Ein letzter Tag verbleibt noch für Eindrücke von Gröde. Also wieder raus zum Sonnenaufgang, der auch brav seinen Dienst tut.

Beim Nachbearbeiten der Bilder versuche ich mich an dem Tool enfuse, mit dem man verschiedene Belichtungen einer Szene HDR-ähnlich zu einem Gesamtbild mit einem reduzierten Dynamikumfang kombinieren kann, allerdings ohne die HDR-typischen Artefakte und das künstliche Aussehen. Das Bild des Tages ist mit etwas Nachbearbeitung in Lightroom so entstanden, der Kontrast zwischen Wolkenhimmel und den Salzwiesen im Vordergrund wäre sonst nicht darstellbar.

Während eines Spaziergangs über Appelland, Susanne Bernstein-suchender, ich fotografierender weise, finden wir einen bedauernswerten Austernfischer. Der arme Vogel – oyster strikes back! – wird wohl sein Ende darin finden, dass sich eine Auster um seinen Fuß geschlossen hatte, und er so wie ein Sträfling mit Eisenkugel kaum im Watt vorwärts kam, geschweige denn fliegen konnte. Hilfe leider aussichtslos.

Am Abend, unterm einem grandiosen Sonnenuntergangshimmel, legt dann noch einmal außer der Reihe die Rungholt an, um den Elektriker der e.on abzuholen. Die Hallig läuft jetzt wieder mit Strom vom Festland.