1/5 f/11.0 15.0 mm ISO 160

Canon EOS 6D Mark II

15mm


Location

Lat, Lng:  
You can copy the above to your favourite mapping app.
Address:  unknown

 View on map

See also...

For me ..... TOP! For me ..... TOP!


Chairs - Stühle Chairs - Stühle


URBEX - URBEX URBEX - URBEX


UrbEx [Germany] UrbEx [Germany]


Rusty & Ruins Rusty & Ruins


Silence Silence


Abandoned Abandoned


See more...

Keywords

abandoned
jwd
lost places
Land Brandenburg
IRIX


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

215 visits

41/50 - Tuchfabrik Noack/Bergami

41/50 - Tuchfabrik Noack/Bergami
Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Jegor, den jungen Mann von go2know, der meinen roten Stuhl bis ins 6. Stockwerk geschleppt hat (die Fahrstühle sind schon lange außer Betrieb).

Ein bißchen was zum Hintergrund dieses "Lost Place":

1844 wurde in dem preußischen Städtchen Forst die erste Dampfmaschine aufgestellt. Damit begann der industrielle Aufstieg hin zu einer der bedeutendsten Textilmetroplen seiner Zeit. Unzählige Tuchfabriken und Zulieferbetriebe siedelten sich am Ufer der Lausitzer Neiße an und verpesteten dort zunehmend mit ihrem „Schornsteinwald“ die Luft.
Dieser „Goldgräberstimmung“ verfiel auch Adolf Noack. 1876 mietete er sich in Räumlichkeiten der Forster Innenstadt ein und begann dort mit der Tuchherstellung auf 4 Webstühlen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. So erweiterte den Betrieb fortwährend, bis er schließlich 1884 mit dem Bau einer neuen, eigenen Fabrikanlage begann.
Dieser Standort bot alles was Adolf Noack benötigte. Direkt am Mühlengraben gelegen gab es Wasser und Energie im Überfluss. Das weitläufige Gelände hatte Raum für Fabrikgebäude, Fabrikantenvilla und verfügte über einen eigene Anschluss an die „Schwarze Jule“, die Forster Industriebahn. Die folgenden Jahre verliefen äußerst erfolgreich. Zum Ende der 30-er Jahre wurden auf 190 Webstühlen ca. 400000 Stück Tuch pro Jahr produziert. Noack legten großen Wert auf repräsentative Gebäude im expressionistischen Stil. So findet man Schmucksteine über Werksfenstern, Schmiedekunst auf dem Kesseldach und (s. Foto) eine „Lichtkathedrale“ als Raum für die Endkontrolle der Tücher.

Nach 1945 wurden die meisten Fabrikanlagen durch die Russen demontiert und in die Sowjetunion transportiert. Dennoch blieb der textile Standort bestehen. Verschiedene Tuchfabriken wurden zusammengelegt und es entstanden die „Vereinigten Feintuchwerke“. Aus diesen ging 1969 der VEB Forster Feintuchfabriken hervor, der ein Jahr später dem „Textilkombinat Cottbus“ unterstellt wurde.
Kurz nach der deutschen Wiedervereinigung erfolgte jedoch die endgültige Schließung des Kraftwerks des VEB Forster Feintuchfabriken und die Abwicklung durch die Treuhand AG.

30 Jahre lang kümmerte sich bei undurchsichtigen Eigentumsverhältnissen niemand um diese alten Industrieanlagen. Schlecht gesichert wurden sie zum Spielplatz für Vandalen.
Im Juni 2020 hat sich endlich ein gemeinnütziger Verein dieser Stätte deutscher Industriekultur angenommen. Ich gehörte zur ersten Gruppe von Fotofreunden, die das weitläufige Gelände besichtigen durften. Man kann nur noch erahnen, welch stolze Errungenschaften die industrielle Revolution des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts einst hervorgebracht hat.
Translate into English

Ernst Doro, Gudrun, Sylvain Wiart, trester88 and 35 other people have particularly liked this photo


28 comments - The latest ones
 Ko Hummel
Ko Hummel club
Hast hoffentlich auch ein Bild wo Jegor auf dem Stuhl sitzt, hat er verdient. Muss ein erlebnis gewesen sein so nahe an die alte Industriegeschichte
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Ko Hummel club
ups, daran haben weder ich noch er gedacht - wir waren einfach völlig fertig, als wir oben ankamen ...
13 months ago.
 Gabi Lombardo
Gabi Lombardo club
da hattest du nicht nur das Glück, diese alte, interessante Anlage zu besichtigen, sondern auch noch einen Kavalier zu finden, der dir den Stuhl nach oben schleppte ;-))
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Gabi Lombardo club
... erstaunlicherweise finden sich solche Kavaliere recht oft (unter Lost-Places-Fans allemal)
13 months ago.
 LotharW
LotharW club
Jetzt hast Du für den Stuhl schon Personal... :-) Tolle Information!... und Aufnahme!
13 months ago.
Heidiho club
has replied to LotharW club
... go2know hat neuerdings schon in seiner allgemeinen Tour-Werbung drinstehen "Stühle können gern mitgebracht werden" - letztlich isses aber immer nur meiner (den dann alle Anderen gleich mit ablichten)
13 months ago.
 Boro
Boro
J'aime ************
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Boro
Merci, Boro !
13 months ago.
 Gatto N.
Gatto N. club
Das ist richtig, richtig gut!
Gutes Motiv, gute Bearbeitung, einfach nur Klasse!
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Gatto N. club
... oh, das freut mich ! Hab mir diesmal wieder die Zeit für HDRs genommen. Allerdings mag ich diese überzogenen Urbex-HDRs, die man allerwegen im Netz vorfindet überhaupt nicht. Bastle mir lieber aus den Belichtungsreihen mehrere Ebenen und "kratz das Wesentliche raus".
13 months ago.
 Ulrich John
Ulrich John club
Tolle Aufnahme und ein schöner Text dazu ! Guten Abend, Heidi !
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Ulrich John club
Dank Dir, Uli !
Stell Dir mal vor: obwohl wir (vor ewigen Zeiten !) im Deutschunterricht Heines Deutschland-Märchen behandelt und den Passus über die schlesischen Weber auswendig gelernt haben (Deutschland, wir weben dein Leichentuch. Wir weben, weben) wußte ich bis dato nicht, daß das so NAH bei Berlin war. Gleich hinter der Neiße fing die Gegend an, wo die armen Weber mit ihren Familien, auch schon den ganz kleinen Kindern, in Heimarbeit an ihren Webstühlen hockten und im Akkord für die Tuchbarone arbeiteten. Diese unhaltbaren Zustände waren dann auch eine der Ursachen für die Revolution 1848. Leute wie A.D. Noack haben nur 1 Generation später aus diesen Mißständen gelernt. Die Arbeitsbedingungen in seinen Tuchfabriken waren seinerzeit vorbildlich. Außerdem unterstützte er zusammen mit seinem Freund Avellis das Gemeinwesen in Forst und Umgebung, u.a. durch den Bau einer Ferndampfanlage, die auch öffentliche Gebäude mit Fernheizung und Heißwasser versorgte (in den 1920er Jahren !).
13 months ago. Edited 13 months ago.
 Boarischa Krautmo
Boarischa Krautmo club
super!
13 months ago.
Heidiho club
has replied to Boarischa Krautmo club
Danke bk !
13 months ago.
 niraK68
niraK68 club
Dein roter stuhl macht sich da natürlich richtig gut in der tollen Umgebung
13 months ago.
 uwschu
uwschu club
Die Treuhand hat ganze Arbeit geleistet in dem Land!
Schöne Aufnahme
13 months ago.
Heidiho club
has replied to uwschu club
... nicht nur die. Nachdem die Gemeinde nach vielen Jahren das Gelände von einem undurchsichtigen Nach-Käufer zurückerworben und richtig gut gesichert hatte, machten sich die allüberall aktiven Vandalen einen Sport daraus, die Absperrungen zu überwinden und in den Häusern zu zündeln. Die meisten Dächer sind seitdem abgebrannt, es regnet rein und etliche Räume sind nicht mehr betretbar, weil die Böden völlig marode sind. Man muß schon sehr aufpassen, da drin nicht zu Schaden zu kommen.
13 months ago. Edited 13 months ago.
 neira-Dan
neira-Dan club
wow !! Fantastique
13 months ago.
Heidiho club
has replied to neira-Dan club
Merci, Dan !
13 months ago.
 FotoArt
FotoArt club
Die Geschichte des Gebäudes ist beeindruckend, aber Dein Arrangement ist einfach Spitze.
13 months ago.
Heidiho club
has replied to FotoArt club
Ui, das freut mich jetzt sehr !
13 months ago.
 John FitzGerald
John FitzGerald club
Striking.
13 months ago.
 michael / nureinmoment /
michael / nureinmome… club
wunderbarer Bildaufbau und Farben!
13 months ago.
 Special K
Special K
Wow, die Fototour mit go2know hat sich definitiv wieder einmal gelohnt!
Bin schon sehr gespannt auf weitere Aufnahmen :-)
LG, Karin
13 months ago.
 Fred Fouarge
Fred Fouarge club
Eine fotoklub foto Gút !
12 months ago.
 John Sheldon
John Sheldon club
The red of your chair shouts, and the building echoes back its silence. A fabulous picture, even without your explanatory words.
12 months ago.
 Wierd Folkersma
Wierd Folkersma club
great surroundings to make pictures
12 months ago.
 trester88
trester88 club
Interessante Geschichte und ein großartiges Foto!
11 months ago.

Sign-in to write a comment.