• Adressbücher von Thunderbird (gelöst)
  • Anwendungen mit Dateien verbinden oder auch nicht mehr (teils)
  • Datenübertragung direkt zwischen Tablets

Adressbücher von Thunderbird

Wie kann ich meine sorgfältig gepflegten Adressdaten von Thunderbird auf das Tablet übertragen. Die Kontakt App importiert nur vcf-Format. Aber Thunderbird exportiert nur csv, ldif und txt.

Auch andere haben das Problem und es wird ein Add-On empfohlen.
Das Add-On heißt "MoreFunctionsForAddressBook" früher auch gelegentlich "morecols" gennannt. Unter anderem importiert und exportiert es .vcf Dateien. Einzeln und in großen Portionen.

Erfunden wurde das Add-on um zusätzliche Felder (wie der Name sagt) bei Adresskarten zu bekommen.

Anwendungen mit Dateien verbinden oder auch nicht mehr

Ich habe eine flv-Datei, die vom Video-Player App problemlos angezeigt wird. Wenn ich die Datei auf den Desktop lege, findet sie kein geeignetes Programm. Irgendwo muß doch der Knopf sein, wo man diese Verbindung festlegt.

Das hilft nicht weiter in der Android-Hilfe und bei Heise c't sagen sie das gleiche. Wo ist die App-Verwaltung?

Es wäre schon hilfreich, wenn erfahren könnte, wo die Zuordnung von Dateien zu Anwendungen verwaltet wird. Unix braucht eigentlich keine Dateierweiterungen (wie aus DOS-Zeiten immer noch vorhanden), man darf sie aber in Dateinamen benutzen.

Offensichtlich sind eine Menge User auf das selbe Problem gestoßen. Die einschlägigen Foren und Zeitschriften (bis hin zum Neuen Deutschland) versuchen eine Antwort zu geben. Die Verwaltung erfolge bei der betreffenden App und um die ungewollte feste Zuordnung wieder loszuwerden, müsse man in die Eigenschaften der fest zugeordneten App und dort die Dateien löschen lassen.

Das scheint aber auch nicht immer zu helfen, denn in hatnäckigen Fällen solle man die App ganz deinstallieren oder das Tablet auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Nun, es muß da einen sauberen Mechanismus geben. Eine Konfigurationsdatei im Verzeichnis der App etwa.

Es wäre schon schön, wenn ein Browser auch abgespeicherte oder selbstgeschaffene HTML erkennen könnte. Opera mini kann es nicht. KingsOffice macht es als Tabellenkalkulation auf. Schön, wenn man HTML-Code flott liest.

Datenübertragung direkt zwischen Tablets

Ein App mit dem Namen Bump soll das können.Klingt aber wieder nach einer Lösung über das globale Netz.

Vielversprechender scheint Solid Explorer zu sein. Das kostet nach einer Probezeit etwas Geld. Alternative Total Commander Gibt es direkt beim Hersteller.

Möglicherweise ist das das Mosaiksteinchen, das nach dem physikalischen Aufbau eines WLAN-Hotsposts an Software gefehlt hat. Jedenfalls versucht es eine Datei zu senden, scheitert aber an einer Einstellung im Windows-Notebook. Und ich scheitere wieder am Window-Hilfesystem.

LINUX-System

Ich habe schon einen Hinweis gefunden, daß man ein komplettes Linux mit FTP-,Web- Daten- und Mailserver auf dem Tablet aufsetzen könne. Und man kann es über ein WLAN zugänglich machen.

Wo ich unzählige Chancen für Anwengungen sehe, fragen andere nur "Was soll das?" Gibt es doch schon alles. Stimmt. Einen lokalen WLAN-Hotspot gibt es bei PEARL für 20 €, sogar mit 3G-Internet-Anbindung. Näheres dazu mehr.

Viele Kneipen und Cafés haben inzwischen kostenloses WLAN für die Gäste, Etwa im weltbekannten "Ginseng-laden" in der "Esperanto-Stadt" Herzberg.

Hat man mir in einem Esperanto-Kontext jemals ein vergleichbares Angebot gemacht? Bei einem Kongress oder in der Esperanto-Bibliothek zu Berlin? Wäre mir nichts päsent.