Die Mutter aller Sülzen gibt es bei Charlotte K. in Radebeul

Charlotte K. Es ist ja schon viel darüber philosophiert worden, warum in der Profi-Küche meist Männer hinterm Herd stehen. Das ist - zumindest bei ambitionierten Häusern - weltweit so und in Dresden und Umgebung nicht anders. Eine der ganz wenigen Frauen, die sich erfolgreich dem Trend der Männerkochdomäne entgegenstellt, ist Ines Kuka. Sie steht hinterm Herd von Charlotte K. im Radebeuler Ortsteil Zitzschewig - vorher war sie der Geheimtipp in der Hoflössnitz.

Seit noch nicht einmal zwei Jahren verwöhnt sie nun die Gäste zusammen mit einem kleinen Team im schmuck renovierten Haus an der rechtselbischen Straße nach Meißen. Es geht locker und fast familiär zu bei Charlotte K., Hektik scheint ein Fremdwort zu sein, auch wenn's voll ist. Und wenn Restaurantleiter Steffen Weber gerade mit einem Gast die schwierige Frage diskutiert, welcher Wein denn nun am besten zum bestellten Essen passt, dann kommen die Chefin oder ihr Sous-Chef schon mal persönlich aus der Küche und servieren selbst.

Oder wenn Ines Kuka den berühmten "Gruß aus der Küche" wörtlich nimmt und die kleine Köstlichkeit vor dem eigentlichen Essen selbst bringt, um gleich mal "Hallo" zu sagen. Uns (und den anderen Gästen an diesem Abend) brachte sie einen fein angemachten Rote-Bete-Apfel-Salat im kleinen Weckglas. Der Gruß war somit fast programmatisch, denn eigentlich isst man bei Charlotte K. ganz unaufgeregte Dinge, die aber sehr liebevoll und köstlich zubereitet.

Und so lasst man sich verwöhnen mit einer herzhaften Praline von Gänsefleisch auf einem lauwarmem Linsensalat oder einem Schafskäse im Strudelblatt, der auf marinierten Wintergemüsen angerichtet ist und mit Ofentomaten und Kaperncreme serviert wird. Die Dorade war (natürlich kross auf der Haut) exakt auf den Punkt gebraten und passte in seiner feuchten Frische hervorragend zur Ratatouille, deren Zutaten außergewöhnlich klein geschnitten waren. Ein Hauch von Fenchel schmeichelt dem Gaumen - und der Wein dazu wird natürlich passend empfohlen.

Der größte Nachteil von Charlotte K. ist, dass zwei Gerichte eigentlich schon gesetzt sind und man daher gar nicht so viel Neues probieren kann: Charlottes Sülze ist die Mutter aller Sülzen, ebenfalls mit kleinst geschnittenen Zutaten sowie wirklich perfekten Rosmarinbratkartoffeln und einer feinen hausgemachten Remouladensauce. Wie gesagt: gesetzt. So wie das Dessert: Crème brûlée mit Lavendelhonig & Zitzschewiger Zwetschgen. Nicht nur wegen der Zwetschgen die beste Crème brûlée weit und breit...

Charlotte K.
Coswiger Straße 23
01445 Radebeul

Tel.: 0351 / 833 6876
http://www.charlotte-radebeul.de

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag: ab 18 Uhr
Dienstag geschlossen

[Besucht am 6. Februar 2010 für Augusto, Magazin für Genuss und Lebensart.
Lage
| Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Früherer Bericht vom Besuch 2008