Manfred

Manfred

Posted on 01/12/2016


Photo taken on May  9, 2011



See also...


Keywords

HDR
Kloster Urspring
Schelklingen


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

25 visits

Der Bergfried von Burg Hohenschelklingen

Der Bergfried von Burg Hohenschelklingen
Die Burg Hohenschelklingen, auch Hohen Schelklingen geschrieben, ist die hochmittelalterliche Ruine einer Höhenburg bei Schelklingen im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg.
Die Ruine liegt auf einer Bergzunge im Süden der Schwäbischen Alb auf einer Höhe von 621,5 m. Unter der Burg liegt die Stadt Schelklingen.
Erstmals erwähnt wurde die Burg 1127 als Castro et villae Schälkalingen. Zu dieser Zeit war sie zusammen mit dem Ort Schelklingen im Besitz der edelfreien Brüder Rüdiger, Adalbert und Walter von Schelklingen. Die Erbauer der Burg müssen ebenfalls aus dieser Familie stammen. Bis zum Anfang des 13. Jahrhunderts war der kurz vor 1184 erstmals erwähnte Walter von Schelklingen noch Besitzer der Burg und des Ortes Schelklingen. Anfang des 13. Jahrhunderts wechselte der Besitz durch die Heirat der Erbtochter Walters von Schelklingen, Adelheid, an den Grafen Heinrich von Berg. Etwa in der Zeit von 1210 bis 1241 ist Graf Heinrich III. von Berg der Herr von Burg und Stadt Schelklingen. Unter anderem wird ihm auch die Erhebung Schelklingens zur Stadt zugeschrieben. Vermutlich erfolgte unter ihm auch eine Burgerweiterung der Burg Hohenschelklingen im Bereich der Vorburg. Nach Heinrich III. übernahm sein Sohn Ulrich II. von Berg (1248–1266) die Herrschaft auf der Burg. Er erscheint erstmals 1248 als Graf von Berg-Schelklingen. Als 1246/1247 Urspring, heute Stadtteil von Schelklingen, zerstört wurde, wird eine Belagerung der Burg angenommen.

Quelle: Wikipedia

* Boes René * has particularly liked this photo


Comments