Gemeinsame Kalender, die über ein Netzwerk synchronisiert werden, gehören zur Basisausstattung von kollaborativer Software (etwa Lotus Notes). Im kommerziellen Bereich sind sie längst Standard, im privaten Bereich eher nicht, obwohl die Funktionalitäten frei verfügbar sind.

Ich habe das Thema auch lange Zeit eher verdrängt und meine Terminplanung auf Papier, allenfalls mit Excel-Tabellen organisiert. Obwohl einem kollaborative Kalendersysteme an jeder Ecke angeboten werden. Der letzte Versuch war bei 1&1. Doch kaum hatte ich den Nutzen erkannt, wurde es zu einem kostenpflichtigen Dienst umfunktioniert. Die wissen, daß es etwas Nutzen bringt für ein Unternehmen.

Ein neuer Anlauf kam Anfang 2014 als es darum ging meine Termine zu registrieren und zu planen. Und zwar am besten so, daß möglicherweise andere auch etwas davon haben.

So habe ich mir das ics-Dateiformat näher angesehen, auch als ICal bekannt. Ich will nicht die Irrwege schildern, die ich gegangen bin, bis ich festgestellt habe, daß der "Editor" für Kalender in Form von freier Software längst vorhanden ist. Das Add-on "Lightning" für Thunderbird hatte ich längst installiert. Als externes Programm kann man selbe als "SunBird" bekommen. Wahrscheinlich gibt es dutzende Programme, die damit kompatibel sind.

War nur die Frage, wie kommen die Daten aufs Tablett. Auch hier gibt es eine annehmbar Lösung. Ein Add, das importiert und exportiert. So kann man die Kalender App benutzen. Wo und wie die Daten in Android gespeichert sind, weiß ich noch nicht. Vermutlich eine SQL-Datenbank, die komplett in einer Datei ist und gegebenenfalls so gesichert werden kann. Aber die Datenbanken habe ich noch nicht gefunden.

Als ich am Freitagnachmittag (101.1.2014) ohnehin in der SRH-Hochschule war, habe ich die Kalernder ausprobiert. Es ist ein Lenovo Desktop unter Windows8 (und das nervt nur, aber man beschafft ja immer das Neueste).
Ich habe nicht, wie auf dem eigenen System, Administratorenrechte und kann folglich nichts installieren. Aber es gibt ja Add-ons für Firefox und Thunderbird. Und es gibt Portable Software, die wahrlich ein Segen für die Menschheit ist.

Ich habe lange vergeblich nach passenden Add-ons für Firefox gesucht, bis mir klar wurde, daß ich bei Thunderbird suchen muß. Das kann ich aber nur als Portable Version installieren.

Da hab ich lieber gleich SunBird Portable genommen und es spielt genauso wie daheim.

Mit dem vorinstallieren Schrott von Microsoft gibt es nur Probleme. Um es zu aktivieren und auf den neuesten Stand zu bringen, bräuchte ich Administrator-Rechte. Outlook ist eigentlich als Standardanwendung für Kalender und Kontakte eingerichtet, will aber immer ein Konto bei Microsoft anlegen. Irgendwie kann man es dann doch überreden. Trotzdem, die Usability von SunBird (identisch mit dem Add-On Lightning) ist einfach besser. Ich will der Software klarmachen, wie sie sich zu verhalten hat. Ich will nicht von einer Firme vorgeschrieben bekommen, was ich mit der Software tun soll.

Grob gesagt ist SunBird ein graphischer Editor für Termine und Aufgaben, wobei ich den Aspekt der "Aufgaben" noch zurückgestellt habe. Und in die ics-Datei paßt eine Menge rein. Irrtümlicherweise habe ich ein riesenlange Mail in die Beschreibung kopiert. Das waren dann 5 Seiten im Ausdruck.

Das Datenformat ist reiner Text und leicht zu durchschauen. Vermutlich gibt es auch eine API, mit der man Dinge realisieren kann, die nicht im Editor vorgesehen sind. Etwa hübscher anzusehende Kalender im Cooperate Design des Unternehmens.