Kürzlich kam ich an einem dieser "Kundenstopper" vorbei, und dort stand, es gäbe dort "Landmilch" zu kaufen. Musste da sofort an dieses andere komische Sprachkonstrukt "gute Butter" denken - weil dann ja auch schlechte Butter geben muss. Gibt es ja auch, wenn sie hinter den Schrank fällt und dort vergammelt. Aber hat schon mal jemand im Laden "schlechte Butter" verlangt? Und wenn nun jemand Landmilch anpreist, muss es ja auch das Gegenteil gegben. Stadtmilch. Milch aus der Stadt. Die hier als "geschützte Grünanlage" markierten, ähm, "Grünanlagen" sind meistens so klein und zugebaut, dass nicht mal lofotische Mikrokühe dort ausreichend grasen könnten. Wo also sind sie, die Stadtmilchkühe? Städtische Kuh-WGs? Viel zu wenig Platz überall. Nein nein, man muss sich nur mal mit dem Fahrrad in die falsche Straße verfahren, und da findet man dann zufällg die Antwort:

Die großstädtische Senkrechtkuhwiese. Extrem effektiv weil platzsparend. Die da sind echt, also im Sinne von 3-Dimensional, nicht aufgemalt.

Moooo, sagt Herr Grundverdrießlich.