Pandarine

Pandarine

Posted on 09/12/2008


Photo taken on September  9, 2008

1/20 f/3.7 88.8 mm ISO 100

Panasonic DMC-FZ50


See also...


Keywords

zoom
birds
view
wildlife
smoky mountains
turkeys
tennessee


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

470 visits

Wilde Truthennen

Wilde Truthennen
... hinter unserem Haus

13 comments - The latest ones
Dornenwolf
Dornenwolf
.. und die Armbrust liegt im Auto immer griffbereit?!
9 years ago.
Pandarine has replied to Dornenwolf
Wieso im Auto? Im Wohnzimmer! :-)

Die Fotos sind von meinem Balkon aus aufgenommen - das Auto steht unten im Parkhaus ;-)
9 years ago.
kolibri*
kolibri*
irgendwie denkt jeder immer nur ans Essen, wenn er deine Vögel sieht!
9 years ago.
Pandarine has replied to kolibri*
Ist mir auch schon aufgefallen ;-)))
9 years ago.
limone has replied to Pandarine
die stammen wohl alle von obelix ab. ;-) (der dachte auch immer ans essen... und "guru-guru"!) stichwort "truthahn mit bär gefüllt" (asterix in amerika)
9 years ago.
Pandarine has replied to limone
Das Gericht hoert sich echt interessant an, LOL!
9 years ago.
DerBaum
DerBaum
gut man kann... :-)
8 years ago.
Pandarine has replied to DerBaum
Saggichdoch :-)
8 years ago.
winter*kind
winter*kind
* Man kaufe fange einen Truthahn von fünf Kilo (für sechs Personen) und eine Flasche Whisky.

* Dazu Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen. Truthahn mit Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern und etwas Olivenöl in die Pfanne geben. Ofen auf 200 Grad einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken.

* Anschließend den Truthahn in Ofen schieben. Nun schenke man sich noch zwei schnelle Gläser Whisky ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.

* Das Thermostat nach 20 Minuten auf 250 Grad stellen, damit es ordentlich brummt. Danach schenke man sich drei weitere Whisky ein.

* Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Braten überwachn. Die Fisskieflasche ergreiff unn sich eins hinner die Binde kippen.

* Nach 'ner weitern albernen Schuunde lansam bis zzum Ofen hinschlendern uhn die Trute rumwenden. Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu vabrenn an die schaisss Ohfndür. Sisch waidere ffünff odda siehm Wixk innen Glas sisch unn dann unn so.

* Di Drute weehrent drrei Schunn'nt (iss auch egal) waiderbraan un all ssehn Minud'n pinkeln. Ween ürrntwi möchlisch, ssum Trathauhn hinkrieschn unn den Owen aus'm Viech ziehn. Nommal een Schlugg geneemign un Turkeyanschliesnt wida fasucehn, das Biest rauszukriegn.

* Den fadammt'n Vochel vom Boden ablösen un uff der Bladde hinrichtn. Uffbasse, dass nitt Ausrutschn auf'm schaissffettichn Küchenbodn. Wenn sisch drossdem nitt fameidn, fasuhn wida aufssuschichtn oder so haha is alles jaeeehschaissegaaal!

* Ein wenig schlafen.

* Am nächsten Tag die Truthahnstücke mit Mayonnaise und Aspirin kalt essen.


Eben höre ich ausm Hintergrund, ich sollte das mal für Eisvogel versuchen...
8 years ago.
Pandarine has replied to winter*kind
Klar, mit 'nem Eisvogel geht das doch gleich nochmal so gut! :-)
8 years ago.
winter*kind has replied to Pandarine
nochmal die stimme ausm hintergrund - mit schaissffettichn fußboden kennst du dich ja aus. wenns der vochel nich fettich genuch macht, hilft butterspray.
8 years ago.
DerBaum has replied to winter*kind
pssst - ich trinke aber immer noch keinen alkohol....
8 years ago.
Pandarine has replied to winter*kind
Erinner mich bloss nicht daran ...
;-D
8 years ago.