Michael

Michael

Posted on 03/13/2013


Photo taken on November 30, 2009


See also...


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

203 visits

Piepenreimers (*1790; † 1865)

Piepenreimers (*1790; † 1865)
Er wurde als Claus Timm als Sohn eines Arbeiters geboren. Neben Hummel war und ist er wohl das bekannteste Hamburger Original.
Timm hatte meistens keinen festen Wohnsitz, sondern schlief im Sommer im Freien und während der kalten Jahreszeit in Scheunen der Bauern. Er zog mit seiner Ware - Hülsenzweigen, den Zweigen der Stechpalme und Binsenhalmen - auf dem Buckel durch Hamburg und das damals noch selbstständige Altona. Seine Zweige wurden gerne gekauft, z.B. um Katzen oder Ratten fernzuhalten. Dazu wurden sie in deren Durchschlupflöcher gelegt, die wegen ihrer spitzen Stacheln an den Blättern von den Tieren dann gemieden wurden.
Seinen Spottnamen Piepenreimers verdankte er seinen Pfeifenreinigern - Halme des blauen Pfeifengras, die er in den Mooren pflückte und mit denen man die damals üblichen Tonpfeifen gut reinigen konnte.
Um seine Ware an den Mann bzw. die Frau zu bringen, hörte man ihn mit seiner lauten Stimme schon von Ferne rufen: Hüls, Hüls, ok Pipenrümers!“ Timm verstarb im Alter von 75 Jahren in Bahrenfeld und wurde auf dem damaligen Ottensener Friedhof beerdigt.

Comments