Erika+Manfred's photos


HFF - have a fine weekend and stay healthy


Universität Rostock

21 Jun 2020 5 3 15
Das Hauptgebäude der Universität Rostock ist ein Vertreter der mecklenburgischen Neorenaissance, es wurde zwischen 1867 und 1870 erbaut. Das denkmalgeschützte Universitätshauptgebäude steht in der Rostocker Innenstadt direkt am Universitätsplatz, dort sind das Rektorat, Teile der Verwaltung, das Universitätsarchiv und die Theologische Fakultät untergebracht. Das heutige Universitätshauptgebäude besteht aus drei Gebäudeteilen: das Hauptgebäude von 1870, das Neue Museum von 1844 und der Hofanbau (ehemals Bibliotheksflügel) von 1827. Das Hauptgebäude wiederum wird in rechter und linker Flügel, sowie einen Mittelbau unterteilt. Zum Mittelbau, architektonisch deutlich durch den Mittelrisalit abgegrenzt, gehören das Eingangsportal mit großen Vestibül und die darüber gelegene Aula. Besonders beim Hauptgebäude treten die Geschosse durch eine unterschiedliche Fassadengestaltung hervor. Das Erdgeschoss wurde mit einem Bossenwerk versehen, grobe Quaderblöcke mit terrakottarotem Farbanstrich.Fenster und Bemalung sind aufwendiger als in den anderen Bereichen. Das Dachgeschoss befindet sich unter einem flachen Walmdach. Das Universitätshauptgebäude gilt als eines der Hauptwerke der mecklenburgischen Neorenaissance. Das Hauptgebäude zeichnet sich durch die Verwendung des sogenannten Johann-Albrecht-Stils aus, dieser steht für eine reiche Ausstattung mit Terrakottadekor. Das Bildprogramm sollte drei Phasen der universitären Entwicklung beinhalten: die Gründungszeit 1418/19; die Johann-Albrecht–Zeit im 16. Jahrhundert (Erneuerung im Geiste der Reformation) und die bauliche Erneuerung unter Friedrich Franz I. (1756–1837) und Friedrich Franz II. im 19. Jahrhundert. Q:Wikipedia

Rose

03 Aug 2020 14 13 42
MM2.0 - Alt vs. neu Eine neue Rose - und nach einer Woche

Stopp HFF this week, see you 07.08.2020


HFF - have a fine weekend and stay healthy


Das war vor Corona ....

17 Sep 2019 6 10 23
... heute sollte es so nicht mehr sein

HFF - 24.07.2020

25 Jun 2020 17 20 59
Wish you a fine weekend - stay healthy

Am Hafen in Rerik

26 Jun 2020 7 2 27
Blick von Aussichtspunkt "Piraten-Nest" auf das Salzhaff und Rerik Das Salzhaff ist ein durch die Nehrung der Halbinsel Wustrow und der Halbinsel Boiensdorfer Werder von der Ostsee fast abgetrennter Teil der Mecklenburger Bucht. Es befindet sich südlich der Stadt Rerik in Mecklenburg-Vorpommern und nordöstlich der Insel Poel im mittleren Mecklenburg. Der Hellbach mündet in das Salzhaff. Die Halbinsel Wustrow wurde bis zum Abzug der Sowjetarmee Anfang der 1990er Jahre militärisch genutzt; die im westlichen Teil des Salzhaffs liegende Nebenbucht Kroy und die vorgelagerte Sandinsel Kieler Ort stehen unter Naturschutz. Das Salzhaff ist eine beliebte Urlaubs- und Erholungsregion. Das flache Gewässer eignet sich als Einstiegsrevier für Segler und Surfer. Das Salzhaff verfügt über artenreiche Salzwiesen, die aufgrund regelmäßiger Überflutungen entstanden. Diese Salzwiesen dienen ebenfalls als botanisches Schutzgebiet zur Erhaltung der Pflanzen. Weiterhin sind hier viele Wasservogelarten beheimatet. Die Salzhaffregion kommt nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit insgesamt 1694 Sonnenstunden pro Jahr auf eine mittlere Sonnenscheindauer. Der Salzgehalt des Brackwassers der Salzhaffregion beträgt 12 Promille, wobei innere Gewässer in der Regel einen deutlich geringeren Salzgehalt aufweisen. Es erfolgt jedoch ein kontinuierlicher Wasseraustausch mit der Ostsee durch eine 9 Meter tiefe Rinne. Diese liegt zwischen Kieler Ort und dem Boiensdorfer Werder. Weiterhin wird dem Salzhaff durch andere Zuläufe nur wenig Süßwasser zugeführt. Dieser Besonderheit verdankt das Salzhaff seinen Namen und ist die Hauptursache für die dort bestehende Tier- und Pflanzenwelt. Q:Wikipedia

Glücksschwein oder glückliches Schwein?


Heiligendamm Uferpromenade

18 Jun 2020 4 4 29
An der Uferpromenade in Heiligendamm sind einige Häuser, eher Villen, wieder aufgehübscht, wahrscheinlich kernsaniert, Eine "Ruine" steht noch dazwischen.

Ingenieur

20 Jul 2020 19 15 62
Als Elektro-Ingenieur hat man auch handwerklich angefangen PiP: Das Arbeitsgerät der Sekretärin/Büromädchen für alles (da hätte auch eine Kaffeetasse gepasst, in meinem Lehrbetrieb habe ich immer den Kaffee kochen müssen, das war damals noch üblich, heutzutage undenkbar) PiP 2 + 3: eine ganz alte Schreibmaschine, von den damaligen Adler-Werken in Frankfurt.

Danke, Klaus, für die Inspiration

19 Apr 2012 14 7 39
Ich habe leider keinen guten Ausblick auf den ganzen Himmel, zu viele Häuser rundum. Das Bild entstand am späten Nachmittag, Blick nach Osten.

HFF - 17.07.2020


1325 items in total