HFF - R.I.P. Panoramio

HFF


Vom Fähranleger Altona (Fischmarkt) zur Fischaukti…

30 Apr 2022 23 14 63
Geshen habe ich, wie Heidi und Malona durch die Öffnungen am Handlauf zu fotografieren. Ich war der Meinung, daß ich das ja auch mal probieren könnte. So ganz zufrieden bin ich irgendwie nicht, aber ich zeige es Euch trotzdem mal. (PIP) Wünsch Euch ein schönes Wochenende, bleibt gesund und immer neugierig! :-) HFF

Wenn der Tag geht und das Fest beginnt!

28 Apr 2022 38 21 113
HFF liebe Ipernity Freunde. Bleibt gesund und fröhlich und genießt jeden Tag. Ein ganz herzlichen Gruß an alle Teilnehmer des Treffens in Hamburg und auch an die, die gerne teilnehmen wollten und leider nicht konnten, vielleicht ganz besonders an die Iperfreunde.

HFF schon mal, liebe Fotofreunde - Und ab Morgen d…

17 Apr 2022 35 23 164
Hot Dogs - Ja so warn's die alten Rittersleut' Hey, liebe Ipernityfreunde - Wünsch Euch allen ein schönes Wochenende, bleibt gesund und verliert den Spaß nicht! :-) Ja so warn's ... ;-D

Bergbau-Technik-Park - HFF

02 Apr 2022 41 24 121
Led Zeppelin - Rock and Roll (Live at O2 Arena 2007) Der Bergbau-Technik-Park ist ein Freilichtmuseum im Leipziger Neuseenland zur Thematik des Braunkohlebergbaus im Leipziger Südraum. Der Bergbau-Technik-Park befindet sich auf dem Abraumgelände des ehemaligen Tagebaus Espenhain in der Nähe des Nordufers des Störmthaler Sees und seiner Verbindung zum Markkleeberger See. Im Jahr 2002 gründeten ehemalige Bergleute den Verein Bergbau-Technik-Park e. V. mit der Absicht, die Erinnerung an den Bergbau wachzuhalten, bildend zu wirken und die Attraktivität der Region zu erhöhen. Konkret war das Ziel, die beiden Großgeräte Absetzer 1115 und Bagger 1547 zu erhalten und sie zum Mittelpunkt einer Präsentation von Bergbau- und Maschinenbautechnik zu machen. de.wikipedia.org/wiki/Bergbau-Technik-Park Es gibt so manche Orte, an denen fährt man in schöner Regelmäßigkeit daran vorbei. Manchmal sind sie sogar weithin sichtbar. Aber wie gesagt eben "nur" vorbei. Der Technikpark bei Leipzig ist so ein Ort für mich. Auf dem Weg nach Mecklenburg liegt das Gelände unmittelbar neben der Autobahn im Süden Leipzigs. Jedesmal sagt man sich: "Das mußt Du Dir mal aus der Nähe ansehen!" - Letztes Wochenende war es so weit. ;-) Liebe Fotofreunde - bleibt schön gesund, paßt auf Euch auf und bleibt immer schön Neugierig!

Bad Schandau Skywalk - HFF

15 Sep 2021 31 37 161
Mein heutiges HFF wollte ich eigentlich schon früher zeigen. Es ist bei meinem Besuch in der Sächsischen Schweiz im September letzten Jahres eher durch Zufall entstanden. Eigentlich war ich schon fast auf dem Nachhauseweg, bin aber am Ortsausgang von Bad Schandau zum Ortsteil Ostrau falsch abgebogen und auf die Ostrauer Höhe gefahren. Dort ging es mit dem Auto nicht weiter. Dafür enteckte ich aber dieses Bauwerk. Dieser "Skywalk", als solcher wurde er im Dezember 2018 eingeweiht, erstaunte mich schon etwas. Denn außer sehr viel Baumwipfel waren von diesem Punkt aus nicht viel zu sehen. Immerhin gab es eine Infotafel, welche geographischen Punkte man in der Ferne erkennen kann, ja wenn, also wenn man nicht allzu hohes Grün vor den Augen hat. Man mußte wohl sogar noch einiges vor dem Bauwerk abholzen, damit man überhaupt etwas sehen kann. "Dafür mussten einige Bäume gefällt oder zumindest eingestutzt werden. Bis Mitte Oktober hatten Besucher nur in den Wald geschaut. Die Bäume sind in den Jahren (zu) schnell gewachsen. So wurde nachgebessert, indem die Säge angesetzt wurde...," so wurde berichtet. Immerhin wurde das 200.000 Euro teure Bauwerk wegen Geldverschwendung für den "Schleudersachsen" nominiert. Der Negativpreis blieb dem Bauwerk allerdings erspart. Inzwischen hat man sich vom offiziellen Sprachgebrauch von dem "Skywalk" verabschiedet. Der touristrische Vermarktungseffekt hat sich wohl nicht so richtig eingestellt. *lol* Um das ganze noch mal zu verdeutlichen, dieser Videolink vom NDR: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos_daserste/Realer-Irrsinn-Der-Skywalk-von-Bad-Schandau,extradrei2294.html Im Dezember 2019 hat der Stadtrat die Umbenennung in "Sendig-Blick" beschlossen. "Die Aussicht erinnert damit an den Hotelier Rudolf Sendig (1848-1928), der als Vater des Tourismus in Bad Schandau gilt und unter anderem den elektrischen Personenaufzug errichtete sowie die Holzvillen in Ostrau, in deren unmittelbarer Nachbarschaft die heutige Aussichtsplattform steht." So schreibt es die Sächsische Zeitung. www.saechsische.de/skywalk-in-ostrau-wird-umbenannt-5153954.html Abschließend möchte ich noch mal sagen, daß für mich das Gelungenste des Bauwerks diese schöne geschwungene Form war, die mich zu dem Bild inspiriert hat. Auch die s-w Umsetzung fand ich am Besten, zumal die Farben bei dem etwas schlechter werdenden Wetter ohnehin nicht so schön zur Geltung kamen. Also ein ganz spätes HFF, liebe Fotofreunde und bleibt schön gesund!

HFF in der Sächsischen Schweiz

15 Sep 2021 44 51 176
Der Personenaufzug Bad Schandau ist ein 1904 in Bad Schandau errichteter Personenaufzug, der von Bad Schandau auf die Ostrauer Scheibe, eine Ebenheit um den Ortsteil Ostrau, führt. Die Nutzung ist gebührenpflichtig. Der Personenaufzug ähnelt sehr dem 1903 bis 1905 erbauten Hammetschwand-Lift in der Schweiz, hat aber eine geringere Bauhöhe.Der örtliche Hotelier Rudolf Sendig regte den Bau an und finanzierte ihn aus seinem persönlichen Vermögen. Der Aufzug wurde durch die Firma August Kühnscherf & Söhne hergestellt und am Karsamstag 1905 eingeweiht. Er fährt in einem 52,26 Meter hohen, im Jugendstil gestalteten und bei der Firma Kelle & Hildebrandt in Großluga fabrizierten Stahlfachwerkturm nach oben, welcher am Boden einen Durchmesser von 5,20 Metern und in der Höhe des Ausstiegs einen solchen von 2,50 Metern hat. Dabei überwindet er einen Höhenunterschied von 47,76 Metern. Am oberen Ausstieg befindet sich eine 1,25 Meter breite Aussichtsplattform. Diese ist durch eine 27,80 Meter lange Brücke mit der Spitze der Felswand verbunden. de.wikipedia.org/wiki/Personenaufzug_Bad_Schandau PIP 1 zeigt eine Ansicht auf den Aufzug von unten und PIP 2 von oben auf den oberen Ausstieg. Die anderen PIPs zeigen die Aussichten von der Plattform über's Elbtal nach der jeweiligen Seite.

Kürbitz, Vereinshaus Goldener Löwe (Hillersches Gu…

20 Jan 2022 17 7 125
Erbaut im 17. Jahrhundert im altfränkischen Bauernhausstil mit Fachwerk zur Straßenseite und Stallgebäude im Hinterhof. Allen Freunden bei Ipernity wünsche ich ein schönes Wochenende! Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

Herrenhaus HFF

20 Jan 2022 29 27 192
Der Job führte mich in der vergangenen Woche in die Gegend um Weischlitz-Kürbitz bei Plauen im Vogtland. In einer Mittagspause hatte ich Gelegenheit, ein paar Bilder in dem kleinen Ort zu machen, in dem doch einige interessante Motive auf relativ kleiner Fläche zu finden waren. Auch das Wetter spielte ausnahmsweise mal einigermaßen mit. Hier im Bild ist das ehemalige Herrenhaus vom Rittergut Kürbitz zu sehen. Das Rittergut zu Kürbitz im Vogtland war ein Gut der Familie von Feilitzsch, von dem heute nur noch ein Teil des Herrenhauses erhalten geblieben ist. de.wikipedia.org/w/index.php?title=Rittergut_K%C3%BCrbitz&oldid=205651205 Auf der Seite von Wikipedia ist auch einiges über die Geschichte zu lesen. Der Ort Kürbitz selbst ist am 01. Januar 1999 nach Weischlitz eingemeindet worden. de.wikipedia.org/w/index.php?title=K%C3%BCrbitz_(Weischlitz)&oldid=205509492

Winterliches HFF

09 Jan 2022 32 24 172
Letzen Samstag hat es hier doch einiges an Schnee gegeben. Keine Unmengen, aber immerhin! Der Samstag lud dann nicht gerade zum Fotografieren ein, aber am Sonntag Vormittag hatte ich dann endlich mal Gelegenheit und Zeit, meine neue Errungenschaft, eine 35er Festbrennweite dran zu schrauben. Zu sehen ist hier der Blick nach Süden, über das Tal der Würschnitz hinweg, Richtung Erzgebirge. - Mal sehen, was man in der Zukunft noch so alles damit anstellen kann ... Inzwischen ist der Schnee ja fast wieder weg. Allen Fotofreunden hier bei IP wünsche ich einen schönen Start in's Wochenende, habt eine schöne Zeit, bleibt gesund und gebt auf Euch acht! HFF, Frank

Thüringen

06 Jan 2022 33 17 190
Dieser See ist kein See, sondern der Fluß "Weiße Elster" der hier durch ein Wehr für ein Wasserkraftwerk angestaut wird.

Der Baum im Riesensaal - HFF

18 Nov 2021 34 28 173
Schnell noch ein Zaun zum Freitag! - Bei unserem Besuch in der Fränkischen Schweiz besuchten wir auch die Teufelshöhle in Pottenstein. In der Fränkischen Schweiz eigentlich ein "must have"! Hier im Bild zu sehen der Baum im Riesensaal, ein Stalagmit. Blitzlicht durfte ich zum Schutz der Tropfsteine nicht verwenden. Ein Stativ hätte ich vorher bei der Verwaltung der Stadt beantragen müssen, aber bei so einer Führung wäre das wahrscheinlich auch nicht praktikabel gewesen. So blieb mir weiter nichts übrig, als aus der Hand zu fotografieren. Vielleicht wäre eine offenere Blende auch besser gewesen, aber ich hatte auf Blende 8 fest eingestellt und Belichtungszeit und ISO Zahl die Kamera wählen lassen. Mit allen Aufnahmen war ich nicht zufrieden, aber einige sind mir schon gelungen, so glaube ich. Die Teufelshöhle ist eine natürliche Karsthöhle nahe der oberfränkischen Stadt Pottenstein im Landkreis Bayreuth in Bayern. Die Tropfsteinhöhle ist die größte der etwa 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Sie besitzt reichen Tropfsteinschmuck mit stattlichen Stalagmiten und Stalaktiten und gilt als eine der schönsten Schauhöhlen in Deutschland. Sie liegt im Landkreis Bayreuth, annähernd in der Mitte zwischen Nürnberg und Bayreuth, und ist Mitglied der Erlebniswelt Jurahöhle. Das gewaltige Höhlenportal – das „Tor zur Unterwelt“ – liegt auf etwa 400 Meter über Normalnull zwischen Pottenstein und der Schüttersmühle, etwa zwei Kilometer südlich von Pottenstein im engen Tal des Weihersbachs am westlichen Steilhang. Der Höhleneingang, ein 25 Meter breites und 14 Meter hohes Portal, einer der größten Höhleneingänge in Deutschland, ist schon lange Zeit bekannt gewesen. Text entnommen aus Wikipedia: de.wikipedia.org/w/index.php?title=Teufelsh%C3%B6hle_bei_Pottenstein&oldid=214499280 Auf dieser Seite gibt es auch noch mehr zu erfahren.

HFF vom Kreuzberg Gößweinstein

18 Nov 2021 18 17 163
Hallo Freunde! Heute vor einer Woche besuchten wir ein paar Tage die Fränkische Schweiz. Für Mitte November hatten wir noch ein respektables Wetter. Es war zwar kalt und ab und zu gab es auch etwas Nebel, aber im Großen und Ganzen blieb es trocken. Wie sich jetzt herausstellte war der Kurzurlaub wohl gerade noch rechtzeitig. Die gestiegenen Corona-Fallzahlen und das daraus resultierende Beherbergungsverbot in Bayern hätte den Kurzurlaub zur jetzigen Zeit verhindert. Ein wenig schade war es, daß touristische Ziele, wie zum Beispiel die Burg in Gößweinstein und auch viele Gastronomiebetriebe nicht mehr geöffnet haben, weil die touristische Saison zu Ende ist. Dafür entdeckten wir andere schöne Dinge, wie diesen Aussichtspunkt hoch über dem Ort, den Kreuzberg. Man kann ihn fußläufig vom Ort aus recht gut erreichen. Das eine PIP zeigt einen Blick auf den Ort von dieser Aussichtskanzel aus und das andere den gekreuzigten Jesus. HFF - eine schöne Woche und bleibt gesund!

Find the fence for HFF ... ;-D

11 Nov 2021 42 26 151
Am Morgen eines der ersten richtig frostigen Nächte in diesem Spätherbst entdeckte ich diese beiden Pferde. Die Weide noch schön mit Rauhreif bedeckt, bevor die Sonne etwas wärmt und die alten Obstbäume schon völlig ohne Laub. Ob es den Pferden kalt war? Keine Ahnung! Sie äugten jedenfalls ab und an recht neugierig zu mir herüber, aber ließen sich nicht stören. - Dafür war mir kalt, aber was tut man nicht alles für ein Bild, daß man schon vorher im Kopf hat, bevor es auf den Chip gepixelt ist. Das Gegenlicht war schon extremst, da die Sonne noch sehr tief stand, nicht ganz direkt von vorn aber schon sehr stark. - Aber dafür gibt es Lightroom ... ;-) Sooh ... und nun sucht mal den Zaun! ;-)

HFF, Hanse-Viertel, Demmin

01 Jul 2021 22 12 137
Wie so oft in letzter Zeit, ein relativ spätes HFF! Aber macht ja nichts, Freitag ist Freitag. ;-) "Im Sommer diesen Jahres besuchten wir die Stadt Demmin. Die Hansestadt Demmin [dɛˈmiːn] ist eine Kleinstadt im östlichen Zentrum des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Seit der Kreisgebietsreform 2011 gehört sie zwar zum Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, betont aber stets ihre Zugehörigkeit zu Vorpommern. Bis dahin war Demmin schon seit 1818 selbst eine Kreisstadt. Mit knapp 11.000 Einwohnern (2020) ist sie eines der 18 Mittelzentren im Land. Die Stadt gehört zu den ältesten Orten Pommerns. Durch ihre vielen Gewässer und die umgebende Landschaft ist die Region Demmin ein beliebtes Urlaubsziel, vor allem für Naturtouristen. In Demmin fließen die drei Flüsse Peene, Trebel und Tollense zusammen. Die Peene fließt vom nahen Kummerower See durch Demmin bis in die Ostsee." de.wikipedia.org/wiki/Demmin So schreibt es Wikipedia. - Nun wir fanden die Stadt Demmin nicht so attraktiv, obwohl es in dessen Zentrum schon ein paar Motive zum Fotografieren gab. Belebt und ein touristisches Highlight war es jeden Falls nicht gerade. Interessant allerdings fanden wir das Hanse-Viertel auf der sogenannten Fischerinsel an der Peene. In diesem Freilicht-Museum kann man in etwa nachempfinden, wie sich das Leben im Mittelalter zu Beginn ihrer Entstehung darstellte. Auf dieser Website www.quermania.de/mecklenburg-vorpommern/ausflug/mittelalterstadt-hanseviertel-demmin.php kann man einiges darüber erfahren.

Litoměřice, Blick zum Dom St. Stephan - HFF

19 Sep 2021 20 15 123
Litoměřice (deutsch Leitmeritz) ist eine Stadt in Tschechien und Sitz des Bistums Leitmeritz. Sie gehört zur Aussiger Region in Nordböhmen. Von 1852 bis 2002 hatte sie den Status Bezirksstadt des Okres Litoměřice. Das historische Stadtzentrum wurde 1978 zum städtischen Denkmalreservat erklärt. Die Stadt liegt südlich des Böhmischen Mittelgebirges auf 171 m n.m. am rechten Elbufer gegenüber der Mündung der Eger, etwa 58 Kilometer nordnordwestlich von Prag. Über die Elbe, die hier schiffbar ist, führt eine 550 m lange Brücke. Einige Hügel machen das Stadtgebiet etwas abwechslungsreicher. Auf dem höchstgelegenen Teil befinden sich der Dom mit dem Domplatz, das Bischofspalais, Collegiatsgebäude und Teile der Prager Karls‑Universität. Westlich der Stadt erhebt sich der aussichtsreiche Radobýl (399 m), nordöstlich der bewaldete Geltschberg (725 m), an dessen Fuße sich der Kurort Lázně Jeleč (Bad Geltschberg) befindet.

UHHF - Unhappy Fence Friday

04 Jul 2021 33 44 192
Der ET 2000 TT ist der nur einmal gebaute Prototyp eines Triebwagens. Seine ursprüngliche Bezeichnung war RE 2000. Der Triebwagen wurde 1996/97 in der Versuchsabteilung des Waggonbaus Halle, damals einem Werk der Deutschen Waggonbau, gebaut. Die Erprobungen erfolgten 1997/98 im Werk Ammendorf/Beesen und bei der Deutschen Bahn in Dessau-Süd. Der ET 2000 TT fand im Umweltbericht der Deutschen Bahn 1997 Erwähnung. Die einzige nichtgeschleppte Fahrt war eine Verkaufsförderung mit geladenen Personen am 29. Mai 1998 von Dessau Hauptbahnhof in Richtung Norden. 1998 wurde der Triebzug auf die Nordallee der Hannover-Messe geschleppt, wo es für die Dauer der Veranstaltung stehend die Neigetechnik demonstrierte. Den Zug besichtigten unter anderem der damalige Deutsche Bahn-Vorstandsvorsitzende Johannes Ludewig und der damalige Ministerpräsident Niedersachsens Gerhard Schröder. Da Anfang 1998 die Deutsche Waggonbau AG von Bombardier Transportation übernommen wurde, wurde noch vor der Hannover Messe die Werbung größtenteils vom Fahrzeug entfernt. Nach der Hannover Messe 1998 wurde das Projekt „ET 2000 TT“ zurückgefahren, weil Bombardier an dem Projekt nicht mehr interessiert war. Das Einzelstück wurde in den Folgejahren auf dem Gelände des ehemaligen Herstellers AEG (heute Bombardier) abgestellt, wo es der Witterung überlassen und mit Graffiti verunstaltet wurde. Anfang 2018 wurde es von einem Plauer Bürger für 1 € erworben. Er ließ den Wagen nach Meyenburg, später nach Plau am See schleppen. Dort wurde er auf ein Einzelgleis gehoben. Quelle Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/DWA_ET_2000_TT PS: Bei dem Käufer soll es sich wohl um einen Ingenieur handeln, der an der Entwicklung des Fahrzeugs beteiligt war. Am Nachmittag des 5. Juni 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr von Plau am See alarmiert, daß ein dort abgestellter Triebwage in Brand geraten ist. Ein übregreifen der Flammen konnte verhindert werden, das Ausbrennen des Triebwagens allerdings nicht. Ein Bild von diesem Triebwagen von vor dem Brand ist ebenfalls bei Wikipedia zu sehen. de.wikipedia.org/wiki/DWA_ET_2000_TT#/media/Datei:ET_2000_TT_in_Plau_am_See.jpg

HFF an der Gamrighöhle

15 Sep 2021 32 24 162
Die Gamrighöhle: In den Felsen einsickerndes Wasser staut sich an den Tonhaltigen Zwischenlagen und tritt seitlich an den Felswänden aus. Die über Jahrmillionen andauernden Abtragungsprozesse haben an diesen Grenzhorizonten zur Entstehung von Schichtfugenhöhlen geführt. Die Höhle wurde am Ende des 19. Jahrhunderts auf über 20 Meter Tiefe künstlich erweitert.

HFF gekeltert ...

08 Sep 2010 19 14 136
Bereits die Römer siedelten in der Region um Piesport. „Wie die Ränge eines Amphitheaters“ rahmten die Weinberge den Ort ein, schrieb der Dichter Ausonius. Zwischen den Ortsteilen Alt-Piesport und Ferres wurde 1985 die größte römische Kelteranlage nördlich der Alpen entdeckt und teilweise rekonstruiert. Sie ist Zentrum des jährlich am zweiten Oktoberwochenende stattfindenden Römischen Kelterfestes. de.wikipedia.org/wiki/Piesport

143 items in total