nicht nur das, wir essen sie sogar, und zwar zu hauf!!! die dinger schmecken hier natuerlich viiiel besser als in D, man wird an jeder strassenecke damit beschmissen und braucht sie nur zu schlucken.

also recht schoenen dank moechte ich auch allen sagen, die auf meine halbseidenen berichte mit eigenem humor antworten und die verbindung zu uns aufrecht halten. das macht naemlich echt spasseken, jawoll. noch mehr freutste mich, wenn ihr alle auch huebsche bildchen von euch zur erkennung einstellen moechtet. kann nicht glauben, dass ihr alle solche kastengesichter euer eigen nennt. 

wer's mal auf google earth mitverfolgen moechte: nachdem wir den hohen norden (whangarei) hinter uns gelassen haben sind wir in den letzten tagen auf der subtropischen und ungemein bergigen coromandel-peninsula gewesen: heissfeuchte waelder (immer noch fisselregen), maechtig kleinteilige huegel mit vielen schafen und noch mehr kletterkuehen, tolle ausblicke auf felsenkuesten und breite sandstraende wurden uns geboten. mittlerweile campen wir auch - immer nur hosteln geht zu sehr aufs geld - doch gestern abend ein ganz grosser knueller: hot water beach. was heissen soll: an diesem strand blubbert bei ebbe an einer ganz bestimmten stelle kochend heisses wasser aus dem sand, alle leute rennen mit spaten dorthin und buddeln sich badewannen in den strand, in denen sich das meerwasser mit dem vulkanischen hot water mischt. voellig abgefahren auch, einfach nur mit nackten fuessen im ueberspuelten sand zu versinken und von unten eine irre hitze zu spueren. crazy...

heute sind wir etwas suedlicher nach rotorua gefahren, das zentrum der vulkanischen aktivitaeten in NZ. hier kann man an jeder strassenecke in heisswasserquellen baden, jedes hostel wartet damit auf. morgen wollen wir uns diese zweitgroesste touriattraktion des landes so richtig besorgen und die diversen schlammblubber und geysire anschauen. richtig schwefelig wird das, echt eklig stinkend nach moder und verwesung. aber was tut man nicht alles fuer'n quatsch in der ferne?

lasse dann von mir hoern, wie's war...

gruesse, claas