Sonnenuntergang über der Altstadt von Istanbul - Sunset over the Historic City of Istanbul - please enlarge!

Istanbul


Location:
View on map


Sonnenuntergang über der Altstadt von Istanbul - Sunset over the Historic City of Istanbul - please enlarge!

Gesehen vom asiatischen Teil Istanbuls, nämlich vom Hafen des Stadtteils Kadıköy. Hello dear Ip-friends, I just returned from a wonderful journey to Istanbul. Of course I´ll upload some photos to Ip during the next days and comment your photos again. Friendly greetings, cammino

Location:
View on map


Im Ägyptischen Basar um 9.00 Uhr - In the Egyptian Bazaar at nine o'clock in the morning

Hier taucht man ein in ein Meer von Gerüchen, Farben und Stimmen. Gehandelt werden vor allem Gewürze, Süßigkeiten, Trockenobst und Goldwaren.

Location:
View on map


Goldschnuller - Golden Baby-Soother

Gesehen im Ägyptischen Bara (Mısır Çarşısı)in Istanbul. Vielleicht ein Angebot für reiche Araber?

Süßeste Versuchungen - Sweetest Temptations

Gesehen im Ägyptischen Bara (Mısır Çarşısı)in Istanbul.

Location:
View on map


Cisterna Basilica (Yerebatan Sarnıcı) - ein gigantisches spätantikes Bauwerk - A Gigantic Late Antique Monument (6th century A.D.)

Die Cisterna Basilica (türk.: Yerebatan Sarnıcı, auch Yerebatan Sarayı), oft auch Versunkener Palast genannt, ist eine spätantike Zisterne westlich der Hagia Sophia in Istanbul. Die Anlage ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ursprünglich soll die Zisterne von Kaiser Konstantin in Auftrag gegeben worden sein. Ihr Aussehen und ihre Größe verdankt die 138 Meter lange und 65 Meter breite unterirdische Zisterne jedoch Kaiser Justinian. Dieser ließ die Zisterne zwischen 532 und etwa 542 als Wasserspeicher für den Großen Palast anlegen. Darüber befand sich eine große Basilika, daher wird die Zisterne auch cisterna basilica genannt. Sie hat ein Fassungsvermögen von ca. 80.000 Kubikmetern Wasser. Entnommen aus: de.wikipedia.org/wiki/Cisterna_Basilica Heute ist diese Zisterne nur wenig mit Wasser geflutet, in dem sich Fische tummeln. Im Zisternenbereich befindet sich auch ein Café, von wo aus man die fast mystische Stimmung genießen kann.

Hagia Sophia - Eingangsbereich

Hagia Sophia - Blick zur Decke im Eingangsbereich

Hagia Sophia - christliche und islamische Elemente vereint - Christian and Islamic Elements Combined

Im Vordergrund die Minbar (Kanzel der Moschee), darüber in der Apsis das herrliche Mosaik mit Maria und dem Jesuskind. Kemal Atatürk wandelte 1934 die Moschee Hagia Sophia in ein Museum um, um zu verhindern, dass sie ein Zentrum reaktionärer islamischer Kreise werden kann. In der heutigen Türkei unter Erdoğan flammt eine neue Forderung nach einer Konversion in eine Moschee auf. Dabei sollte es doch gerade in Istanbul kein Mangel an Andachtsräumen geben. Die Stadt gilt als der Hotspot der Moscheen. Istanbul verfügt derzeit über 3113 Moscheen für seine gläubige Bevölkerung (siehe: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/04/510970/erdogan-will-papst-strafen-und-hagia-sophia-in-moschee-umwandeln/) .

Hagia Sophia - das berühmte Deesis-Mosaik - the famous Deesis-Mosaic

Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Türken 1453 wurde die Hagia Sophia in die Hauptmoschee des Osmanischen Reiches umgewandelt, wobei alle Mosaiken mit bildlichen Darstellungen überputzt oder zerstört wurden. Das Wenige, was nicht während und nach der Transformation zur Moschee vernichtet wurde, ist heute wieder freigelegt, darunter das bekannte Deesis-Mosaik (Dreipersonengruppe mit Christus in der Mitte und Maria und Johannes der Täufer an den Seiten). Das Foto zeigt einen Ausschnitt davon mit Johannes dem Täufer. Die Hagia Sophia zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. After the conquest of Constantinople by the Turks in 1453, the Hagia Sophia was converted into the main mosque of the Ottoman Empire, all mosaics with pictorial representations were plastered over or destroyed . The little that was not destroyed during and after the transformation to the mosque is uncovered again today, including the famous Deesis mosaic (three persons group with Christ at the center and Mary and John the Baptist on the sides). The photo shows a part of it with John the Baptist. The Hagia Sophia is a UNESCO World Heritage Site.

Die Hagia Sofia - das achte Weltwunder - the eighth wonder of the world - mit PiPs

Als Kuppelbasilika errichtet, setzte sie im 6. Jahrhundert n. Chr. neue architektonische Akzente, indem sie griechisch-römische und orientalische Elemente miteinander verband. Die Hagia Sophia, das letzte große Bauwerk der Spätantike, war die Hauptkirche des Byzantinischen Reiches und religiöser Mittelpunkt der Orthodoxie und ist heute ein Wahrzeichen Istanbuls. Wegen ihrer immensen, nahezu schwerelos über dem freien Hauptraum schwebenden Kuppel galt die Hagia Sophia in Spätantike und Mittelalter als achtes Weltwunder. Ein Jahrtausend lang war sie die mit Abstand größte Kirche der Christenheit, mit einer Scheitelhöhe von 55 m und einem Kuppeldurchmesser von ca. 33 m. Über viele Jahrhunderte war das Dach der Kirche vergoldet, dies änderte sich erst im Jahr 1453 mit dem Einmarsch der muslimischen Eroberer. Nach der Konvertierung in eine Moschee wurden an den Hauptpfeilern 7,5 Meter durchmessende hölzerne Rundschilde angebracht. Auf ihnen stehen in arabischer Kalligraphie die Namen von Allah, des Propheten Muhammad, der vier „rechtgeleiteten“ Kalifen Abu Bakr, Umar, Uthman und Ali sowie die Namen der beiden Enkel des Propheten Hassan und Hussain. Außerdem wurden die christlichen Mosaiken überputzt. (aus: de.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia) English informations: en.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia Information en français: fr.wikipedia.org/wiki/Sainte-Sophie_%28Constantinople%29
27 items in total