Michael

Michael

Posted on 02/27/2013


Photo taken on February 28, 2013


See also...

Scherenschnitte Scherenschnitte



Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

228 visits

Signatur P. Friedrichsen

Signatur P. Friedrichsen
Eine gewagte These zur Signatur von Paul Friedrichsen: Ich glaube er hat seine Anfangsbuchstaben "P" und "F" seitenverkehrt geschrieben, d. h. in Spiegelschrift. Indiz: das "P" ist rechts offen und links ausladend.

Gibt es Meinungen dazu?

Comments
Jörn
Jörn
Die seltsamen Versalien und schwierig zu lesenden Bildunterschriften haben mich etwas recherchieren lassen. Auch mein Vater vermischte in seinen Briefen lateinische, deutsche und Kurrentschrift miteinander. Friedrichsen scheint auch nicht einheitlich geschrieben zu haben.
F. Unterschriften.
Er verwendet z.B. das Lang S und sch der deutschen Schreibschrift wie in Beispielen 1 – 4 „Handschnitt“ aber in Beispiel 5 (Plünn und Knoken) verwendete er das lateinische sch. Selbst seine Signatur ist in der Beziehung uneinheitlich. Die Entwicklung der ausgeprägten und schwungvollen Versalien P und F kann man aus den Beispielen 2 und 3 bis zu den Beispielen 1, 4 und 5 erkennen.
Unterschriften weisen allerdings wohl bei den meisten – also auch bei Friedrichsen - eigene Abweichungen auf.
Wir lernten in den Schulen die Deutsche Schrift bzw. Sütterlin, mussten aber englische Texte in lateinischer Schreibschrift und die Übersetzungen und Aufsätze aber in Deutscher Schrift schreiben.
1941 wurde das vorläufige Ende der deutschen Schreibschrift mit einem Erlass der nationalsozialistischen Regierung besiegelt. Die lateinische Schreibschrift wurde als „Normalschrift“ festgelegt
Wenn man in dieser Beziehung mal etwas „Googelt“ findet man erstaunliche Ansichten des „Führers“ (vergleiche:“ Die jahrelang im NS-Reich verwendete gotische Fraktur-Schrift war plötzlich „jüdisch“. Sie wurde 1941 durch die lateinisierte Antiqua ersetzt“ nachzulesen im Link: www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/kategorie/schulen-lehrbetrieb
Mit Schriften ist das also so ein Ding. Ich glaube nicht, dass P.F. seine Versalien falschherum geschrieben hat. Nur nach und nach wurden sie immer schwungvoller.
5 years ago. Edited 5 years ago.
Michael
Michael
Das gefällt mir! Das sieht doch richtig nach was aus. Ein Kunstwerk für sich.

Ich empfehle jedem Betrachter den Link von Jörn.
5 years ago. Edited 5 years ago.