Die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz zieht auch die Aufmerksamkeit von Extremisten auf sich. Das Terrornetzwerk al-Qaida ruft im Internet dazu auf, beide Länder in eine "Hölle" zu verwandeln. Die Polizei nimmt die Drohungen ernst: Das Sportereignis sei eindeutig ein Ziel für Terroristen.

Von AFP/cn

 

Das internationale Terrornetzwerk al-Qaida hat zu Anschlägen auf die Fußballeuropameisterschaft im Juni aufgerufen. Die EM in Österreich und der Schweiz sei ein "Ziel", das von dem Netzwerk anvisiert werde, sagte der Präventionsbeauftragte der Schweizer Polizei, Jürg Bühler, der Tageszeitung "La Liberté". "Wir verfolgen die Lage aus nächster Nähe."

Im Internet kursierten seit Wochen Anschlagsdrohungen, wie es sie auch vor der Fußball-WM vor zwei Jahren in Deutschland gegeben habe, sagte Bühler. "Wir sind auf alles vorbereitet."

Die Schweizer Bundespolizei erklärte, ein Großereignis wie die Fußball-EM könne für Terroristen ein bevorzugtes Ziel sein. Es gebe jedoch derzeit keine Hinweise auf eine konkrete Terror-Gefahr.

"La Liberté" wies darauf hin, dass einschlägige Internet-Foren dazu aufforderten, die "beiden sichersten Länder Europas" ähnlich wie den Irak und Afghanistan in eine "Hölle" zu verwandeln.