See also...


Authorizations, license

Visible by: Everyone
All rights reserved

158 visits

MSX HiT-BiT Sony HB-75P

MSX HiT-BiT Sony HB-75P
MSX 1-Computer von Sony (1984)
Preis: ca. 510 €

7 comments - The latest ones
Demetrius Chryssikos
Demetrius Chryssikos
MSX ist ein 8-Bit-Heimcomputer-Standard seit 1982. MSX ist ein offener Standard, welcher von vielen japanischen und koreanischen Unternehmen wie Sony oder Sanyo implementiert worden ist. In Europa entwickelte Philips MSX-Computer. Das Betriebssystem war ein Microsoft BASIC. In einigen Ländern wie zum Beispiel Japan oder den Niederlanden war MSX marktführend und nahm die Stellung ein, die in Deutschland und der Schweiz zur gleicher Zeit der C-64 hatte. Für den Spielemarkt war auf diesem Computersystem Konami führend und entwickelte bereits die ersten Versionen der erfolgreichen Spieleserien wie Metal Gear oder die Gradius-Reihe. Auch für den Home-Office-Bereich gab es bereits Software mit Textverarbeitung und ein Karteikartensystem für den Druck von Etiketten.
19 months ago.
Demetrius Chryssikos
Demetrius Chryssikos
Oh Boy, how times have changed....
19 months ago.
Demetrius Chryssikos
Demetrius Chryssikos
Der Sony Hit Bit HB-75 der japanischen Firma Sony ist ein Heimcomputer, der im Jahre 1984 auf den Markt gebracht wurde.
Es handelt sich hierbei um einen MSX-Computer. Das Gerät wird von einem Zilog Z80A-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 3,58 MHz betrieben. Der Hit Bit HB-75 verfügt über 64 KByte RAM plus 16 KByte Video-RAM und 32 KByte ROM plus 16 KByte Firmware.
Als Grafikchip wird ein Texas Instruments TMS9918A verwendet, der Soundchip ist ein General Instrument AY-3-8910. Das Gerät besitzt eine Schreibmaschinentastatur (QWERTY) mit 73 Tasten. Als I/O-Ports sind folgende Schnittstellen vorhanden: 2 x Modulport, 2 x Centronics, 1 x Kassette, 1 x RGB, 1 x Video, 1 x HF (Antenne), 2 x Joystick.
Der HB-75 hat mehr RAM als das gleichzeitig auf dem Markt gebrachte Modell Sony Hit Bit HB-55, welches nur 16 KByte Speicher besitzt. Dieses Modell hat ebenso wie sämtliche aus der Hit-Bit-Serie eingebaute Software und zwar eine Adressverwaltung, ein Notizbuch und einen Terminkalender. Der Computer wurde mit einem BASIC-Handbuch ausgeliefert, welches an Anfänger gerichtet war.
Der HB-75 wurde zu damaliger Zeit gerne mit dem C64 verglichen, der die gleiche Speicherkapazität besaß, aber ein schnelleres Floppy-Laufwerk und vorinstallierte Software besaß. Er konnte sich in den deutschsprachigen Ländern nicht durchsetzen.
19 months ago.
Demetrius Chryssikos
Demetrius Chryssikos
Sony war mit dem HitBit als eine der ersten Firmen mit einem MSX-Computer auf dem deutschen Markt. Gleichzeitig zeigte dieses Gerät, dass jeder Hersteller seine MSX-Rechner nach eigenem Gusto aufwerten konnte, solang die Basisfunktionen kompatibel blieben. Bei Sony besteht die Erweiterung aus der "Personal Data Bank", einem simplen Programm zur Speicherung von Telefonnummern, Terminen und Notizen. Beim Start des Rechners erscheint ein freundliches Menü, das dem Anwender die Wahl zwischen den Programmteilen der Personal Data Bank und dem Basicinterpreter lässt. Wirklich nützlich ist diese Erweiterung nicht, weil jede Änderung auf Kassette gespeichert werden muss. Es gab jedoch ein Erweiterungsmodul mit 4 KB batteriegepuffertem RAM, das automatisch für die Speicherung der Informationen der Personal Data Bank genutzt wird. Man kann dort wahlweise auch ein Basicprogramm ablegen.
Was Sony schon immer auszeichnete, war das hochwertige Design. Das trifft auch auf den HitBit zu - kein Vergleich zu dem grobschlächtigen Gehäuse eines C-64. Die gediegene Optik setzt sich bei den Peripheriegeräten fort. Sony bot zu Beginn vor allem das Kassettenlaufwerk "Bitcorder" (SDC-500) an sowie einen Printer-Plotter (PRN-C41) mit der vielfach genutzten Mechanik, die auch z.B. im Sharp MZ-731 oder Commodore 1520 zu finden ist. Hier ist sie jedoch breiter und ermöglicht die Arbeit mit Formaten bis zu DIN A4. Später gab es auch Diskettenlaufwerke für den HitBit.
Den HitBit gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Modelle HB-75P und HB-75B sind mit einer internationalen Tastatur ausgestattet, der HB-75D wurde mit einer deutschen Tastatur geliefert, enthält aber weiterhin ein engllisches Menü.
19 months ago.
Gerhard
Gerhard
Press play on tape!
19 months ago.
Demetrius Chryssikos has replied to Gerhard
;-)
19 months ago.
Demetrius Chryssikos
Demetrius Chryssikos
Wow, how time flies.....
19 months ago.