Wibke

Wibke

Posted on 09/18/2010


Photo taken on September 15, 2010


See also...

Silence Silence


Im Wald - At forest Im Wald - At forest



Keywords

Müritz
Wald
Müritz-Nationalpark


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

262 visits

Müritz-Nationalpark

Müritz-Nationalpark
Über meinen Geburtstag war ich im Müritz-Nationalpark. Leider scheint der Akku meiner Kamera sein natürliches Ende erreicht zu haben, da er, obwohl frisch aufgeladen, schon nach ca. 10 Fotos den Geist aufgibt. So konnte ich beinahe keine Fotos machen.

Ich war einen ganzen Tag im Teufelsbruch rund um den Moorsee und den Warnker See unterwegs, letzterer ist ein bedeutender Rastplatz für Reiher- und Kolbenenten. Kraniche durften natürlich auch nicht fehlen. Nachts mußte ich mich, meine Nahrungsvorräte und mein Zelt im wahrsten Wortsinn gegen Füchse und Waschbären verteidigen, der Fuchs hat sogar eine meiner Zeltschnüre durchgebissen.

Comments
Wibke
Wibke
Ich bin ja gerne in der "Wildnis" (es gibt kaum noch Orte, die vom Menschen unberührt sind, mal abgesehen von der Tiefsee und manchen Gebieten der Antarktis...) --- und ich hab kein Problem damit, wenn ein Fuchs sich im Starkregen unter meine Zeltapsis unterstellt, aber als ich am nächsten Morgen die durchgebissene Zeltschnur gesehen habe, wurde ich doch leicht fuchsig.....
Mensch wird im Nationalpark eben sofort vereinnahmt. ;-)
Auf den Campingplätzen haben Füchse und Waschbären überhaupt keine Scheu mehr. Manche Leute finden das "niedlich", ich finde das eher bedenklich (Wildtiere sollten durchaus eine gewisse Scheu vor Menschen haben). Ich mußte sogar die Schuhe ins Zelt nehmen, weil die Füchse einzelne Schuhe geklaut haben. Ansonsten hätte ich sockfußig wandern müssen. :-)
7 years ago.
helimars
helimars
Wahnsinnsgeschichte. Mir wäre da gar nicht wohl dabei.
7 years ago.
Wibke
Wibke
... in Schweden hatte ich nachts Krallen, die am Zelt gekratzt haben. DAS war gruselig. Das Geräusch erkennt auch der Zivilisationsmensch im Tiefschlaf und sitzt mit Adrenalinschub senkrecht, Taschenmesser in der Hand. Und was ist es gewesen? Ein Bär (Schweden!), ein tollwütiger Hund? Nein, es war ein... kleiner Igel. :-) Der stand da, machte Männchen und kratzte am Zelt. Wahrscheinlich hatte ich mein Zelt mitten in seinem Revier aufgebaut, wie dumm von mir! Der ging da nicht mehr weg. Ich stupse ihn durch die Zeltwand an, da rollt er sich ein und faucht mich an. Ich leuchte ihn mit der Taschenlampe an, der kleine Kerl kratzt weiter. Erst nach mehrmaliger Aufforderung meinerseits (wegschupsen, klatschen) trollte er sich. Die kleinsten Tierchen machen die lautesten Geräusche. :-)
7 years ago.
SPH has replied to Wibke
Oh ja, Igel können auch ganz schön laut grunzen! Habe ich bei uns im Garten erleben dürfen.
7 years ago.