El-Kaida-Führer Osama bin Laden hat in einer neuen Audiobotschaft der Europäischen Union wegen der wiederholten Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in europäischen Zeitungen mit einer "schweren Strafe" gedroht. Die Zeichnungen seien "Teil eines Kreuzzuges" gegen den Islam.

Der seit Jahren gesuchte Terrorist beschuldige zudem den Papst, in die Publikation der Karikaturen involviert zu sein, zitierte Reuters gestern Abend aus der Audiobotschaft. Ob die Echtheit des Bandes bereits überprüft und bestätigt wurde, war zunächst nicht zu erfahren.

Mohammed-Karikaturenposter in Tschechien
Erst gestern waren in der tschechischen Stadt Brünn Dutzende Poster mit Karikaturen des Propheten Mohammed aufgehängt worden. Eine davon zeigt Mohammed mit einer Bombe im Turban. Diese Zeichnung war zuvor in dänischen Zeitungen veröffentlicht worden und hatte heftige Proteste in der islamischen Welt ausgelöst.

Die tschechische Regierung verurteilte die Karikatur als Zeichen der Intoleranz. Die Poster wurden von einer bisher unbekannten Gruppe namens "Freunde der Meinungsfreiheit" unterzeichnet.