„Mist. Verpasst. Kannst du das noch mal..., ach ne lass es. Ist jetzt nicht mehr das Selbe.“ Überall lauern diese flüchtigen Momente. Wer einen besonderen Moment für die Ewigkeit festhalten möchte, kennt dieses Phänomen. Allerdings hält jedes Foto einen flüchtigen Moment fest. Selbst wenn man den Moment, also die Geschichte die hinter der Szene steht, gar nicht kennt. David Bradford (New York) gelang hierzu die bemerkenswerte Serie „Drive By Shootings“. Aus seinem Taxi hielt er die an ihm vorüberziehende Momente fest.

Von David inspiriert machte auch Thomas Wimmer (Köln) einige Jahre scheinbar beiläufig Fotos aus dem fahrenden Wagen hinaus von der an ihm vorüberziehenden Landschaft. Jedes Foto hält dabei einen Moment fest, der im nächsten Augenblick nicht nur zeitlich, sondern ebenso räumlich schon vorüber ist. Die Geschichten der abgelichteten Szenen bleiben allerdings am Wegesrand liegen und sind Thomas bis heute unbekannt.
In einer zufälligen Zusammenstellung einzelner Motive schuf er im Projekt „Momentfusionen“ mit Hilfe der Phantasie neue Sichtweisen auf die unbekannten, vergangenen Szenen. Es formen sich Geschichten, die sich im Moment des Auslösens am Wegesrand vielleicht abgespielt haben könnten. Jeweils zwei Motive verschmolz er hierzu zu einer „Momentfusion“ und erschuf dabei eine neue, phantasievolle Geschichte des unbekannten Augenblicks.

Von Samstag, 07.09. bis Samstag 14.09.2013 kann man Thomas´ „Momentfusionen“ in der Galerie Frei (Köln Sülz) betrachten und dem Künstler dabei helfen, schöne, in jedem Fall aber phantasievolle, Geschichten zu seinen Bildern zu finden. Am Ende der Ausstellung überreicht er dem Autor der schönsten und verrücktesten Geschichte das dazu passende originale Ausstellungsstück.

www.galeriefrei.com
Eröffnung Samstag 07.09. 20:00 Uhr - Montag Ruhetag