Ulrich

Ulrich

Posted on 06/06/2011


Photo taken on June  6, 2011



See also...

Stained Glass Obesession Stained Glass Obesession


Old tiles Old tiles


Collagen Collagen


colorful world colorful world


World Heritage World Heritage


En Visite... En Visite...


Germany Germany


See more...

Keywords

gotisches Haus
Wörlitz
Gartenreich Wörlitz
Collage
UNESCO World Heritage Site
Fürsten Franz von Anhalt-Dessau


Authorizations, license

Visible by: Everyone
Attribution + share Alike

828 visits

Wörlitz: gotisches Haus im Gartenreich

Wörlitz:  gotisches Haus im Gartenreich
Obwohl das Gartenreich etliche Brücken besitzt, sind einige Inseln dieses über 100 ha großen Gartenareals nur auf dem Wasserweg zu erreichen. So haben wir bei unserem Besuch mit zwei kleinen Fähren übergesetzt; und zuvor alte auch exotische Bäume auf der Roseninsel und der Insel "Neumarkts Garten" angesehen. Hier in Wörlitz ist eine Erlebnislandschaft die von der Unesco als Weltkulturerbe eingetragen ist. Auf einer Rasenfläche um das gotische Haus laufen Pfauen frei herum denn das Gartenreich ist durchzogen von Kanälen und so bildet das Wasser auch hier eine der vielen Blickschneisen, Seeansichten und wohlgestalteten Inseln.

Das heutige „gotische Haus“ wurde ursprünglich als Gärtnerwohnung für Herrn Schoch errichtet, und diente bald als Refugium, Museum und Studienstätte für den Fürsten Franz von Anhalt-Dessau der nach einer England Reise ab 1773 hier eines der ersten Bauten der Neogotik in Deutschland in Auftrag gab. Im Parterre (in der Collage betrifft das die untere Fensterreihe der Hausansicht) befindet sich bis heute diese privat genutzte Wohnung. Verschiedene Bilder niederländischer und italienischer Maler des 16. bis 18. Jahrhunderts hängen in der ersten Etage (die zu besichtigen ist) noch aus alter Zeit an den Wänden, dazu gibt es antike Plastiken oder Gefäße der Wedgwood-Manufaktur zu sehen. Fast alles, so auch das neugotische Mobiliar, sind an Ort und Stelle erhalten: Die Kommode rechts im Bild, mit einer Madratze in der untersten Schublade ausgestattet, zeigt den Sinn des Fürsten das Praktische mit dem Nützlichen zu vereinen.

In der Zeit des Barock geriet die Technik der Buntglas Gestaltungskunst fast in Vergessenheit. Der Fürst kaufte Glasgemälde des 15. bis 17. Jahrhunderts hauptsächlich aus der Schweiz auf (ich zeige hier nur wenige der vielleicht 100 antiken Farbglasmotive) und plazierte sie in den Fenstern dieses Gebäudes. Wie den Kopf des lachenden Bauern ( wahrscheinlich um 1580) als eines von 17 Glasminiaturen alleine im blauen Salon. Dadurch bahnte er sicherlich den Weg für die Renaissance der Glaskunst zur Zeit der Romantik.

Neben meiner Erinnerungsfetzen an eine wunderschöne Kunstlandschaft, die mir als Durchreisender längst vergangener Tage geblieben sind, war die Glaskunst hier für mich ein Grund im Raume Wittenberg Dessau ein verlängertes Wochenende zu verbringen, auch mit geliehenen Fahrrädern. Die Führungen durch das Gebäude dauern etwa 1 h; und die Besichtigungsgruppen müssen sich die aus anderen Schlössern allgemein bekannten großen Filzpantoffeln überziehen.

'Dirk', Renate have particularly liked this photo


Comments
guenievre
guenievre
Tres beau collage!
6 years ago.
Ulrich
Ulrich
Dort gab es ganz viel zu sehen deshalb habe ich eine Collage gemacht:
Wer beispielsweise aufmerksam in der Collage unten rechts den Fußboden des Zimmers mit dem Kamin im Hintergrund betrachtet wird erleben wie Fliesen zu räumlichen Würfeln werden: dem Fürsten wirds gefallen haben.

Danke Guenievre auch fürs Sternchen
6 years ago. Edited 6 years ago.