Der Kaulbarsch* und der Lachs

Man sagt, dass einmal der Kaulbarsch und der Lachs unterhalb eines Wasserfalles eine Wette eingingen, wer von ihnen den Wasserfall hinaufschwimmen könnte.
Der Kaulbarsch verfiel auf den schlauen Gedanken, seinen Schwanz mit einem Haar an den Lachs festzubinden. Als nun der Lachs oben war, schaute er sich nach dem Kaulbarsch um. Ja, da steckte dieser hinter dem Schwanze des Lachses, schwamm schnell nach vorn und rief: "Ei, hier bin ich schon."
Und da hatte er die Wette gewonnen.

* Barsch ist der häufigste Fisch Finnlands, jährlich werden davon ca. 10 Millionen kg gefangen... usw. Ob die 5.3 Millionen Finnen so clever sind wie der Kaulbarsch im Märchen, das kann ich noch nicht beurteilen.


Zu den Fotos, im Urzeigersinn...

Der Winterspaziergang. Hier muss man nicht unterhalb eines Wasserfalles herumplanschen, um Natur zu sehen! Dazu reicht ein 15min Fußweg, nichts erinnert dann daran, dass man noch in einer Landeshauptstadt ist.
Der Sonnenaufgang. Für dieses Foto musste ich nur einen Hinterausgang benutzen und ein paar Schritte durch den Schnee gehen. Die Faben sind ungepimpt.
Die komischen Kinos. Letztes Wochenende war ein umfangreiches Dokumentarfilmfestival in Helsinki, die über 100 Werke liefen u.a. in diesen eigenartigen Sälen.
Die Alte Kabelfabrik. Dort, im westlichen Zentrum und am Wasser gelegen, war ich heute. Die Gebäude sind mit Museen gefüllt. Im Finnish Museum of Photography habe ich heute beeindruckende Aufnahmen von Hannes Heikura gesehen, die irgendwo zwischen Dokumentation und Kunst spielen.
Wenn ihr den KAAPELI-Schriftzug am Gebäude seht, seid ihr übrigens einer angenehmen Wortmindetheit begegnet - wie musiikki, friikki, bussi oder broileri. Solltet ihr also in Not sein und einen finnischen Begriff benötigen, dann versucht mal dies: mindestens einen Vokal oder Konsonanten länger aussprechen (auch wenn's schwierig ist) + ein i anhängen.


Und nun ein Blick auf die Straße...