Fotografische Gedanken zum Zeitgeschehen über das Schweizerische Bankgeheimnis

Vor etwa 100 Jahren begann der Aufstieg des Schweizerischen Finanzplatzes. Der Erfolg ist zu einem grossen Teil dem Bankgeheimnis zu verdanken. Es bot Schutz vor der Willkür von Staaten. Leider wurde es von „gewissen Kreisen“ missbraucht. Lange Zeit konnte es gegenüber Angriffen trotzdem verteidigt werden.
Mit der Finanzkrise Anfang 2009 überstürzten sich aber die Ereignisse. Dies bedeutete das faktische Ende des Bankgeheimnisses.
Nun wäre der Platz frei für eine neue Finanzordnung… nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit!

Insbesondere die Turbulenzen um das schweizerische Bankgeheimnis und die UBS inklusive den parlamentarischen Debatten im Bundeshaus gaben mir den Anlass, dieses Wirrwarr fotografisch umzusetzen. Es entstand Mitte 2009 die Serie „Requiem für ein Geheimnis“.

Ein Jahr später inspirierten mich die Debatten in den eidgenössischen Räten und dem entsprechenden Lobbying zu einem weiteren Bild. Der „Der verzweifelte Versuch einer Rettung“ entstand.

September 2011: ist die Sache noch immer nicht ausgestanden! Aus der Vergangenheit haben einige Geldinstitute anscheinend nichts gelernt. Die USA setzten die Schweizer Banken unter massiven Druck! Somit mussten noch zwei weitere Bilder folgen…

April 2012: Jetzt geht's wohl ums Wesentliche... kommt die Entscheidung? Ich überlege mir weitere Bilder!

Anfang 2013: Wiederum grosse Turbulenzen. Der Angriff seitens der USA und der EU hinterlässt in den Verteidigungsmauern tiefe Löcher. Der Datenaustausch ist nicht mehr aufzuhalten!

Neue Bilder sind entstanden.

Mehr auf meiner Webseite: www.PeterAndres.ch