Location:
View on map


"Kleine Steuer"

Die Kleine Steuer verbindet mit einer Länge von 90 m die Bennostraße, von der sie über 7 Stufen zu erreichen ist, mit dem Stiftskirchenweg. Sie verläuft nach Westen hin bergauf und endet unmittelbar vor der St.-Mauritius-Kirche. Vom Stiftskirchenweg wird sie durch einen gotischen Spitzbogen getrennt. Mit einer Breite von nur wenig über 1 m zählt die Kleine Steuer zu den engsten Straßen der Stadt Hildesheim. Die Hausnummern in der Kleinen Steuer reichen nur von Nr. 1 bis Nr. 2. Namensgeschichte: Die Bezeichnung "Kleine Steuer" - unweit nördlich von ihr erstreckt sich noch eine Straße mit dem Namen "Große Steuer (Hildesheim)" - versetzt Touristen und Neubürger des Stadtteils immer wieder in Erstaunen. Das Wort "Steuer" bedeutet in diesem Namen "Stieg" oder "Stiege". Die Kleine Steuer führt einen Hang hinauf, der als "Mons Cattorum" bereits 1301 und als "Cattesberch" 1419 erwähnt wurde. Im Mittelalter befand sich unmittelbar südlich der Einmündung der Kleinen Steuer in die Bennostraße das Katztor, ein 1430 erstmals urkundlich erwähntes Tor der Befestigung des Fleckens Moritzberg, der von einem Wall mit Graben, nicht jedoch von einer Mauer umgeben war. Auf einem Stadtplan der "Stadt Hildesheim nebst Bergflecken St. Mauritius" von 1770 ist das Katztor verzeichnet, nicht jedoch die Kleine Steuer. Möglicherweise wurde sie nach dem Abriss des Katztores nach 1832 und der Einebnung des Walles auf dem Geländes eines Teiles der Befestigungsanlagen als direkte Verbindung zwischen Bennostraße und Mauritiuskirche angelegt. Quelle: Wikipedia

Location:
View on map


Gutshof

... des Klosters Marienrode bei Hildesheim. Info: de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Marienrode

Location:
View on map


St. Cosmas & Damian

Die Ev. Torkapelle St. Cosmas und Damian wurde 1792 auf dem Klostergelände Marienrode errichtet. Info: www.kloster-marienrode.de/kloster/evangelisch/index.html

Location:
View on map


Rotlichtviertel

... in der Bistumsstadt Hildesheim sehen sie etwas anders aus !

Location:
View on map


Michaeliskirche

St. Michael in Hildesheim, auch als Michaeliskirche bezeichnet, ist eine ottonische, vorromanische Kirche. Sie war bis zur Reformation die Abteikirche der gleichnamigen Benediktinerabtei. Seit 1985 zählt sie gemeinsam mit dem Hildesheimer Dom zum UNESCO Weltkulturerbe. Contest Without Prize (2016/01) "Chapels, Churches and Cathedral" Info: de.wikipedia.org/wiki/St._Michael_(Hildesheim)

Location:
View on map


Teilweise

... Schnee, am Hildesheimer Hohnsensee.

Location:
View on map


Rechts oder Links

... , um standhaft zu bleiben wähle ich in diesem Fall die grüne Mitte !

Location:
View on map


Jo Wiese

Die Johanniswiese, kurz Jowiese genannt, ist das Frei- und Strandbad der Stadt Hildesheim. info: de.wikipedia.org/wiki/Johanniswiese

Location:
View on map


Nichts Halbes

... und nichts Ganzes war das Wetter heute in Hildesheim.
166 items in total