Hanomag 1925 - wer langsam fährt - kommt auch ans Ziel

"Festina lente - Eile mit Weile - rapidu malrapide " Wer langsam fährt - kommt auch ans Ziel - mit 10 PS Kiu malrapide veturas - venos ankaŭ al celo - per 10 PS Der Besitzer hat den Wagen 1989 gefunden und restauriert - er fuhr mit ihm den Großglocknerpass und eine Fahrt von Paris nach Berlin - Der Besitzer ist Jahrgang 1931 das Auto Jahrgang 1925 :-) de.wikipedia.org/wiki/Hanomag_2/10_PS Es war der erste deutsche Kleinwagen, der ab 1925 auf dem Fließband entstand. Dieses revolutionäre, aber auch vielfach belächelte Auto hatte wegen seiner Form den Spitznamen „Kommissbrot“. Sein quer vor der Hinterachse eingebauter Einzylinder-Viertaktmotor mit 502 cm³ Hubraum (nach Steuerformel: 499 cm³) und 10 PS (7,35 kW) trieb über ein Dreiganggetriebe mit Kulissenschaltung und eine Kette das rechte Hinterrad an. Die Schwingungen des Motors führten im Leerlauf zu einer unangenehm hüpfenden Bewegung. Die Vorderräder waren an zwei übereinander liegenden Querblattfedern aufgehängt, die hintere Starrachse hing an Längslenkern mit Schraubenfedern ohne Stoßdämpfer. Kulissenschaltung www.google.de/search?client=ubuntu&channel=fs&q=Kulissenschaltung&ie=utf-8&oe=utf-8&gfe_rd=cr&ei=YFdnWb-0HKvVXuqfisgK Mit einem Kraftstoffverbrauch von 4,0 Litern auf 100 Kilometer war er das sparsamste Großserienauto, das zwischen den beiden Weltkriegen produziert wurde. Das lag daran, dass er in dieser Zeit das einzige Großserienauto mit kleinem Einzylindermotor war.[2] Der zweisitzige Wagen wog nur 370 kg und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 60 km/h. Er hatte nur einen Scheinwerfer (erst ab 1931 schrieb eine Gesetzesänderung zwei Scheinwerfer in Deutschland vor) und die sonst üblichen Kotflügel und Trittbretter fehlten, um Platz für die Insassen zu gewinnen, wodurch der Hanomag 2/10 PS zum ersten bekannten Automobil der Welt mit Pontonform wurde. Um hohe Karosseriesteifheit zu erreichen, hatte das rechtsgelenkte Kommissbrot nur auf der linken Seite eine Tür. Der als Limousine, Cabriolet und Landaulet lieferbare Wagen kostete je nach Ausführung knapp unter 2.000 bis 2.500 Reichsmark. Bis 1928 wurden 15.775 Stück produziert. Obgleich das Fahrzeug von der Konzeption her eine gebrauchsfähige Lösung des Kleinwagenproblems darstellte, erzielten die teureren „richtigen“ kleinen Autos wie der Dixi oder der Opel Laubfrosch größere Verkaufserfolge. Redewendung: Ein Kilo Blech, ein Kilo Lack - und fertig ist der Hanomag!

Oldtimer - Ford 1927

Auf dem Marktplatz in Wehlen - 5km von mir entfernt - sah ich diesen alten Ford - die Eigentümer verrieten mir das Alter - er stammt von1927 - ich hatte Glück - nach 5 Minuten fuhren sie weiter :-) Dieses Auto ist 5 Jahre älter als ich - liebevoll gepflegt und fahrbereit - wie schön :-) Der Ford Modell A war der Nachfolger des 18 Jahre lang verkauften Modell T und wurde auch in Europa, Südamerika und in Lizenz in der Sowjetunion produziert. Er wurde ab dem 20. Oktober 1927 als Modell 1928 gebaut und ab dem 2. Dezember verkauft. Das Modell A war in vier Standardfarben, aber nicht in Schwarz lieferbar. Hingegen waren aus fertigungstechnischen Gründen die Kotflügel stets schwarz lackiert. de.wikipedia.org/wiki/Ford_Modell_A_%281928%E2%80%931931%29 english: en.wikipedia.org/wiki/Ford_Model_A_%281927%E2%80%9331%29

Deutschland-Classics 5. Oldtimerreise - Potsdam - Elbsandsteingebirge - Potsdam - 22.August - 29. August 2010


Fahrt im Ferrari - 428 PS

Zu meinem 80. Geburtstag hatte man mir eine Fahrt im Ferrari geschenkt - natürlich als Beifahrer - Auf den Fahrer war Verlaß - Angst brauchte ich nicht zu haben - aber das war doch ein sehr ungewohntes Gefühl - 130km südlich von München über Landstraßen und ein herrliches Frühlingswetter - eine Fahrt hat aber gereicht :-)

Location:
View on map


Ruhestand im Grünen - emeriteco en verda ĉirkaŭaĵo

Bei der 'Putzmühle' im Pöbeltal - Osterzgebirge - sah ich dieses Auto schön verziert mit guten Wörtern wie - "nature power - flower power - love - peace :-) www.putzmuehle.de/index.php/%C3%9Cber_uns

Oldtimer - IFA

stand auf einem Parkplatz in Radebeul - kann jemand mehr zu diesem Auto sagen -

Renault 4

dieser R4 stand in Düsseldorf - damals stand der VW Käfer noch voll im Saft - unvorstellbar - daß es einen Nachfoger jemals geben könnte - man schwor auf Hinterradantrieb und luftgekühlten Motor - aber ein Kinderwagen paßte nicht hinein - kam der Golf nicht erst um 1972 ?

Ein Trabant - alt und schön -

Hase 1 -

VW - Käfer

Alter VW Käfer gut restauriert - sieht aus wie neu - habe den Käfer gefahren von 1958 - 1971 - Bin dann 1971 zu Renault gewechselt - zum R6 - dieser Wagen hatte 5 Türen eine Pistolenschaltung neben dem Lenkrad - war sehr praktisch - und er hatte als großen Vorteil einen Vorderradantrieb - und er war sehr weich gefedert - Preis etwa 3800 DM -
10 items in total