Nach der Metropole New York bin ich nun im "beschaulichen" Boston, wobei ich nach einer Woche bereits sagen kann, dass diese Stadt einfach umwerfend ist. Neben dem Praktikum ist immer noch etwas Zeit geblieben die Stadt zu erkunden. Auf dem Freedom Trail, ein ca. 5 km langer Weg quer durch die Stadt, vorbei an historischen Gebäuden und Plätzen, sieht man schon einiges, was Boston einfach liebenswert macht!

Highlights sind hierbei der Boston Common (Park) und das Bunker Hill Monument (was genau so aussieht, wie das Washington Monument, nur in kleinerer Ausführung!), in das man bis in die Spitze klettern kann, um dann einen grandiosen Blick über die Stadt zu erhalten. Zudem kann man die vorgelagerten Inseln und ein Fitzelchen vom Atlantik sehen! Das andere Highlight ist die Fahrt mit der Fähre vom Teil Charlestown zum Hafen, da man so die Skyline von Boston richtig gut erfassen kann.

Abends zum Weggehen kann ich den Harvard Square empfehlen. Lauter kleine Bars, Kneipen und Pubs, in denen sich zum größten Teil studentisches Volk tummelt - es ist immer was los! Nur wichtig: um Probleme oder Komplikationen zu vermeiden, immer den Reisepass dabei haben! Und am besten noch eine weitere ID, den Führerschein und wenn man hat, auch noch den Studentenausweis! Das scheint mir hier noch etwas strikter zu sein, als in den anderen Städten! Man kann sonst noch nicht mal eine Bar betreten, geschweige denn ein Bier trinken!