elexx

elexx

Posted on 06/20/2007


Photo taken on December  6, 2006



Keywords

ixus 400
speicherkartenproblem
digitalkamera
problem
reparatur


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

703 visits

Schnuckel-IXUS mit Fehler

Schnuckel-IXUS mit Fehler
Ja, so sah das aus.
Ich glaubte schon an das Ende meiner Digitalkamera #2 - meiner geliebten Schnuckelixus, die mich 3 1/2 Jahre in meiner Jackentasche begleitet hat und nun immer häufiger mit diesem blöden Fehler ihren Dienst versagte. Das Dumme war, es ging auch mal wieder eine Weile, aber wenn man den Fehler schon fast vergessen hatte, tauchte er im ungünstigsten Moment wieder auf - frei nach Murphy natürlich bei einem Foto, das vollkommen unwiederholbar ist und das man unbedingt braucht.

Vor ca. 4 Wochen war es dann mal wieder soweit und ich hab mich wutschnaubend hingesetzt und mal etwas gegoogelt, ob sich jemand findet, der die Ursache für das Problem kennt. (Die Speicherkarte war natürlich nicht schuld, die hab ich vorher schon mehrmals getauscht, auch ein voller oder leerer Akku schied als Ursache aus).

Tatsächlich findet man ne Menge Leidensgenossen bei Google die alle denselben Fehler bei der IXUS 400 beschreiben. Immerhin versprach sich einer von einem Firmwareupdate etwas - das hab ich am 18.11.2006 gemacht - Version 1.0.0.0 auf Version 2.0.0.0 - was für ein gigantischer Versionssprung! ;) In den Releasenotes standen aber nur Verbesserungen in der Funktion "Direct printing" - etwas, das m.E. kein vernünftiger Mensch braucht.
Am 19.11.2006 drückte ich die Kamera der Schülerin Alisa mit dem Hinweis in die Hand, sie dürfe bei unserem Werdauer Waldlauf alles, was sie nur wolle, knipsen - ich wollte sehen, ob das Firmwareupdate geholfen hatte. Sie machte einige Fotos und kam dann mit betrübten Gesicht wieder zu mir und sagte: ".. war wohl nichts mit repariert..".
Mist.
Also am Abend wieder im Internet gesucht.
Da stoße ich doch auf diesen Artikel bei www.digitalkamera.de/Info/Canon_weist_auf_Speicherkartenf...". CANON sagt, daß genau mein Fehler bekannt sei, und man würde ihn auch nach der Garantie kostenlos reparieren! Das konnte ich kaum glauben und hab mich am Montag (20. November 2006) @work mal hinters Telefon geklemmt. Ich habe 4 Werkstätten angerufen, die auf der CANON-Seite als Vertragswerkstätten genannt sind, 4 Anrufe - 4 verschiedene Aussagen. Allen gemeinsam war allerdings die Aussage, daß ein Teil getauscht würde - das schloß also aus, das ich die Reparatur selbermachen könnte, wenn ich nur wüßte, was zu tun ist.


--Anruf Nr.1--
Sekretärin (ich nenn sie mal so) kennt das Problem.
S: "Sie schicken die Cam zu uns, wir überprüfen, ob es DER Fehler ist, wenn ja reparieren wir ihn für sie kostenlos."
I: "Und wenn es nicht DER Fehler ist?"
S: "Dann machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag."
I: "Und wenn ich den ablehne?"
S: "Dann kostet es 25 EUR." (oder so)
I: "Danke - dann hab ich aber ein Risiko von 25 EUR .."
S: "Ja, unser Aufwand muß ja auch bezahlt werden!"
I: "Wie lang würde die Rep. dauern?"
S: "Das Teil muß bei CANON bestellt werden .. 3-5 Wochen könnens werden."
----

Na okay. Ich bin da nicht erbost drüber, das ist in der Branche durchaus üblich, abgelehnte Kostenvoranschläge zu berechnen, wahrscheinlich hätte ich das sogar akzeptiert, wenn nicht .. :

--Anruf Nr.2--
Sekretärin (seeehr angenehme Stimme) kennt das Problem.
S: "Sie schicken die Cam zu uns, wir überprüfen, ob es DER Fehler ist, wenn ja reparieren wir ihn für sie kostenlos."
I: "Und wenn es nicht DER Fehler ist?"
S: "Dann bekommen sie die Kamera unrepariert zurück oder wir machen Ihnen einen Kostenvoranschlag, wenn sie das wollen."
I (ungläubig): "Wenn ich die Kamera unrepariert zurückbekomme, habe ich keine Kosten??"
S: "Nein, für eine Garantiereparatur - die sie ja anmelden - dürfen wir nichts berechnen."
I: "Ahaa - danke sehr. Wie lang würde die Rep. dauern?"
S: (Schaut nach): "Das Teil ist vorrätig, etwa 3-5 Tage."
----

Gut, machen wir weiter - ich liebe es, am Telefon zu recherchieren, sonst mach' ich das für die Probleme anderer Leute - diesmal für meine eigenen :)

--Anruf Nr.3--
Sekretärin kennt das Problem NICHT - verbindet mich aber sofort zu einem Techniker (das ist auch was Seltenes!).
T: "IXUS 400? - Ist das die mit Compact-Flash oder SD-Card?"
I: "mit CF-Card. Was wird denn da getauscht?"
T: "Der Kartenslot wird getauscht."
----

Hm, naja, er war sehr bemüht - aber jemand, der den Fehler schon öfters behoben hat, hätte er die IXUS 400 sofort mit einem CF-Sockel assoziieren müssen. Ähnlich wie für mein Auto lege ich Wert drauf, daß derjenige, der repariert, den konkreten Fall nicht zum ersten Mal hat - er muss wissen, wie es geht. Und bissl später hats mich nochmal gepackt und ich tätigte

--Anruf Nr.4--
Sekretärin (ältere Dame) kennt das Problem, eiert aber rum und nennt für einen abgelehnten KVA eine unakzeptable Unsumme.
----

Gut. Nun hatte ich 4 Aussagen, ich hab mich für eine Firma entschieden, der ich die Cam zur Reparatur schicken wollte. Ich hätte aber gern ein Foto mit reingelegt, auf dem die Kamera MIT Fehler zu sehen ist. So gingen nochmal ein paar Tage ins Land, wenn der Fehler da war, hatte ich keine zweite Kamera dabei und zuhause ging sie dann wieder - toll. Zu Nikolaus (6.12.2006) hatte ich endlich die Gelegenheit, den Fehler im Bild festzuhalten (siehe Foto oben ;) ) dieses hab ich ausgedruckt und an das als PDF auf der Webseite der Firma herunterladbare Reparaturbegleitschreiben geheftet. Dazu noch ein paar Zeilen und wie ich hier schon schrieb, brachte ich sie dann am 8.12.2006 (Freitag) zur Post.
Heute nun (14.12.2006, Donnerstag) ist sie schon wieder da - kostenlos repariert!! Danke an CANON für eine Garantie-Reparatur 3 1/2 Jahre nach dem Kauf und danke an die

Firma Rüdiger März in Berlin

die die Reparatur zu meiner vollsten Zufriedenheit ausführte. Ich schreibe das so deutlich, weil ich eigentlich immer etwas zum Meckern finde ... ;)

So, liebe Bildergucker, Ihr dürft einen Tip abgeben, zu welcher Firma habe ich die Cam geschickt - 1,2,3 oder 4 ?

Comments
threedots
threedots
was gibts da zu überlegen? Tor Nr. 2
10 years ago.
elexx has replied to threedots
Ja, natürlich. Es gab nicht wirklich eine Wahl.
10 years ago.
Ulrich
Ulrich
meine Pentax hat auch nur etwas mehr als 2 Jahre gehalten. Ein kleines Platikstiftchen zur Arretierung der Batterie war abgebrochen: Zur Reparatur müßte die Kamera aufgeschraubt werden schrieben die Leute von Pentax das alleine kostet 50 €, hinzu kommen dann 50€ Materialkosten für 3 Schrauben und diesen Plastikpopel + Märchensteuer und Paketkosten macht 125 € alternativ 200 € ne neue Kamera.

Ach zu dem Plastikhebel: der ist in der neuen Kamera genauso konstruiert - mal sehen wie lange das Ding hält.
10 years ago.
elexx has replied to Ulrich
Was hast Du mit der alten gemacht?
10 years ago.
Ulrich
Ulrich
die haben die behalten (auch wollen). Bis auf die Tasche, die haben die mir zurückgeschickt - und Batterien sowie Speicher etc. habe ich erst garnicht mitgeschickt gehabt.

Sollte mal meine Erfahrungen, Gute wie Schlechte zu alter und neuer Kamera in den Blog schreiben.

Soviel vorab Canon ist als Marktführer 1/3 Teurer - hat aber eine ziemich gute Optik (Weitwinkel) in dieser Kompaktklasse. Ein Hartschalengehäuse das innen gefüttert ist wäre m.E. ideal um die Mechanik der Kameras nich über Gebühr zu belasten.
10 years ago.