Als Kind habe ich mich immer gefragt, woher weiß eigentlich die Creme, dass sie für trockene Haut ist. Oder die Haarwäsche, dass nur für kurze blonde Haare ist. Oder nur für Männerhaar. Mir war das immer ein Rätsel. Heute weiß ich natürlich, dass das an den Inhaltsstoffen liegt. Oder doch nicht?! Vielleicht ist ja überall der gleiche Inhalt drin und die Firmen wollen uns mit unterschiedlichen Packungen einfach glauben lassen, dass es was ganz anderes ist. Getreu dem Motto es gibt für jeden Typ was. Wer zählt sich schon zur großen breiten Masse?!

Über alle diese Dinge mußte ich gestern wieder nachdenken als mir ein neue Creme-Sorte formlich ins Gesicht sprang. Body Butter! Ja, genau Butter. Das Milch gut für die Haut ist, hat uns ja schon Kleopatra vor tausenden von Jahren bewiesen. Und die Ferres will uns neuerdings weiß machen, dass Kavier nicht nur schmeckt, sondern gegen Falten hilft. Aber Butter. Was kann die denn bitte schön. Für mich hält sie immer nur die Wurst am Brötchen fest.

Nun habe ich notgezwungen zwei solche Butterexemplare bei mir zu Hause. Denn sie klebten förmlich verbissen an meiner Haarwäsche- und Spülung dran. Immer diese extra Beilagen. Man muss sie mitkaufen ob man will oder nicht. Naja, vielleicht sollte ich das nächste Mal einfach einen Schlagbohrer oder so mitnehmen...Zurück zum Thema Butter. Diese Prachtexemplare kann ich nun gründlich untersuchen. Die Enttäuschung ist groß. Nichts mit Butter. Sondern nur Creme. Einfach weiß mit einem angenehmen Duft. Sie ist vielleicht ein bißchen fester wie die normale Creme der gleichen Marke...aber das wars dann auch an Unterschiedenen. Das bringt mich zu meiner Anfangstheorie zurück das im Grunde der Inhalt der gleiche ist nur die Verpackung ist anders. Die Butter ist eben nur für extra trockene Haut. Was immer das sein soll, denn trockene Haut ist ja schon trocken und kann nicht noch trockner sein, also extra trocken. Oder?