Search for articles

Search
options

154 results.

  • Mut zum Geschmack

    Restaurant Ven

    Binsenweisheit: Ein Restaurant ist nur so gut wie das Team, das die Arbeit im Hintergrund erledigt. Wenn die Küche einen neuen Chefkoch bekommt, kann sich also eine Menge tun. Also waren wir mal wieder im Ven, wo seit Januar Christoph Mezger kocht. Bescheiden tritt er auf, wenn er an den Tisch kommt – aber seine Gerichte komponiert er sehr selbstbewusst. Wir mögen das sehr, wenn die Dinge Geschmack haben – vor allem, wenn sie einen eigenen Geschmack haben und Flagge zeigen. Die Empfehlung… (read more)


    -
    -
    499 visits

  • Mit unterschiedlichen Gefühlen in der Klokspijs

    Brasserie Klokspijs

    Die Brasserie Klokspijs ist eins der vielen kleinen Restaurants im Szeneviertel de Pijp. Im Eck-Restaurant kann man sich wohlfühlen: Hell, nette Bilder an den Wänden und freundliche wie flinke Mädel in der Bedienung. Im Sommer kann man sogar draußen sitzen, aber wir waren ja im grauen Mai zu Besuch. Die Karte liest sich gut, sie ist übersichtlich in Vorspeisen – Hauptgänge – Desserts eingeteilt, und man kann sich für 28,50 Euro sein Menü selbst zusammenstellen. Dazu gibt es eine Weinkarte mi… (read more)


    -
    -
    448 visits

  • Wider den Stachel gelöckt

    Gäste kochen

    Vieles war anders und doch irgendwie alles wie gehabt. Es gab ausgesuchten Wein, guten und sehr guten. Es gab – laut Karte – ein Drei-Gang-Menü, das in fünf Gängen serviert wurde und mit einer Crème Brûlée endete. Preisfrage: Wo sind wir? Na klar: bei Ines Kuka und ihrer Charlotte K. Aber die Crème Brûlée war nicht die gewohnte, von uns so geliebte: Matthias Gräfe hatte in der Küche, wie es so seine Art ist, mit Erwartungen und Materialien gespielt und als Gastkoch des Abends das Dessert gehörig… (read more)


    -
    -
    1832 visits

  • Der Herr der Saucen

    Bärwalde im Sommer

    Bis Oktober, steht auf dem kleinen Schild im Speisekarten-Schaukasten, nur freitags und samstags ab 18 Uhr geöffnet. Aus Gründen: Olav Seidel, der uns regelmäßig im Gasthof Bärwalde zum Schwärmen bringt, widmet sich derzeit der Wissenschaft. Zusammen mit Prof. Dr. Josef Matzerath von der TU Dresden erkundet er Menüs der Dresdner Hofküche des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Während die Historiker Archivalien studieren und interpretieren, versucht Olav Seidel das Geschmacksbild der Rezepte zu rekons… (read more)


  • Manche lieben's französisch

    l'Auberge

    Die Zahl der wirklich mit Genuss zu besuchenden Gasthöfe auf dem nicht immer platten Land rund um Dresden tendiert stark gegen Null. Da freut man sich doch, wenn es Tipps gibt wie den, in Bischofswerda befände sich ein Restaurant mit durchweg ordentlicher französischer Küche. Gut zu wissen, denn zufällig vorbei kommt man da nicht: Der Ortsteil Belmsdorf liegt fernab vom Schuss, oder – positiv formuliert – schön ruhig am Rande der Oberlausitz. Nun ist es ja schon ganz schön mutig, in the midd… (read more)


    -
    -
    357 visits

  • Wine & Dine

    Wine&Dine

    Natürlich haben wir unsere Lieblingswinzer, unsere Liebslingsköche, unsere Lieblingssommeliers und -bedienungen. Da ist es ein schöner Zufall, wenn man mal an einem Abend gleich einige aus jeder Kategorie zusammen treffen und genießen kann. Im bean&beluga waren mit Markus Schneider , Karl-Friedrich Aust , Frédéric Fourré drei Winzer, deren Weine wir sehr schätzen, zu Gast. Stefan Hermann schickte elf Gerichte aus der Küche, natürlich passend zu den Weinen der Winzer. Es gab Vorschläge, welch… (read more)


    -
    -
    506 visits

  • Doch nichts dem Zufall überlassen

    Uma

    Omakase ist ein japanischer Begriff, schreibt sich (wenn die Wikipedia uns nichts vorgaukelt) eigentlich お任せ und meint, etwas flapsig ausgedrückt: Mach's mir doch wie du es willst! In besseren Sushi-Restaurants heißt das: Man überlässt dem Meister die Zusammenstellung und Auswahl der Gerichte und verlässt sich auf seinen guten Geschmack – was meist auch finanziell ein attraktiver Deal ist. Unter dem Dach des noblen Adlon in Berlin überlässt man natürlich nichts dem Zufall, weswegen der Ü… (read more)


    -
    -
    486 visits

  • Köstliche Sushi und Sashimi zum Sattwerden

    Haus Spui 15

    Die Lage ist gut: am Spui , einem der touristischen Zentren von Amsterdam. Das Haus fällt auf, weil es aus dem Rahmen fällt: Jugendstil ist im Backstein-geprägten Amsterdam eher die Ausnahme, aber das Mosaik mit den Worten “M. Buttinghausen * Fotografie * Artistique” ist auf jeden Fall ein Hingucker. Nicht ganz passend die Leuchtreklame im Erdgeschoss, die klar macht: Hier ist kein Fotograf mehr tätig, das Glasdach des um 1900 vom Architekten G. van Arkel für den Fotografen Buttinghausen gebaut… (read more)


  • Wo auch der Fischer gerne isst

    Trasmallo

    Das Restaurante Trasmallo ist der optisch auffallende Mittelpunkt des Restaurant-Trios am Plaza de la Señora del Carmen von Vueltas – mit dem Fischrestaurant EL Puerto zur Rechten und dem sich etwas feiner gebenden Tuyo zur Linken. Wir waren relativ früh am Abend da, weil es später erfahrungsgemäß rappelvoll ist. So ergatterten wir noch einen Tisch am offenen Fenster. Seit acht Jahren gibt es das Trasmallo an diesem Platz, in der offenen Küche werkelt seitdem Julian Armas. Im Service h… (read more)


    -
    -
    572 visits
    -
    1

  • Mittagessen auf der Finca Argayall

    Finca Argayall

    "Vor mehr als 20 Jahren stand so einer in klein im Wohnzimmer meiner Eltern!“ sagt die Frau an der Bar der Finca Argayall ." Es ist Ute, sowas wie der Guest Relations Manager der Finca. SIe serviert uns gerade den besten Espresso der Insel und gehört sein 2010 zum Team der Finca Argayall. Seit 1986 gibt es den "Platz des Lichts" (das bedeutet argayall in der Sprache der kanarischen Ureinwohner, der Guanchen. Über die Vergangenheit erfährt man auf der aktuellen Homepage nichts, in älteren… (read more)


  • Ein Abend im El Puerto

    Ein Abend im El Puerto

    Frischer Fisch und schneller Service Wir hatten schon arge Befürchtungen, denn im Netz las man kaum was bzw. kaum was Gutes über unser Lieblingsrestaurant "El Puerto". Unsere These: Der Mann wird gedisst, weil er unbequem anders ist. Im Valle-Boten, dem abgedrehten Magazin eines deutschlandflüchtigen Journalisten, wird es gar nicht erwähnt. Das Nachbarrestaurant Trasmallo „hingegen entwickelt sich zur Nummer 1 am Hafen“, lesen wir – und stellen verzückt fest, dass das Trasmallo eine ganze Seite… (read more)


  • Immer mehr als einen Wein

    WeinKulturBar

    Versuch, das Phänomen der Wein|Kultur|Bar in Dresden Striesen zu beschreiben Manchmal lohnt es sich zu planen: Für Spontanbesuche ist die Wein|Kultur|Bar von Silvio Nitzsche zumindest am Wochenende nämlich nicht geeignet: Das Reservierungsbuch ist auf Monate hinaus gut gefüllt. Es gibt Ausnahmen: Wenn es Sommer ist und unverhofft gutes Wetter - dann findet sich manchmal auch spontan draußen noch ein Plätzchen. Oder wenn gar kein Wochenende ist und man auch nur zu zweit kommt - da geht's… (read more)


  • Italienische Erlebnisse - mitten in Dresden

    Kochsternstunden im Rossini

    Ich solle, schrieb mir die verehrte Kollegin, doch mal wieder das Wort "schnippisch" benutzen bei der Beschreibung eines - nein: dieses - Restaurant-Besuchs. Nein, antwortete ich ihr, das läge mir fern: Denn erstens sei schnippisch für ganz besondere Fälle reserviert und zweitens war unsere Bedienung doch nicht schnippisch, sondern allenfalls arrogant! Aber auch darüber müsse ich noch mal nachdenken. Wir waren im Rossini. Nicht allein, sondern mit etlichen Mitessern (nein, keine Pickel, son… (read more)


  • Gasthaus Hellerau

    Gasthaus Hellerau

    Wer als Tages- oder Wochenendtourist nach Dresden kommt, schafft es meistens nicht in die Gartenstadt Hellerau im Norden der Stadt. Das ist ein Fehler, aus vielerlei Gründen. Zu allererst verpasst man dann natürlich die 1909 von Richard Riemerschmidt geplante Gartenstadt, zu der so wunderbare Straßenzüge wie "Am grünen Zipfel" (was für ein bezaubernder Straßenname!) gehören. Und natürlich ergibt sich ohne Besuch von Hellerau auch nicht die Gelegenheit, ins Gasthaus am Markt einzukehren. Was sch… (read more)


  • Die Vielfalt des Rieslings

    Weinabend mit Riesling

    Wir sind ja bekennende Riesling-Liebhaber - da nutzen wir gerne die Möglichkeit, sich einmal quer durch die Weine eines der großen deutschen Weingüter zu probieren - aber eben nicht bei einer klassischen Probe, sondern im Realitätstest mit gutem Essen. Das geht (alljährlich im Februar) im Gasthaus zur Post in Ladbergen beim Weinabend. Dieses Mal war Steffen Brahner aus Wachenheim angereist. Er ist Geschäftsführer bei Dr. Bürklin-Wolf – das ist das Weingut, von dem man im Gault Millau WeinGui… (read more)


  • Himmlischer Schlamm

    Hemelse Modder

    In unseren Ohren klingt niederländisch ja oft sehr anmutig. "Niet mobiel bellen" für die Bitte, sein Handy auszuschalten bzw. ausgeschaltet zu lassen oder der Hinweis "Verboden fietsen te plaatsen" klingen doch wie Poesie - oder? So stolperten wir beim Spaziergang durchs Zentrum von Amsterdam in einer Nebenstraße auch über das Schild "Hemelse Modder": Himmlischer Matsch - was für ein Restaurantname! Hell leuchtete es aus dem Fenster, aber an der Türe stand: Geschlossen. Drinnen allerdings wer… (read more)


  • Ein Hauch von Jamie O. in Amsterdam

    Fifteen

    Das "Fifteen" in Amsterdam ist auch ein Restaurant. Aber es ist, nach dem Vorbild des Restaurants von Jamie Oliver in London , auch ein Platz, um Jugendlichen eine Chance zu geben, die es in ihrem bisherigen Leben nicht immer leicht hatten (und oft auch anderen das Leben nicht leicht gemacht haben, so was gehört ja meist irgendwie zusammen). Jamie Oliver hatte das erste Fifteen 2002 in London gegründet, weil er an die verborgenen Talente in den Jugendlichen glaubte, die oftmals nur durch ei… (read more)


  • Erfrischendes auf dem Weg ins Erzgebirge

    Weimer's Landgasthof

    In Oberhäslich verwöhnt Thomas Weimer die Gäste in seinem Landgasthof Als die Politiker uns vor reichlich zwanzig Jahren "Blühende Landschaften" versprachen, wünschten sich nahezu all diejenigen, die gerne essen und trinken gehen, dass dieser Wunsch auch in der Gastrolandschaft in Erfüllung gehen möge. In den Städten wie Dresden, Leipzig oder auch Görlitz hat das ja auch ganz gut geklappt – aber auf dem Land sieht es von wenigen Ausnahmen abgesehen immer noch aus wie in der kulinarischen… (read more)


  • Auf der Wartebank

    Vincenz Richter

    Das „Romantikrestaurant Vincenz Richter“ in Meißen bietet ordentliche Küche und desinteressierten Service Da stehen sie nun, die beiden Schoppen mit Weißwein. Ein Riesling und ein Grauburgunder. Für die zehn Leute in der Gaststätte gibt es zwei Bedienungen: “Er” hatte den Wein ausgeschenkt, “Sie” war irgendwie anders beschäftigt. Und während wir auf den Wein warteten, sah “Er” sich erst einmal an, wie der Wein auf der Theke warm wurde und erklärte später aufwändig und wortgewandt der K… (read more)


  • Das Beste im Nirgendwo

    Ente im Gasthof Bärwalde

    Eine der am schwersten zu beantwortenden Fragen von Freunden ist diese: "Wo soll ich denn mit meinem Freund / meiner Freundin / meinen Eltern essen gehen?" Meist mit dem Zusatz: "Du kennst dich doch aus!" Pustekuchen. Na klar, wir sind manchmal unterwegs und machen ja auch kein Hehl daraus - aber wo es uns schmeckt, muss es ja anderen nicht gefallen, und nur weil wir die Bedienung nett fanden, kann sie an einem anderen Tag anderen Gästen ja ganz anders kommen. Oder gar eine andere sein!… (read more)