Kainer Wahr

Kainer Wahr

Posted on 12/02/2008


Photo taken on March 29, 2008



See also...

Buddha goes Pop Buddha goes Pop



Keywords

buddha
angst
wahrheit
vergänglichkeit
orangenhaut
cellulite
leid


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

497 visits

CelluliteBuddha

CelluliteBuddha
In der buddhistischen Philosophie wird unter dem Titel "1. Edle Wahrheit" von der Tatsache der Angst gesprochen. Das gewöhnliche Leben, in das wir per zufalls- oder karmisch bedingte Sozialisation hineingleiten, sei gewissermaßen durchtränkt von Angst.
Natürlich ist das ein völlig überholter Standpunkt, uns allen geht es ja bestens – und falls dem nicht so sein sollte, so ist das eher eine Frage der nicht genügenden Selbstvermarktung und -verwirklichung im Kapitalismus 2.0.
Im Kontext der buddhistischen Philosophie jedoch, geht man davon aus, daß diese Angst eine unumstößliche Tatsache ist, mit der man leben muß, solange man sein Seelenheil auf irgend etwas Zusammengesetztes gründet. Alles Zusammengesetzte geht notwendigerweise zu Grunde. Das betrifft auch und zu allererst das Ego, welches ebenso ein mehr oder weniger zufällig entstandenes Intentionsbündel ist, das aus Tradititonen, Gewohnheiten, so genannter Erziehung und Pädagogik und ähnlichem hervor geht. Zu einer solchen Auffassung findet man natürlich keine Zustimmung, wesshalb wir am Ende dem Ende meistens auch völlig hilflos gegenüberstehen.
Den Tod mag man in einer ewig juvenilen todlosen Ichkultur nicht sehen (außer im Hollywoodkino selbstverständlich, da dürfen wir ihn auslachen). Dabei helfen uns auch diejenigen Produkte, die wir eigentlich nicht wirklich brauchen, deren wichtigste Funktion aber ist, uns ein Stück Persönlichkeit zu verkaufen. Solange ich genügend Geld habe, kauf‘ ich mir mein Ich – womit auch die eigentliche Misere derjenigen benannt ist, die auf den unteren sozialen Ebenen ankommen: Sie können nicht mehr an unsrer Ichkultur teilhaben.
Problematisch allerdings in einer todlosen Kultur wie der unseren ist, daß wir Orangenhaut bekommen. Ein unweigerliches Zeichen dafür, daß irgendwas an einem älter wird. Merkwürdigerweise findet man gerade im Beauty-Bereich häufiger die Buddhaikone als Blickfang. Ausgerechnet! Denn gerade der Buddha mit der im zugeschriebenen Philosophie, hat davor gewarnt, den aussichtslosen Kampf gegen Zerfall, dem alles Aufgebaute ausgesetzt ist, mit dem Ziel des Wohlergehens zu kämpfen. Wenn das Wohlergehen abhängig davon sein soll, das der Zerfall aufgehalten wird, gibt es kein Wohlergehen. Damit sei nicht gesag, man solle es sich nicht gut gehen lassen – wenn man kann. Nur: Die Buddhaikone irgendwie so als netter Blickfang im Wellnesscenter ist ein arges Mißverständis. Da ist er erst recht am Platze, wenn man im Wellnesscenter (auch) gezeigt bekommt, wie man von innen her leuchtet.

Comments
Armin Fuchs
Armin Fuchs
Tja: "eine Frage des Schicksals" ...
8 years ago.
Kainer Wahr has replied to Armin Fuchs
Genau!
8 years ago.
Marie C. Cudraz
Marie C. Cudraz
Lustig !
Gut Augen !

Vielen Danke für Eingeladung in deine Gruppe !
8 years ago.