Der Ansatz von HDR ist, dass mit Hilfe der Technik Bilder mit einem hohen dynymischen Umfang erstellt werden, die dem Empfinden des Menschlichen Auges näher kommen! Das ist ja mal gut!

Jetzt frag ich mich, wenn es um den hohen dynamischen Bereich geht, warum sind die meisten Bilder in den Gruppen so bonbonfarben, die Abstuffungen zwischen den Farben so hart. Das hat vielleicht einen künstlerischen Reiz, spiegelt doch aber in keinster Weise das menschliche Sehen wieder.

Wenn HDR, dann denke ich doch soll es doch eingesetzt werden, um bessere Bilder mit einem höheren Tonumfang zu erhalten und nicht das Gegenteil - quitschebunte Bilder mit Farbtreppen.

Natürlich ist das nur meine bescheidene Meinung. Aber für "schlechte Bilder" kann ich auch die Holga und die seit 20 Jahren abgelaufenen Filme nehmen. Es ist keine Kunst bewußt falsche Einstllungen zu wählen und auf Knopfdruck ein Bild zu erhalten, das dem oben beschriebenen entspricht. Es ist aber wohl eine Kunst ein perfektes Bild mittels HDR zu erzeugen, das schwierige Lichtsituationen perfekt wiedergibt. Es zeugt von Können und Wissen des Bildbearbeiters. Davon, dass er physikalische Kenntnisse und ein gutes Gefühl für Harmonie hat.

Eure Meinung ist gefragt? Denn ich grüble schon seit Tagen, ob ich der Einzige bin, der über den ganzen HDR-Hype so dennkt.

Und da tolles Wetter angesagt ist -> Euch allen ein schönes Wochenende mit viel tollen Bildern!