage des rechtzeitigen Handelns zum eigenen Vorteil. Es ist eine Umkehrung zu »Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben«. Notorische Spätaufsteher oder Langschläfer entgegnen oft: "Der frühe Vogel kann mich mal..." ;-))

Palmenblüten im alten Hafen. ©UdoSm

25 May 2013 29 27 608
IP S1 26-01-18 +FP Z3 Bitte vergrößern... PicinPic's Palmenblüte im Frühjahr in Limone im alten Hafen 'Porto Vecchio'.....

Madeira. Traditionelle Bauernhäuser bei Santana.…

20 Jan 2010 30 19 564
IP S2 28-01-18 Bitte vergrößern... PicinPic Santana ist berühmt für seine traditionellen strohbedeckten Bauernhäuschen, die Wahrzeichen der Insel Madeira. Früher wohnten die Bauern in diesen einfach eingerichteten, oft rot angestrichenen Häuschen. Heute stehen die meisten leer und werden nur noch als Touristenattraktion instand gehalten. Die Strohdächer müssen alle vier bis fünf Jahre ausgewechselt werden. Für diese auch als Madeira-Häuschen oder Santana-Hütten bezeichnete, überlieferte Wohnform war Santana über Jahrzehnte bekannt. Es handelt sich um strohgedeckte Holzhäuser, die sich unter ein dreieckiges, fast bis zum Boden reichendes Giebeldach ducken. In verschiedenen Farben gestrichen und mit Blumen dekoriert sehen sie schnuckelig aus, tatsächlich pferchten sich die Familien in drangvoller Enge darunter zusammen. Originale Häuschen sind mittlerweile fast sämtlich verfallen oder werden, wie am Stadtrand zu sehen, als notdürftige Lagerschuppen genutzt.Am sog. Núcleo de Casas Típicas am Rathaus oder im Parque tematico lassen sich die Hütten auch von innen erkunden, um ein Gefühl für ehemalige Lebensverhältnisse zu bekommen. Ansonsten handelt es sich eher um folkloristische Nachbauten. Sehenswert in negativer Richtung die in Beton gegossene Nachempfindung dieses Baustils am Bankgebäude im Ortskern.

Paphiopedilum insigne. ©UdoSm

03 Feb 2018 22 21 458
IP S1 07-02-18 Heimat: Asien (Nepal, Nordindien) Grüße von der Blumeninsel... Aufgenommen in einem Orchideengarten im Freien. Neben den „Schmetterlingsorchideen“ (Phalaenopsis) sind die Frauenschuh-Orchideen der Gattung Paphiopedilum (Griechisch pedilon - Schuh) wohl die bekanntesten und beliebtesten Zimmerpflanzen, von denen jährlich Tausende von Hybridzüchtungen verkauft werden. Nicht zuletzt auf Grund seines Namens und Aussehens wird der Frauneschuh von vielen Damen geliebt. Das nach unten ausgerichtete Blütenblatt erinnert in der Tat an einen Schuh. Doch diese Orchidee hat es in sich und ist nicht so einfach wie der Lieblingsschuh zu handhaben. Über ihre behaarten Wurzeln versorgen sich die Orchideen mit Wasser und Nährstoffen. Wer die nötige Geduld und Erfahrung besitzt, der wird sich einmal im Jahr für etwa acht Wochen an den roten, orangen oder gelben Blüten erfreuen können. www.bg.uzh.ch/de/fundgrube/schauhaeuser2010/eingang/orchideen/paphiopediluminsigne.html www.wyssgarten.ch/Shop/Pflanzen/Ansicht/438079/Paphiopedilum-insigne

Orchid (Zygopetalum)... ©UdoSm

03 Feb 2018 22 18 519
IP S1 Z3 04-02-18 +FP Z2 Bitte vergrößern... PicinPic Grüße von der Blumeninsel... Aufgenommen in einem Orchideengarten im Freien. Verschiedene Stadien einer Orchideenblüte von der Knospe über aufbrechende Knospen, bis hin zur prächtigen Blüte - alles an einem Zweig...

Goldkelch (Solandra maxima). ©UdoSm

02 Feb 2018 24 17 377
IP S1 05-02-18 +FP Z3 Bitte vergrößern... PicinPic Solandra (deutsch: Goldkelch) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Die zehn Arten kommen in Mittel- und Südamerika sowie auf den westindischen Inseln vor. Selten wird der Goldkelch aufgrund der enthaltenen Tropanalkaloide als schamanische Trancedroge benutzt. Der Blütendurchmesser beträgt hier ca. 12 - 15 cm de.wikipedia.org/wiki/Solandra

Abendstimmung... ©UdoSm

03 Feb 2018 36 24 496
IP S1 06-02-18 +FP Z3 Bitte vergrößern... PicinPic

Sunset in the Atlantic... ©UdoSm

02 Feb 2018 27 20 434
IP S2 07-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic ♫ ♫ ♫... Wenn bei Funchal die orange Sonne im Meer versinkt... ♫ ♫ ♫ Sonnenuntergang im Atlantik...

Monarchfalter (Danaus plexippus). ©UdoSm

02 Feb 2018 21 15 459
IP S2 09-02-18 Bitte vergrößern... Verbreitung und Ausbreitung. Der Falter ist ursprünglich in Nordamerika und dem nördlichen Südamerika verbreitet. Die nördliche Verbreitung endet etwa am 50. Breitengrad im Süden Kanadas, das auch in etwa der nördlichen Verbreitungsgrenze der Seidenpflanzen entspricht. Die Verbreitung erstreckt sich durch die gesamten USA, Mexiko, die Karibik und Mittelamerika bis zum nördlichen Rand des Amazonas (Venezuela, Peru, Kolumbien, Ecuador einschließlich Galapagosinseln, Brasilien, Guyana, Surinam und Französisch-Guayana). Weiter südlich lebt die Art D. erippus, die früher als Unterart eingestuft wurde. Im 18. Jahrhundert erweiterte der Falter sein Verbreitungsgebiet kontinuierlich und wurde 1840 auf Hawaii heimisch. In den folgenden drei Jahrzehnten verbreitete er sich über die Inseln des Südpazifiks (Karolinen (1857), Tahiti, Tonga (1868) und Samoa (1876)). 1870 wurde er auf der Lord-Howe-Insel gesehen, ein Jahr später auch in Australien (Queensland 1870, Melbourne 1872). In Ostaustralien ist der Monarchfalter häufig, in anderen Teilen des Kontinents und auf Tasmanien wird er gelegentlich beobachtet. Von den Inseln des Südpazifiks hat er sich nach Osten über die Salomonen, Neuguinea, Java, Borneo und Sumatra ausgebreitet. Inzwischen ist der Monarchfalter auch auf den Azoren, Madeira und den Kanaren heimisch. Auf den Kanaren sind die Inseln Teneriffa, Gran Canaria, La Palma, La Gomera, El Hierro und Fuerteventura besiedelt. Sie sind größer als die meisten unserer europäischen Schmetterlinge und fliegen hier überall herum... de.wikipedia.org/wiki/Monarchfalter

Schwarze Degenfisch (Aphanopus carbo). ©UdoSm

07 Feb 2018 30 28 1202
IP S3 10-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic's Der Fisch, der aus der Tiefe kam ... Der Schwarze Degenfisch (Aphanopus carbo) aus der Familie der Haarschwänze (Trichiuridae) sieht der Schlangenmakrele aus der eng verwandten Familie Gempylidae ähnlich − der auffallendste Unterschied liegt darin, dass seine Schwanzflosse zwar voll ausgebildet, aber geradezu winzig ist. Dieses Merkmal verlangt sehr nach einer funktionellen Erklärung (s. u.). Auf dem Fischmarkt von Funchal auf Madeira wurde diese Art der Scombriformes bereits seit langem als Speisefisch geschätzt, bis der britische Kaplan Richard Lowe diese 1839 der Wissenschaft zur Kenntnis brachte. In den tiefen Gewässern ist der Schwarze Degenfisch kupferfarben. Erst beim Fang bekommt er durch die rasche Druckveränderung seine bekannte schwarze Farbe. Gefischt wird er mit Angeln mit einer Leine von 1500 m Länge, an der bis zu 50 Hilfsangeln befestigt werden. In ihren Mägen fand man neben kleinen Tiefseefischen Aale, die auf ihrer Laichwanderung gefressen wurden. de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Degenfisch Ein Nationalgericht Madeiras ist der überall angebotene Espada (peixe espada), oder auch schwarzer Degenfisch (black scabbard engl.), ein bei uns vollkommen unbekannter Tiefseebewohner. Im Supermarkt und Märkten wird der Espada zum Kauf angeboten. Er hat etwas von einem Aal aus einem Horrorfilm: schwarzer, langer Körper, grosse Augen und ein respektables Gebiss. Auf dem Teller ist er das ganze Gegenteil: ein zarter, sehr dezent schmeckender Fisch. Das Fleisch ist weiss und praktisch grätenfrei. Der Espada lebt in grossen Tiefen (ab 2000 m) und ist nur in dieser Region und bei Japan bekannt. Durch seine zurückgezogene Lebensweise ist auch nicht viel von seinem sonstigen Leben erforscht. Nachts steigt er dann auf etwa 1000 m hoch. Das ist die grosse Stunde der Espada-Fischer, die dann mit ihren kleinen Booten und langen Angelschnüren hinaus auf den Atlantik fahren. Er wird dann an Bord gezogen. Durch den Druckunterschied ist er nicht nur bereits tot, sondern ändert auch seine Farbe zu dem schwarz, wie er dann später im Supermarkt liegt. Es gibt eine ganze Menge an Espada-Rezepten. Der Standard ist Espada mit Banane (Espada com banana). Der süssliche Geschmack der Banane passt sehr gut zum zarten Fisch-Filet. Weitere Kombinationen gibt es mit Krabben, natur mit Knoblauch und Kräutern (Espada grelhado) oder auch im Speckmantel. Guter Fisch schmeckt übrigens nicht nach Fisch, ist nicht mehlig und sehr zart und zurückhaltend im Geschmack. Auch nicht-Fisch-Esser können sich an ihm einmal versuchen.

Wish you all a great Weekend... ©UdoSm

07 Feb 2018 29 21 433
IP S1 11-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic

Cymbidium hybrid orchid flowers. ©UdoSm

10 Feb 2018 27 18 546
IP S1 Z2 16-02-18 +FP Z1 Bitte vergrößern... PicinPic's Grüße von der Blumeninsel... Aufgenommen in einem Orchideengarten im Freien.

Evening it will be again... ©UdoSm

03 Feb 2018 25 19 415
IP S1 12-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic

Cymbidium Hybride. ©UdoSm

03 Feb 2018 22 14 431
IP S1 13-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic Grüße von der Blumeninsel... Aufgenommen in einem Orchideengarten im Freien.

Cymbidium-Orchidee. ©UdoSm

03 Feb 2018 32 25 679
IP S2 15-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic's Die Cymbidium-Orchidee stammt aus dem Himalaya-Region und mag es kühl und hell. Grüße von der Blumeninsel... Aufgenommen in einem Orchideengarten im Freien.

Strelitzien... ©UdoSm

07 Feb 2018 21 21 354
IP S2 18-02-18 Bitte vergrößern... PicinPic's Paradiesvogelblume (Strelitzia reginae) Die Strelizie ist in Madeira eine Art Symbolblume. An allen Ecken und Enden, an Straßen und Plätzen, in Gärten und Parks und selbstverständlich auch wild an Strassenrändern und in der freien Natur ist sie anzutreffen. Das Foto oben stammt aus dem 'Mercado dos Lavradores', dem Bauernmarkt in Funchal. de.wikipedia.org/wiki/Strelitzien

734 items in total