kolibri*

kolibri*

Posted on 07/04/2014


Photo taken on April 10, 2014


See also...


Keywords

türkei
ephesus
2014
özdere


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

148 visits

men at work

men at work
Archäologen arbeiteten fleißig mit Pinseln!

20 comments - The latest ones
Pandarine
Pandarine
Also wirklich keine Tischtennisschlaeger? ;-)))
3 years ago.
kolibri* has replied to Pandarine
Wie.....Tischtennisschläger???
3 years ago.
Bee Nee has replied to kolibri*
Hast Du Pandas Kommentar bei mir nicht gesehen? ;)
3 years ago.
kolibri* has replied to Bee Nee
Nee, das ist mit den Kommentaren manchmal recht unübersichtlich, ich trauere noch immer den klar strukturierten Seiten hier nach......:-((
Wo ist der?
3 years ago.
kolibri* has replied to Pandarine
Danke, jetzt hab ich's !
3 years ago.
Bee Nee
Bee Nee
Wir haben uns in Norwegen immer über jeden schönen Tag gefreut - die haben das die ganze Grabung hindurch!
Durftet ihr denn etwas genauer schauen, bzw. haben sie ein bisschen erklärt, was sie machen?
(Pinsel? Komisch, wir haben hauptsächlich mit speziellen Hacken 'krafser' in Norwegen gearbeitet)... ;)
3 years ago. Edited 3 years ago.
kolibri* has replied to Bee Nee
Nein, gar nicht, wir hatten keinen Kontakt zu ihnen, sind nur daran vorbeigegangen!
Pinsel hatten die fürs die Kleinteile!
3 years ago.
Bee Nee has replied to kolibri*
Wir durften leider unsere Fundstücke nicht selbst bearbeiten. Das wurde alles immer direkt im Block geborgen und zu den Konservatoren geschafft. Die haben also letztlich die nette Feinarbeit gemacht, während wir die Schaufeln geschwungen haben... ;)
3 years ago.
kolibri* has replied to Bee Nee
Hat man denn nicht alles an Ort und Stelle gelassen?
Oder dann wieder hingeschafft?
3 years ago.
Bee Nee has replied to kolibri*
Das geht schlecht bei den Funden, die man in Norwegen macht. Da geht es um Gräberfelder oder Siedlungen - in manchen Fällen sind noch Überreste zu sehen, aber das sind nur noch die Fundamente (z.B. völkerwanderungszeitliche Häuser). In heutiger Zeit geht es meist um Notgrabungen - da wird nur ergraben, was wirklich sein muss - denn es wird unwiederbringlich zerstört. Daher ist man in Stavanger sehr sparsam mit Grabungen und erhält lieber die Denkmäler für die Nachwelt. Ein guter Freund von mir ist immer ziemlich sauer, wenn bedeutendere Fundorte dem Bagger zum Opfer fallen sollen.
3 years ago.
Agent 99
Agent 99
Und das war also das ehemalige fast food restaurant? Die soft drinks stehen ja schon auf dem tisch und der burger wird wohl gerade angemalt?
3 years ago.
kolibri* has replied to Agent 99
Die Sichtweise ist interessant....aber der Burger muss erst noch ausgegraben werden!

In Pompeji gab es tatsächlich so eine Art Schnellrestaurant....wurde uns jedenfalls so erklärt, war aber logisch!
3 years ago. Edited 3 years ago.
Agent 99 has replied to kolibri*
Hm...ein ausgegrabener burger dürfte ziemlich vertrocknet sein. Oder auch steinhart. Aber man könnte ja dann die soft drinks drüberschütten... ;-)

Ach, ich denke schon, dass es auch früher bereits diverse arten von schnellrestaurants gab. Einige dinge sind ja viel früher erfunden worden als man meint...
3 years ago.
kolibri* has replied to Agent 99
Sie hatten nur noch nicht das große, goldene M!
3 years ago.
Agent 99 has replied to kolibri*
Nein, zum glück nicht. Das schmeckt ja auch wirklich scheusslich.
3 years ago.
kolibri* has replied to Agent 99
Du sollst doch auch kein M essen, Buchstabensalat gibts nur im Deutschunterricht!
3 years ago.
Agent 99 has replied to kolibri*
Und in der buchstabensuppe. Die gab's früher bei uns daheim, sogar ganz ohne deutschunterricht ;-) Ich bin ja nur froh, dass es keine zahlensuppe gab!!!
3 years ago.
kolibri* has replied to Agent 99
Liegt dir die Mathematik nicht so sehr?
3 years ago.
Agent 99 has replied to kolibri*
Nein danke, die mathematik nicht. Dafür das kaufmännische rechnen um so mehr :-)))
3 years ago.