Ponte di Marmo, Nuova Venezia

Livorno


Location:
View on map


Ponte di Marmo, Nuova Venezia

Quartiere della Venezia o Nuova Venezia , Livorno, Toskana, Italia Das Stadtviertel Venezia Nuova (1629 angelegt) besitzt noch viele alte Gebäude (darunter ehemalige Lagerhäuser) und ist von Kanälen durchzogen...sie werden hier "fossi" genannt. Das malerischen Viertel Venezia Nuova*, im Herzen von Livorno, hat ein wenig von der Atmosphäre Venedigs, mit seinen Brücken, seinen Kanälen und seinen Plätzen. Geplant und gebaut von Bernardo Buontalenti* als eine Erweiterung der alten Festung, begrenzt durch Mauern im Fünfeck mit Wassergraben* commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=543101

Location:
View on map


Fortezza Nuova, Livorno

see on BLACK !!! Fortezza Nuova, Livorno Der Bau der neuen Festung stammt aus dem späten sechzehnten Jahrhundert, Architekt Buontalenti* (Bernardo Buontalenti mit dem Beinamen delle Girandole (* 15. Dezember 1531 in Florenz; † 6. Juni 1608 ebenda) war ein italienischer Maler, Architekt und Theatermaschinist der Renaissance) Die Festung war einst ein zentraler Bestandteil des Schutzes von Livorno. 1589 beauftragte der Großherzog Francesco I de’ Medici den Architekten Bernardo Buontalenti, eine neue Festung zu entwerfen, um die Stadt vor Piratenangriffen zu schützen. Daraufhin wurde dieses massive Bauwerk errichtet. Die Festung Fortezza Nuova hat einen polygonalen Grundriss und wurde fast auschließlich aus rotem Backstein erbaut. Selbst nachdem es keine Angriffe von Piraten mehr gab, wurde die Festung weiter als Kaserne und später dann als Lager benutzt. Am Ende des 17. Jahrhunderts, als die Bevölkerung Livornos wuchs, wurden etwa zwei Drittel der ursprünglichen Fortezza Nuova abgerissen, um für die neuen Viertel San Marco und Venezia Nuova Platz zu machen. Quelle: www.expedia.de/Fortezza-Nuova-Livorno.d6103196.POI Quartiere della Venezia o Nuova Venezia, Livorno Das Stadtviertel Venezia Nuova (1629 angelegt) besitzt noch viele alte Gebäude (darunter ehemalige Lagerhäuser) und ist von Kanälen durchzogen...sie werden hier "fossi" genannt. Das malerischen Viertel Venezia Nuova*, im Herzen von Livorno, hat ein wenig von der Atmosphäre Venedigs, mit seinen Brücken, seinen Kanälen und seinen Plätzen. Geplant und gebaut von Bernardo Buontalenti* als eine Erweiterung der alten Festung, begrenzt durch Mauern im Fünfeck mit Wassergraben* commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=543101

Location:
View on map


Pappa Beota ... (2x PiP)

Quartiere della Venezia oder Nuova Venezia, Livorno Das Stadtviertel Quartiere della Venzia oder Venezia Nuova (1629 angelegt) besitzt noch viele alte Gebäude (darunter ehemalige Lagerhäuser) und ist von Kanälen durchzogen...sie werden hier "fossi" genannt. Das malerischen Viertel Venezia Nuova*, im Herzen von Livorno, hat ein wenig von der Atmosphäre Venedigs, mit seinen Brücken, seinen Kanälen und seinen Plätzen. Geplant und gebaut von Bernardo Buontalenti* als eine Erweiterung der alten Festung, begrenzt durch Mauern im Fünfeck mit Wassergraben* commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=543101

Location:
View on map


Le Botteghe (2x PiP)

Das Stadtviertel Quartiere della Venzia oder Venezia Nuova (1629 angelegt) besitzt noch viele alte Gebäude (darunter ehemalige Lagerhäuser) und ist von Kanälen durchzogen...sie werden hier "fossi" genannt. Das malerischen Viertel Venezia Nuova*, im Herzen von Livorno, hat ein wenig von der Atmosphäre Venedigs, mit seinen Brücken, seinen Kanälen und seinen Plätzen. Geplant und gebaut von Bernardo Buontalenti* als eine Erweiterung der alten Festung, begrenzt durch Mauern im Fünfeck mit Wassergraben* commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=543101

Location:
View on map


Carved Graffiti

Location:
View on map


P1340244s

Location:
View on map


La Terrazza Mascagni ... per Fabio* - HFF (PIP)

Pietro Mascagni: "Cavalleria Rusticana" - Introduzione e Intermezzo www.youtube.com/watch?v=51nR233hK70 La Terrazza Mascagni* früher einmal war hier ein Fort, Teil des Verteidigungssystems, bekannt als Forte dei Cavalleggeri*, einem riesigen Gebäudekomplex von eine Fläche von 30 x 60 Metern und einem Turm, es bestand aus drei Etagen über dem Boden. Eine Abteilung der Kavallerie sollte die Küste schützen, sie sollte in erster Linie auf Patrouille gehen und den Schmuggel verhindern und die Sicherheit von Landungen gewährleisten. Nach der Einigung Italiens wurde das Gebäude an den Stadtrat verkauft und wurde im Jahr 1872 einschließlich dem Turm abgebaut. In den 1890er Jahren entstand der Bau eines Vergnügungsparks, L' Eden*, bis in die frühen Jahren des nächsten Jahrhunderts blieb er in Betrieb; in dieser Struktur, seit 1896, wurden hier die ersten italienischen Filme gezeigt. Die Umwandlung in einen großen Platz am Meer kam erst 1925 nach einem Entwurf der Ingenieure Enrico Salvais und Luigi Pastore. Die Arbeit wurde schnell abgeschlossen und später, in den frühen dreißiger Jahren, wurde der Pavillon für Musik, (ital.: Gazebo), entworfen von Ghino Venturi, Architekt, (gestiftet von Pedro Bossio) gebaut. >>>> www.ipernity.com/doc/anna.schramm/45082842 Ein Rundtempel auf Säulen, welcher später durch die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Nach dem Krieg wurde die Terrasse nach Norden hin stark erweitert und wurde dem Livornese Komponisten Pietro Mascagni* gewidmet. (Pietro Mascagni * 7. Dezember 1863 in Livorno; † 2. August 1945 in Rom) Im Laufe der Jahre wurde die Terrasse von den heftigen Stürmen und dem Salzwasser und damit einhergehender Vernachlässigung stark beschädigt. In den späten neunziger Jahren wurde die Terrasse komplett restauriert, und der Pavillon wurde in originalgetreuer Rekonstruktion wieder aufgebaut. La Terrazza Mascagni* ist eine große Terrasse am Meer. 4.100 elegante Säulen aus Beton sind in die gewundene Brüstungen eingebaut und begrenzen die Terrasse. Der Boden, 8.700 Quadratmetern, bildet ein Schachbrettmuster 34.800 Fliesen in weiß und schwarz sind verlegt.

Location:
View on map


Balustrade - HFF

Teil der Balustrade auf der *Terrazza Mascagni*, Livorno, Toskana, Italia

Location:
View on map


La Terrazza Mascagni ... (2x PiP)

La Terrazza Mascagni* früher einmal war hier ein Fort, Teil des Verteidigungssystems, bekannt als Forte dei Cavalleggeri*, einem riesigen Gebäudekomplex von eine Fläche von 30 x 60 Metern und einem Turm, es bestand aus drei Etagen über dem Boden. Eine Abteilung der Kavallerie sollte die Küste schützen, sie sollte in erster Linie auf Patrouille gehen und den Schmuggel verhindern und die Sicherheit von Landungen gewährleisten. Nach der Einigung Italiens wurde das Gebäude an den Stadtrat verkauft und wurde im Jahr 1872 einschließlich dem Turm abgebaut. In den 1890er Jahren entstand der Bau eines Vergnügungsparks, L' Eden*, bis in die frühen Jahren des nächsten Jahrhunderts blieb er in Betrieb; in dieser Struktur, seit 1896, wurden hier die ersten italienischen Filme gezeigt. Die Umwandlung in einen großen Platz am Meer kam erst 1925 nach einem Entwurf der Ingenieure Enrico Salvais und Luigi Pastore. Die Arbeit wurde schnell abgeschlossen und später, in den frühen dreißiger Jahren, wurde der Pavillon für Musik, entworfen von Ghino Venturi, Architekt, (gestiftet von Pedro Bossio) gebaut. >>>> www.ipernity.com/doc/anna.schramm/45082842 Ein Rundtempel auf Säulen, welcher später durch die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Nach dem Krieg wurde die Terrasse nach Norden hin stark erweitert und wurde dem Livornese Komponisten Pietro Mascagni* gewidmet. (Pietro Mascagni * 7. Dezember 1863 in Livorno; † 2. August 1945 in Rom) Im Laufe der Jahre wurde die Terrasse von den heftigen Stürmen und dem Salzwasser und damit einhergehender Vernachlässigung stark beschädigt. In den späten neunziger Jahren wurde die Terrasse komplett restauriert, und der Pavillon wurde in originalgetreuer Rekonstruktion wieder aufgebaut. La Terrazza Mascagni* ist eine große Terrasse am Meer. 4.100 elegante Säulen aus Beton sind in die gewundene Brüstungen eingebaut und begrenzen die Terrasse. Der Boden, 8.700 Quadratmetern, bildet ein Schachbrettmuster 34.800 Fliesen in weiß und schwarz sind verlegt.
22 items in total