Location:


Ferropolis

Ferropolis ist ein Museum und Veranstaltungsort im ehemaligen Tagebau Golpa-Nord (Sachsen-Anhalt). Der Name leitet sich aus dem Lateinischen (Ferrum= Eisen) und Griechischen (Polis= Stadt) her. Nach dem Ende des Braunkohlebergbaus in dieser Region im Jahre 1991 wurden hier auf einer Halbinsel im Gremminer See 5 Tagebaugroßgeräte zusammengeführt, um 1995 das Freilichtmuseum Ferropolis zu eröffnen.

Location:


"Mosquito" 1

Raupensäulenschwenkbagger "Mosquito" im Industriepark Ferropolis. Der Eimerkettenbagger (Gewicht: 792 Tonnen, Besatzung: 3-5 Personen) wurde im Tagebau eingesetzt, um das Fördergut mit "Eimern" (im Bild rechts) auszugraben. Im Hintergrund ist der Absetzer "Gemini" zu sehen. Als Mensch kommt man sich ziemlich klein vor im Anblick der Giganten.

Location:


"Mosquito" 2

Der Eimerkettenbagger "Mosquito" in Ferropolis von der Vorderseite aus betrachtet. Hier ist sehr gut die Eimerkette zu erkennen.