Es wurde schon Abend, und ich wollte gerade in aller Ruhe mein Buch vornehmen. Da klopfte es an die Tuer, ich oeffnete vorsichtig, wer ist das wohl um diese Stunde? Ach ja, ein alter Freund, fast hatte ich ihn schon vergessen. Er trat ein und nahm den Hut ab ohne etwas zu sagen. " Nimm Platz" sagte ich, und er setzte sich etwas umstándlich hin. Das letzte mal als ich ihn sah hatte er noch keine grauen Haare. Wie lange ist das jetzt schon her?  Ich kann es kaum erinnern. Wir musterten  uns schweigend, er schüttelte nur den Kopf. Dann stand er langsam auf und ging im Zimmer auf und ab, sah sich um, räusperte sich ab und zu, und schob seine Brille mit dem Zeigefinger zurecht. Er musterte mein Zimmer mit mittelmässigem Intresse, vielleicht langweilte es ihn etwas und mochte  nichts sagen. Es war ausser ein paar Möbel mit verschlissenem Stoffbezug, ein paar etwas kitschigen Gemälden und einigen Zimmerpflanzen auch nicht viel Sehenswertes da. Dann drehte er sich zu mir um, sah mich  mit weitaufgerissen Augen an, und ich antwortete mit einem fragenden Blick. Er wendete sich wieder um, betrachtete jetzt mit mehr Intresse meine Wohnungseinrichtung, zupfte an den Kordeln der Gardine, las ein paar Fuseln von einem Sessel ab, verschob eine Vase... und so ging es eine ganze Weile weiter.Mir war es ein bisschen peinlich. Dann zuckte es in ihm, als wenn er plötlich einen Gedanken hatte. Ich machte eine einladende Geste, er móge sich doch an meinen Kaffestisch setzen, aber er schüttelte nur den Kopf, nahm seinen Hut, machte eine Verbeugung und ging.