Beim Stöbern auf der Website von Sinar bin ich auf einen interessanten Videobeitrag (17MB *.mpg) aus dem Jahr 2004 zur Langzeitarchivierung und Digitslisierung von Kunstwerken gestoßen:

www.sinar.ch/file_uploads/bibliothek/k_91_Diverses/187_0_mtw_klee_2004_05_16.mpeg

Paul Klees Kunstwerke wurden demnach in Bern in der Schweiz mit der Technik von Sinar (22 Mio. Pixel CCD) digitalisert. Dabei wurde jedes Bild 4 mal belichtet, damit auch wirklich alle Farben erfasst wurden. Leider wird nichts über die Dateiformate, Dateigrößen oder das Farbmanagement verraten.

...wer hats erfunden?! - die Schweizer.