Location:
View on map


Krodo

Krodo war laut Conrad Bothes Sassenchronik von 1492 ein germanischer Gott der Sachsen, der dem römischen Saturnus ähnlich gewesen sein soll und im Jahr 780 auf der Harzburg von Karl dem Großen bei Besiegung der Ostsachsen niedergeworfen wurde. Die Sassenchronik enthält auch eine fantasievolle Darstellung des Krodo als Mann, der auf einem großen Fisch steht und in der Rechten ein Gefäß mit Blumen, in der Linken ein emporgerichtetes Rad hält. Die Bedeutung der Symbole ist nicht überliefert. Sie könnten die vier klassischen Elemente darstellen. Feuer: Das Rad könnte die Sonne sein. Erde: Der Korb mit Blumen zeigt die Fruchtbarkeit der Erde und die vier Jahreszeiten. Luft: Der wehende Rockschoß versinnbildlicht den Lebensatem der Welt. Wasser: Der Fisch schwimmt im Wasser. Da die Sassenchronik die einzige Quelle bleibt, wird die Existenz eines Gottes „Krodo“ heute zumeist bezweifelt, ähnlich wie bei anderen angeblichen germanischen Gottheiten fragwürdiger Herkunft, wie Ostara, Biel, Stuffo oder Lollus. Trotzdem befindet sich in Goslar heute noch der sogenannte Krodoaltar, der wohl aus dem Jahre 1040 stammt. In der Volkssage wurde die Erzählung vom „Götzen Crodo“ anscheinend als Motiv auf die Gegend der Dörfer Götzenthal und Grotenleide beim sächsischen Meerane übertragen. Mit der Figur des Krodo als Maskottchen wirbt heute das Heilbad Bad Harzburg. Quelle: Wikipedia

Location:
View on map


Harzreise

Am Bahnhof Stapelburg bietet sich ein schöner Blick auf das Mittelgebirge.

Location:
View on map


Die Stapelburg

Errichtet um 1306 als Straßenschutzburg ist nach einer bewegten Geschichte heute nur noch eine Ruine erhalten. Ein Burgverein kümmert sich liebevoll um die Erhaltung des Wahrzeichens des gleichnamigen Ortes. P.S. In Stapelburg ist der kleine MAIK groß geworden.

Location:
View on map


Bahndamm

... der Eisenbahnstrecke Ilsenburg - Vienenburg.

Location:
View on map


Harzwiese

In der Wiese auf dem Bocksberg oberhalb von Hahnenklee.

Location:
View on map


Wikinger im Harz

... oder was suchen Drachenköpfe und Bullaugen an einer Kirche mitten im schönen Mittelgebirge. Info: de.wikipedia.org/wiki/Gustav-Adolf-Stabkirche

Location:
View on map


Vor der Kirche

... in Stapelburg ist der Herbst auch mit vollen Eimern gelber Farbe unterwegs.

Location:
View on map


Am Stausee

... der Granetalsperre bei Langelsheim im Harz. Info: de.wikipedia.org/wiki/Granetalsperre

Location:
View on map


Burgruine

Die Burg Stapelburg ist die Ruine einer mittelalterlichen Niederungsburg am nördlichen Harzrand in Stapelburg.
83 items in total