Literaturbüro: Karen Duve - „Taxi“

 

 
  
©   Eichborn Verlag 
Karen Duve 
  

Adresse:
Literaturbüro Hannover e.V.
Literatur im Künstlerhaus
Sophienstraße  2
Stadtteil: Mitte
30159  Hannover
Tel.: (05 11) 88 72 52
Fax: (05 11) 8 09 34 07
Email
in Karte anzeigen



 
 

 
WASLiteraturbüro: Karen Duve - „Taxi“
WANN
am:20.05.200819:30 Uhr
WOLiteraturbüro Hannover e.V.
INFOVorverkauf:  7,- / erm. 5,- Euro
 

Am 20. Mai 2008 liest die Autorin Karen Duve im Literaturbüro Hannover aus ihrem neuen Roman "Taxi". Moderiert wird die Lesung von Jutta Rinas von der HAZ.

Mit ihrem Romandebüt von 1999, dem Regenroman, erregte Karen Duve deutschlandweit Aufsehen: Ebenso komisch wie gnadenlos ließ sie ihren schriftstellernden Protagonisten Leon darin buchstäblich (im Moor) untergehen. Duve ist eine besondere Erzählerin und ihre Kunst ist es, sich in ihren Geschichten mit bodenständiger Ehrlichkeit dem ganz konkreten Elend der Existenz zu widmen – allzu gut kennt sie die Schwachstellen ihrer Antihelden –, ohne dabei auf ihren allgegenwärtigen Humor zu verzichten. So handelte auch der Nachfolgeroman "Dies ist kein Liebeslied" (2002) ganz unbeschönigt von Essstörungen, aber auch den mitunter sehr komischen Qualen der Pubertät.

Und auch in ihrem neuesten Werk mit dem prägnanten Titel "Taxi" erzählt Karen Duve mit gewohnter Brillanz und Lakonie von einer jungen Frau, der das Leben nichts schenkt und die einen Beruf hat, in dem sie ständig Leute trifft, denen das Leben erst recht nichts schenkt. Komisch, erbarmungslos und ehrlich bis auf die Knochen ist auch Taxi ein waschechter Duve-Roman.

Karen Duve, geb. 1961 in Hamburg, lebt trotz Wolfgang Herrndorfs Diktum – „Karen Duve ist Gott“ – ganz irdisch mit ihrer englischen Bulldogge, zwei Hühnern und einem Maultier bei Brunsbüttel auf dem Lande. Nach dem Abitur arbeitete sie u.a. als Korrektorin und Taxifahrerin in Hamburg. Seit 1990 ist sie freie Schriftstellerin. Duve wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (u.a. 1994 Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin, 1995 Bettina-von-Arnim-Preis, 2004 Friedrich-Hebbel-Preis). Ihre Romane waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt.

 

Nachtrag: Verstehen Sie Haas?