Wer das Licht der Welt erblickt, wird erst gebOhren.
Die Kindheit lebt in der Erinnerung fOhrt.
Wegen AmOhr wird dann die Unschuld verlOhren. Am besten mit einem Ohrgasmus.
Die Ehe ist eine Gratwanderung zwischen Ohrdinär und KoOhrdination.
Wer das Leben lustig findet nimmt es mit HumOhr.
Erleichterung findet man am stillen Ohrt.

Wer musikalisch ist singt im ChOhr.
Wer noch musikalischer ist, wird Ohrganist.
Wer noch musikalischer ist dirigiert ein Ohrchester.
Wer Erfolg hat arbeitet sich empOhr und erntet den LOhrbeerkranz.

Ärzte suchen verzweifelt nach Ohrganspenden. Zahnärzte hingegen bOhren was das Zeug hält.

Der Jäger bläst in sein HOhrn. Er Ohrtet das Wild im FOhrst. Als er einen HOhrnochsen fOhrtjagen will beisst ihn eine bOhrnierte Zecke. Nun ist er besOhrgt wegen BOhreliose.

Der Chemiker kombiniert oft ChlOhr und PhospOhr. VerantwOhrtungsvoll erfOhrscht er über den BiOhrythmus. Er sammelt neue InfOhrmationen betreffend einer ExpOhrtsubstanz. Der VOhrstand beführwOhrtet ihn zum neuen DirketOhr.

DiktatOhren sind autOhritäre Säcke. Sie bevOhrmunden neulichst durch ihre UnverfrOhrenheit den Fußball nur für TOhrmänner. Es zählen nur noch die EigentOhre. Das ist unmOhralisch und für die SpOhrtwelt, völlig inakzeptabel.

Der Pfarrer läßt sich Ohrdinieren im Ohrnat. Und wenn er ganz stur ist , so bleibt er Ohrthodox. Für die GehOhrsamen predigt er die Anleitung zur HimmelspfOhrte.

Der zufriedene Mensch findet alles in Ohrdnung. Er Ohrientiert sich meistens an Ohrientalischen Weisheiten.

Zu den schönsten Blumen gehört die Ohrchidee. FlOhristinnen Ohrganisieren die Blumen zu DekoOhrationen.

In einem DOhrf namens Ohrdruf bei Ohrenhausen, tragen Taxifahrer Schuhe aus AutOhreifen. Sie fahren FOhrd. Ohrtkundige nutzen aber kaum den Ohriginellen Ohrtsverkehr.

Wenn der Wind übertreibt, dann eskaliert er zum Ohrkan.
Am kältesten bläst er im NOhrdpol.

Im Lokal empfängt mich der POhrtier. Dort bestelle ich eine POhrtion rOhrenförmige Nudeln. Ich stehe nämlich auf ROhrkost.

Im Zoo finden wir unsere fernen Verwandten: den Ohranguthan und füttern sie mit Ohrangen.

Und wenn wir gestOhrben sind, dann ist es mit der Ohriginellen LebensOhrdnung fix am Ohr vOhrbei.

Und die MoHral von der Geschicht: ohne ThOhrheit geht es nicht.

(AuthOhrisierter Text: Klaus-D. Untch)