In der Unterstadt

Haigerloch


Marktplatz mit St. Nepomuk Brunnen

Am Marktplatz

Blick zum Gasthof Schwanen

18 Jun 2011 53
Das historische Gasthaus "Zum Schwanen" am Marktplatz stammt wahrscheinlich noch aus der Zeit vor Beginn des 30jährigen Krieges. Das an der Fassade befindliche Relief mit dem Thema des Sündenfalls, möglicherweise noch aus der Erbauungszeit stammend, muß in Zusammenhang mit dem damaligen Name des Gasthauses "Ochsen" gesehen werden. Zum Gasthaus gehörten während dieser Zeit bereits eine eigene Bierbrauerei, die Branntweinbrennerei-Lizenz und entsprechende Nebengebäude wie Stallungen und Scheune. Von 1731 bis 1753 war Sebastian Epple Ochsenwirt, der das stark verschuldete Gasthaus seinem Schwiegersohn, dem berühmten Barockbildhauer Johann Georg Weckenmann übergab. Doch auch er konnte den Schuldenberg nicht abbauen, und so verkaufte er 1790 den "Ochsen" an Christian Eger, wobei er mit dem Erlös von 1450 Gulden nicht einmal in der Lage war, die Schuldensumme abzudecken. 1833 erwarb Johann Harz das Gasthaus, das er bald darauf in "Schwanen" umbenannte, ein damals sehr populärer Wirtshausname. Nach mehreren Besitzerwechseln im Laufe der Zeit erstrahlt das Gasthaus nun nach aufwendigen Renovierungsarbeiten in altem Glanz und hat seine Pforten für Gäste aus nah und fern wieder geöffnet.

Blick zum Schloß

...zur Unterstadt

In der Oberstadt

Gasthaus "Löwen" in der Oberstadt

In der Oberstadt

Blick zum Römer (Oberstadtturm)

Treppen zur Unterstadt

Steile Wege

Die ehemalige Synagoge

18 Jun 2011 63
Im Jahre 1783 erhielt die jüdische Gemeinde Haigerloch die Erlaubnis, in dem ihr zugewiesenen Wohnviertel Haag, eine Synagoge mit Räumen für den Gottesdienst, die Schule, Wohnung des Synagogendieners und ein rituelles Bad zu errichten. In der Reichspogrom-Nacht 1938 wurde die Inneneinrichtung von Sulzer SA-Leuten vollständig zerstört. Nach dem Krieg verkaufte die jüdische Kultusgemeinde das ihr zurückgegebene Gebäude an einen Privatmann. Für die jüdische Gemeinde entwürdigt, diente es kurze Zeit als Kino, dann als Einkaufszentrum und schließlich als Lagerhalle. Heute beherbergt die ehemalige Synagoge ein Museum über die Geschichte der Juden in Hohenzollern.

Der jüdische Friedhof

Grabsteine...

...zum Gedenken

Der jüdische Friedhof

...bei der "Ölmühle"

In der Unterstadt


51 items in total