Group: Freunde des Esperanto


August 2011 - ein Blick auf die Buchproduktion im ersten Halbjahr 2011


Michael Lennartz
August 11, 2011 - 230 visits

Der Esperanto-Weltbund UEA veröffentlicht fortlaufend die Buch- und CD-Titel, die er über seinen Shop verkauft. Das ergibt einen guten Überblick über die Buchproduktion der Esperantisten.

Im ersten Halbjahr 2011 erschienen cirka 70 neue Titel, die zum großen Teil original in Esperanto geschrieben wurden. Das an und für sich positive Bild darf nicht darüber hinweg täuschen, dass darunter nur drei in Esperanto geschriebene Romane bzw. Erzählbände sind: »Urbo Goblinsk« (Die Stadt Goblinsk) von M. Bronŝtejn, »La Princo ĉe la hunoj« (Der Prinz bei den Hunnen) von Eugène de Zilah, »Nomoj kaj sortoj« (Namen und Schicksale) von Júlia Sigmond. Elf aus dem Deutschen übersetzte und in Frankreich erschienene Bücher behandeln politische Themen vor allem aus linker bzw. marxistischer Sicht. Der größte Teil der Buchproduktion fällt damit in die Kategorie sprachwissenschaftlicher Fachbücher und Lehrbücher. Ein Drittel der Bücher wurde von lediglich drei Personen übersetzt bzw. geschrieben,. Als Gegengewicht mag gelten, dass die verbleibenden Publikationen aus über 20 Ländern und von über 30 Verlagen stammen.

Natürlich sind die Werke nicht nur bei der UEA, sondern auch bei den Landesverbänden bzw. Esperanto-Buchhändlern erhätlich.

You must be member of this group to reply to this topic.

» Join Freunde des Esperanto