Gestern hatte ich eine schöne Überraschung in meinem Postfach.:

Eine Nachricht von PayPal über eine Geldrückerstattung von 10,05 USD von flickr.

Zuerst glaubte ich an einen Scherz oder Phisher aber 2 Stunden später erhielt ich eine 2. Mail diesmal von einem flickr Mitarbeiter - die mir nach Kündigung meines Pro-Accounts (wegen einseitig geänderter und von mir nicht zugestimmten neuen AGB's) eine Rückerstattung für den Rest meiner "Pro-Account-Laufzeit" mitteilte. Der Betrag war identisch und ich konnte über Paypal die Überweisung auf mein Konto veranlassen.

Dies zeigt mir, wie weit sich flickr von den community-Mitgliedern entfernt hat. Unbequeme Mitglieder die unbequeme Fragen stellen und Mails schreiben werden ignoriert, still entsorgt oder wie in meinem Fall mit einer Rückerstattung und Schließung des Accounts "mundtot" gemacht.

Ich finde es schade, daß für die Betreiber der "größten und besten Community der Welt" nicht mehr die Mitglieder das wichtigste sind, sondern der Aktienkurs und die Werbeeinnahmen. DIe Members sind nur noch Geldquellen und stellen mit ihren Fotos, die flickr ja unentgeldlich nutzen kann, noch zusätzlich eine kostenlose und kreative Werbemittelquelle dar. Aber das sind leider typisch amerikanische Geschäftsgebaren... Nicht auszudenken, wenn diese einseitige Zwangszensur von einem deutschen Communitybetreiber auf die amerikanischen User angewendet worden wäre - Begriffe wie Stasi, Nazi, und Gestapomethoden wären wohl noch die harmlosesten Ausdrücke gewesen, die dann durch die Weltpresse gegangen wären...

Ich für meinen Teil, habe meine Lehren aus der flickr-Erfahrung gezogen und hoffe, daß uns allen hier ähnliche Erfahrungen erspart bleiben...