Chemnitztalviadukt - HFF

Ipernity Photo Gallery


Lübz, Blick auf die Elde - HFF

03 Apr 2021 31 26 69
Liebe Fotofreunde, habt ein schönes Wochenende mit hoffentlich frühlingshafterem Wetter, wie die letzten Tage. Bleibt schön gesund und paßt auf Euch auf! HFF - stay safe!

Frühlings HBM

11 Apr 2021 25 21 86
Gestern ein Sonntag, zu dem man tatsächlich Frühlingstag sagen konnte, mit Temperaturen an die 20°C. Es fühlte sich wirklich Happy an. - Heute geht die Achterbahnfahrt weiter. In der Nacht gab es einen Temperatursturz. Das Thermometer zeigt aktuell 0°C an und dazu gibt es noch Schneeregen. Schon wieder vorbei mit Lustig!

Wo die Sterne Namen tragen

03 Sep 2020 27 14 80
Angeregt durch ein Foto von Lothar möchte ich hier zeigen, daß es auch auf dem großen Friedhof von Hamburg-Ohlsdorf eine liebevoll gestaltete Kindergrabstätte gibt, auf der Angehörige gemeinsam Halt in der Trauer finden. Friedhöfe im allgemeinen sind jetzt keine Orte, zu denen ich mich hingezogen fühle. Wenn ich Ruhe suche, finde ich die auch wo anders. Aber diese Orte sind wichtig und gehören zum Leben dazu, vor allem auch dem der Angehörigen. Und das muß auch für die Sternenkinder gelten. Dem war aber nicht immer so. In Wikipedia steht unter anderem zu lesen: "Der Begriff Sternenkind richtet den Fokus auf das Kind selbst, im Gegensatz zu solchen Begriffen wie Fehlgeburt und Totgeburt, die traditionell nicht nur für den Vorgang des Absterbens der Leibesfrucht, sondern auch für das abgestorbene bzw. verstorbene Lebewesen selbst verwendet werden. Er berücksichtigt die intensive Bindung, die vor allem viele Mütter und Väter bereits zum ungeborenen Kind entwickeln und die deswegen oft intensive und langanhaltende Trauer, die dessen Tod verursacht. Dieser gefühlsmäßigen Bindung widerstrebt die Bezeichnung Fehlgeburt oder Totgeburt für das verstorbene kleine Wesen und die diesen Worten zugrunde liegenden Ansichten und Verfahrensweisen. So wurden etwa Fehlgeburten mit dem Klinikmüll entsorgt . Ein Berliner Unternehmen verarbeitete diesen Müll, einschließlich der Föten, zu einem im Straßenbau verwendeten Granulat. Teilweise wurden die tot geborenen Kinder auch Pharmaunternehmen zu Forschungszwecken überlassen." de.wikipedia.org/wiki/Sternenkind Wenn ich die letzten Zeilen des Abschnitts lese, habe ich Tränen in den Augen, eine Vorstellung, bei der es mir den Magen umdreht ... Gut, daß es heute solche Ruhestätten und Orte der Andacht gibt.

I'm so tired ...

02 Apr 2021 34 49 103
... dachte sich Hasi nach der ganzen Hoppelei. Sollen doch die Hühner ihre Eier in Zukunft selbst ausliefern. Ich mach mir's nach dem ganzen Streß erst einmal auf der Happy-Bank gemütlich. ;-) Happy Bench Easter Monday

HFF liebe Iperfreunde und einen guten Start in's W…

09 Mar 2021 27 32 82
Und bevor Fragen aufkommen, dies ist ein Detail an einem schmiedeeisernen Tor am Dom zu Zwickau. Im PIP ein Detail eines anderen Tores am Dom. Beide Bilder sind mit Lightroom bearbeitet.

HFF, lieber Iperfreunde! Paßt auf Euch auf und ble…

06 Mar 2011 32 31 131
Heute ein Zaunbild aus dem Archiv! Damals war ich noch mit einer Canon Powershot SX10, einer Bridgekamera, unterwegs. Eine Kamera mit fest eingebautem Objektiv, aber eienm relativ großen Brennweitebereich. Im RAW-Format konnte ich damals nicht fotografieren. Die Bilder waren nur im JPG-Format ausgegeben. Deswegen habe ich meine Bilder öfter in HDR mit Photomatix entwickelt. Vor allem dann wenn das Licht hohe Kontraste verursachte. Heute würde ich das Bild wahrscheinlich nicht mehr so entwickeln. Diese Fußgängerbrücke über die Chemnitz gibt es heute übrigens immer noch. Rechts im Bild mündet hier der Kappelbach in die Chemnitz.

HFF und paßt gut auf Euch auf ...

20 Feb 2021 20 10 62
Bahn- und Fahrradbrücke über die Chemnitz im Schweizerthal bei Claußnitz Die Bahnstrecke Wechselburg–Küchwald (auch als Chemnitztalbahn oder Sandbahn bezeichnet) war eine Nebenbahn in Sachsen. Sie verlief von Wechselburg an der Bahnstrecke Glauchau–Wurzen im Chemnitztal nach Chemnitz-Küchwald. Die 1902 eröffnete Strecke, die hauptsächlich wegen zahlreicher Fabriken gebaut worden war, wurde 2002 stillgelegt. Zur Geschichte der Bahn: de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Wechselburg%E2%80%93K%C3%BCchwald#Geschichte Der besagte Chemnitztalradweg (siehe auch die Geschichte der Bahn) wurde zwischen Chemnitz und Markersdorf/Taura an den meisten Stellen direkt auf den alten Bahnkörper gelegt, nach dem die Gleise entfernt wurden. Zwischen Markersdorf/Taura und Diethensdorf liegt das Gleis noch und der Museumsbahnhof Markersdorf/Taura führt dort ab und zu Draisinenfahrten durch. www.chemnitztalbahn.de Deshalb wurde der Radweg in diesem Bereich neben den Bahnkörper gelegt. Die Bahn kreuzt nun an mehreren Stellen die Chemnitz. Deshalb wurde diese Bahnbrücke hier saniert und ein zusätzliches Fundament für die Radwegquerung über die Chemnitz errichtet. Im PIP ist der der bauliche Zustand vom 30.06.2009 zu sehen, nur von einem andren Fotostandort aus. Es handelt sich also um dieselbe Brücke.

stonewashd

20 Feb 2021 43 22 165
"Strudeltöpfe" im Chemnitztal. Wegen der vielen und teils außergewöhnlichen Teile wird dieser Teil auch "Schweizertal" genannt. Das Gestein ist etwa vor 9000 Jahren abgestürzt und durch die Fluten nach der letzten Eiszeit so geformt worden. www.rochlitzer-muldental.de/region-entdecken/naturerlebnis/item/1565-strudeltopfe-im-chemnitztal_1565 Da nach dem Sinken der Infektionszahlen bei der Covid-Pandemie wurden die Einschränkungen, insbesondere der 15-km Regel etwas gelockert. Das habe ich zum Anlaß genommen mich in meiner Freizeit mal etwas weiter vom Wohnort zu entfernen. Mein Weg führte in's Schweizerthal bei Taura in Sachsen. Ich hatte die Hoffnung daß die Chemnitz nach der Schneeschmelze etwas mehr Wasser führt als üblich. Dem war nicht ganz so, aber Dank des mitgenommenen ND-Filters konnte ich mal etwas experimentieren. Erfreut war ich, daß eine alte Eisenbahnbrücke der Muldentalbahn (kein Bahnverkehr mehr auf der Strecke) nicht abgerissen, sondern saniert und zum Radweg ausgebaut wurde. So kommt man jetzt an dieser Stelle relativ leicht auf die andere Seite. Das Bild selbst ist mit einem variablen ND-Filter aufgenommen. Ich habe da etwas herumexperimentiert um eine geeignete Belichtungszeit und Bildhelligkeit zu erreichen. Das Bild ist mit Lightroom bei den Tiefen, Helligkeitswerten leicht nachbearbeitet, insgesammt mit einer leichten abgedunkelten Vignettierung versehen und über die Steinformation habe ich einen Radialfilter gelegt in dem ich die Helligkeit etwas erhöht habe, um in diesem Bild etwas mehr Leuchtkraft zu bekommen.

Frozen trees - frozen landscape

15 Feb 2021 62 61 217
Nach einem wunderschönen Wintersonntag mit viel Sonne und angenehmen Winter-Temperaturen erwartete mich am Montag ein eiskalter, frostiger Morgen. An der Freiberger Mulde zwischen Leisnig und Großbothen zeigte das Thermometer -20°C. Von der Mulde stieg Dunst auf, so daß alles mit einer dicken Reifschicht überzogen war. So außergewöhnlich habe ich es lange nicht gesehen. Schade daß ich nicht die Zeit für einen Winterwunderfotowalk hatte, Motive ohne Ende ... Tiefstwert im erzgebirgischen Kühnhaide war heute übrigens -28°C. Eigentlich wäre das auch ein gutes Bild für die HFF-Gruppe geworden. Aber das hier ist viel zu schön gewesen, um Euch das nicht gleich zu zeigen. ;-) Also Leute, ich wünsch Euch eine schöne Woche und paßt auf Euch auf. :-)

frozen HFF

10 Feb 2021 41 32 118
HFF liebe Ipernity-Freunde! - Wünsch Euch allen ein wunderschönes Wochenende und passt auf Euch auf. Heute mal auf die Schnelle ein Handy-Schnappschuß, dafür zwei aktuelle und zwei ältere PIP's ... ;-)

Little Ben with fence - HFF

12 May 2019 27 43 112
HFF to all friends! Let's enjoy the weekend and stay healthy! Take care of yourselves. Clock tower, Salisbury: The Clock Tower is situated on Fisherton Street near Fisherton Bridge. Little Ben is the local's name for this Victorian landmark. It was erected in 1892 by Doctor John Roberts in memory of his wife. The clock atop the tower has several dial-pieces and a carved stone plate in the foundation. Manacles are pictured on the plate as a symbol of the prison, which was once located on the site. Der Uhrenturm befindet sich in der Fisherton Street in der Nähe der Fisherton Bridge. Das viktorianische Wahrzeichen wird im Volksmund "Little Ben" genannt. Der Turm wurde 1892 von Doktor John Roberts in Erinnerung an seine Frau errichtet. Die Uhr oben auf dem Turm hat mehrere Ziffernblätter und eine geschnitzte Steinplatte im Fundament. Auf der Platte sind Handschellen abgebildet, als Symbol für das Gefängnis, das sich einst an dieser Stelle befand. Übersetzt mit www.deepl.com/Translator (kostenlose Version)

HBM

09 Jan 2009 41 31 158
Die wohl witzigste Bank, die ich je gesehen habe und sehr passend in die momentane Jahreszeit. :-)

HFF - Chemnitzer Schloßteich ...

31 Dec 2020 28 40 101
... und Schloßkirche. Allen Fotofreunden einen schönen Start in's Wochenende! Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!

50 - Preußische T9.1 (Cöln 7270)

11 Apr 2018 30 8 154
Einst war die Lokomotive für den Menschen ein Ungeheuer aus Stahl, doch was ist sie heute anders als ein bescheidener Freund, der jeden Abend um sechs vorbeikommt. Antoine de Saint-Exupéry (1900 - 1944), französischer Schriftsteller Die T 9.1 der Preußischen Staatseisenbahnen waren Güterzug-Tenderlokomotiven der Achsfolge C1'. Sie waren für den Dienst auf Nebenbahnen, für den Güterzugdienst auf Hauptbahnen und für den Verschubdienst vorgesehen. Insgesamt wurden von verschiedenen Herstellern 420 Lokomotiven für die Preußischen Staatseisenbahnen sowie 6 Stück für die Cronberger Eisenbahn, die 1914 von der Preußischen Staatseisenbahn übernommen worden war, gebaut. Sie wurden 1923 von der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 900–2 mit den Betriebsnummern 90 001 bis 90 328 in ihren Umzeichnungsplan eingeordnet. 1925 waren noch Lokomotiven mit den Nummern 90 001–021, 90 024–115, 90 117–122 und 90 125–231 sowie die fälschlicherweise als Baureihe 91 eingeordneten 91 088, 91 089, 91 109–114 und 91 301 und 302 vorhanden. Dazu kamen später die 90 234 von der Hafenbahn Bremen, die 90 235–237 von den Eisenbahnen des Saarlandes und die 90 241–245 der Lübeck-Büchener Eisenbahn, die in den Jahren 1900 und 1903 sechs neue T 9.1 bestellt hatte und später vier gebrauchte Lokomotiven von der Preußischen Staatseisenbahn angekauft hatte. Einige Exemplare dieser Lok wurden an ausländische Eisenbahnverwaltungen abgegeben und kamen teilweise während des Zweiten Weltkrieges wieder in den Bestand der Deutschen Reichsbahn als 90 246–251. 4 den Staatsbahnlokomotiven fast identische Maschinen wurden 1903 bis 1908 als KN 1–4 von Borsig für die Kassel-Naumburger Eisenbahn gefertigt, zwei Lokomotiven davon wurden ab 1949 von der Deutschen Reichsbahn als DR-Baureihe 90.64 eingereiht. Zwei T 9.1 sind erhalten geblieben: Eine im Eisenbahnmuseum Bochum als Cöln 1833, spätere Cöln 7270, die seit dem 9. November 2015 restauriert vor dem Starlight Express Theater in Bochum aufgestellt ist, die andere im Süddeutschen Eisenbahnmuseum Heilbronn als Cöln 1857. de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_T_9

Einen schönen 2. Advent 2020 ...

29 Nov 2020 29 21 153
... liebe Fotofreunde! Kommt weiter gut und gesund durch die Weihnachtszeit, wo immer ihr auch seid. :-) __________________________________ Bergsänger Geyer - Wenn es Raachermannl naabelt 2012 __________________________________ Der Räuchermann, auch Räuchermännchen, erzgebirgisch Raachermannel, sächsisch Räuschormännl, dient zum Abbrennen von Räucherkerzen und ist eine Erfindung der Spielzeugmacher aus dem Erzgebirge. Der Räuchermann wurde um 1830 erstmals erwähnt, seine Herstellung und sein Gebrauch sind heute ein fester Bestandteil der erzgebirgischen Volkskunst und des erzgebirgischen Brauchtums der Weihnachtszeit. Dazu wird eine angezündete Räucherkerze auf den unteren Teil der zweigeteilten Holzfigur gestellt. Der obere Teil ist ausgehöhlt und wird auf den ersten Teil gesteckt. Die Räucherkerze brennt im Inneren des meist gedrechselten Räuchermannes ab, der Rauch steigt dabei nach oben und tritt aus dem Mundloch aus. Vor der Erfindung des Räuchermanns stellten die Erzgebirger die Räucherkerzen offen hin. Räuchermännchen werden zur Advents- und Weihnachtszeit, zusammen mit Schwibbogen, Bergmann, Engel und Pyramide aufgestellt. Das 1937 von Erich Lang geschaffene Lied ’s Raachermannel besingt die Figur. Räuchermänner werden aus heimischen Laubhölzern wie Birke, Buche, Fichte, Linde, Erle und Ahorn gedrechselt. Zuerst wird ein Prototyp gefertigt. Die Vorbereitung erfolgt, indem „Lehren“ produziert werden, anhand derer verglichen werden kann, ob das jeweilige Werkstück in seinen Maßen dem Prototyp entspricht. Die einzelnen Teile des Räuchermannes können nun gedreht, gefräst und zugesägt werden. Die Kleinteile werden mittels Drechselautomaten hergestellt. Danach erfolgt die Trommellackierung. Abschließend werden die Einzelteile miteinander verleimt und Details wie Gesicht und Verzierungen von Hand bemalt. Mittlerweile werden zahlreiche Räuchermännchen, die schon für „kleines Geld“ erstanden werden können, nicht mehr im Erzgebirge, sondern in Billiglohnländern hergestellt. Der Verband der Erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. hat aus diesem Grund im Jahr 2006 zusammen mit der DREGENO Seiffen e.G., der Gemeinde Seiffen und dem Tourismusverein Seiffen e.V. die Kampagne „Original statt Plagiat“ ins Leben gerufen. de.wikipedia.org/wiki/R%C3%A4uchermann en.wikipedia.org/wiki/R%C3%A4uchermann

HFF ohne Schnick-Schnack

HFF - Kuppel im Prager Hauptbahnhof

02 Nov 2019 36 32 144
HFF liebe Iper-Freunde - Paßt auf Euch auf und bleibt gesund! Diese sanierte Kuppel im Prager Hbf war vielleicht aus der Eisenbahn-Sicht heraus eins der Highlights der Reise. Mit so toll restauriert hat mich das wirklich beeindruckt. Gesehen hatte ich die Kuppel schon bei meiner Ankunft, aber da war die Zeit knapp. Vor Abfahrt des Sonderzuges wollte ich davon aber unbedingt noch ein Bild. Ganz anders das Flair im eigentlichen Bahnhofsbereich. Geschäftiges Treiben, Touristen, Geschäftsreisende, Millionenstadt. (siehe PIP)

239 items in total