Regenwolken über Rom

Roma, Italia


Location:
View on map


Der Konstantinsbogen, Rom (PiP)

HFF 2018 02 16 Der Konstantinsbogen*. Der Konstantinsbogen ist ein dreitoriger Triumphbogen in Rom. Er wurde zu Ehren des Kaisers Konstantin in Erinnerung an dessen Sieg bei der Milvischen Brücke (im Jahre 312) über seinen Widersacher Maxentius errichtet. Der Konstantinsbogen wurde bereits 312 begonnen und am 25. Juli 315 geweiht. An diesem Tag feierte Konstantin den Beginn seines zehnten Regierungsjahres (decennalia). Auftraggeber für das Werk war der Senat. Er ist der größte und besterhaltene Triumphbogen aus römischer Zeit mit kunstvollen Reliefs. Wahrscheinlich ließ Kaiser Hadrian (117-138) und nicht Kaiser Konstantin (306-337) den Bau beginnen. Man fand heraus, dass der Sockel des Bogens aus Material bestand, dass bereits in hadrianischer Zeit verwendet wurde. In der Forschung ist es umstritten, ob die Wiederverwertung älterer Werke (Spolienzyklen) von möglichen finanziellen Schwierigkeiten und Sparzwang zeugt, oder ob Konstantin dadurch in die Tradition früherer, in der senatorischen Geschichtsschreibung hochgelobter Kaiser gestellt werden sollte. Es wird teils vermutet, dass der Bogen bereits einen Vorgängerbau aus Hadrians Zeit hatte, der lediglich mit der Attika aufgestockt und neu verkleidet wurde. Die aufbereiteten und überarbeiteten Reliefs stammen aus den Regierungsjahren der Kaiser Trajan (98–117), Hadrian (117–138) und Marcus Aurelius (161–180). Der Bogen ist 21 Meter hoch, 25,70 Meter breit und 7,40 Meter tief. Da für die Ausschmückung des dreiteiligen Bogens vorwiegend Reliefs älterer Denkmäler benutzt wurden, haben die Darstellungen wenig mit Kaiser Konstantin zu tun. Der Triumphbogen überbrückte die Via Triumphalis Inschrift lautet: MP · CAES · FL · CONSTANTINO · MAXIMO P · F · AUGUSTO · S · P · Q · R QUOD INSTINCTU DIVINITATIS MENTIS MAGNITUDINE CUM EXERCITU SUO TAM DE TYRANNO QUAM DE OMNI EIUS FACTIONE UNO TEMPORE IUSTIS REM PUBLICAM ULTUS EST ARMIS ARCUM TRIUMPHIS INSIGNEM DICAVIT[2] Ergänzt lautet die Inschrift: Imp(eratori) Caes(ari) Fl(avio) Constantino Maximo P(io) F(elici) Augusto s(enatus) p(opulus)q(ue) R(omanus) quod instinctu divinitatis mentis magnitudine cum exercitu suo tam de tyranno quam de omni eius factione uno tempore iustis rem publicam ultus est armis arcum triumphis insignem dicavit Die (sinngemäße) Übersetzung lautet: „Dem Kaiser Flavius Constantinus Maximus, dem frommen und glücklichen Augustus, haben Senat und Volk von Rom, weil er durch göttliche Eingebung und Größe des Geistes mit seinem Heer sowohl am Tyrannen als auch all seinen Anhängern zur selben Zeit den Staat mit gerechten Waffen rächte, diesen Triumphbogen gewidmet.“ Der Triumphbogen vermeidet durch die Formulierung „durch göttliche Eingebung“ eine eindeutige Zuschreibung des Sieges an den Gott der Christen, wie er sich bei Laktanz und Eusebius in der Aussage „in hoc signo vinces“ („in diesem Zeichen wirst du siegen“) findet, und enthält keinerlei christliche Symbolik. Quelle u.a. > www.das-forum-romanum.de/colosseum.htm + WiKI > de.wikipedia.org/wiki/Konstantinsbogen

Location:
View on map


Rom brennt (2x PiP)

Saturturday Self Challenge : Thema: Feuer - Fuoco - 2018 17. Febr. SEE ON BLACK !!! - - Press Z _________________ Der Große Brand Roms war der größte aller Stadtbrände von Rom in antiker Zeit. Er ereignete sich vom 19. bis 26. Juli '64 zur Regierungszeit des Kaisers Nero. Nach einer Angabe von Tacitus wurden von den 14 Stadtbezirken Roms drei völlig zerstört, in sieben Bezirken standen von den Gebäuden nur noch wenige halbverbrannte Trümmer und nur vier Bezirke seien unversehrt geblieben. (WiKi) Der Brand am 18. Juli 64 Der Brand brach in der Nacht vom 18. auf den 19. Juli 64 aus und war einer der katastrophalsten in der Geschichte der Stadt. Es begann in einem Laden des Circus Maximus zu brennen. Durch den heftigen Wind angefacht, verbreitete sich das Feuer sehr schnell im ganzen Circus und ging auf Straßenzüge über. Drei der vierzehn Stadtteile Roms wurden vollkommen zerstört. Nur vier Bezirke blieben unversehrt. Der Brand hatte zwei Drittel der Stadt vernichtet, das Feuer wütete sechs Tage und sieben Nächte. Brandursache Die eigentliche Ursache des Brandes war wahrscheinlich Unachtsamkeit beim Kochen. Begünstigt durch den Wind, konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. Nero wurde von seinen Beratern unter Druck gesetzt, dem Volk einen Schuldigen für diese Katastrophe zu bieten so wurden die Christen zu den Brandstiftern gemacht. Die Verurteilten wurden grausamst bestraft damit begann die Christenverfolgung. www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/18-juli-64-rom-brennt.html

Location:
View on map


Roma

Location:
View on map


... die Liebenden von Rom ... gli amanti di Roma ...

www.youtube.com/watch?v=R21EU8SKUM0&list=RDR21EU8SKUM0&t=166 Gli amanti di Roma >> www.youtube.com/watch?v=RoA6aQoz52M

Location:
View on map


... unüberwindbar - Rom ... (PiP)

>> www.youtube.com/watch?v=_58AnhnbIgI&list=RD_58AnhnbIgI&t=203

Location:
View on map


... fliegen können ...

Altare della Patria, Monumento a Vittorio Emanuele II, Vittoriano, Rom Säulen mit Engel-Skulpturen

Location:
View on map


Engel des Vittoriano

Altare della Patria, Monumento a Vittorio Emanuele II, Vittoriano, Piazza Venezia, Rom Säulen mit Engel-Skulpturen

Location:
View on map


Mutter und Kind

Mittelmeermöwe (Larus michahellis) Die Möwen sind Bodenbrüter. Einige Arten sind auf das Nisten in Felsnischen spezialisiert. Möwen brüten meist in Kolonien. Sie legen in der Regel 2-4 Eier in Nester, die sie aggressiv verteidigen, auch gegen Menschen. Die Eier werden abwechselnd von beiden Eltern 3-5 Wochen lang bebrütet. Die Küken können von Anfang an laufen und schwimmen, bleiben aber als Nesthocker meist im Nest sitzen und werden von beiden Eltern gefüttert. Bis zum Flüggewerden vergehen 3-9 Wochen. Möwen können etwa 30 Jahre alt werden. (Wiki)

Location:
View on map


Sora Margherita, Roma

Sora Margherita* ... im Jüdischen Ghetto, Rom ... Ein Restaurant, seit 1927, klein aber fein. Kaum findet man einen Platz - nur auf Vorbestellung, oder man trägt sich in eine Liste ein ... und dann heißt es warten... In dem kleinen Raum stehen nur wenige Tische und gekocht wird römisch traditionell. Die Artischocken nach römischer Art sind göttlich !! - Ein Lob der römischen Küche ... www.tripadvisor.co.nz/Restaurant_Review-g187791-d812895-Reviews-Sora_Margherita-Rome_Lazio.html
39 items in total