Guten Tag, liebe Leute :)

Diesmal habe ich mir ein Thema ausgesucht, worüber ich eigentlich nur den Kopf schütteln kann...
Und zwar:

Die Super Nanny Folge vom 12.Dezember 2007
~ Meine Tochter ist ein Grufti ~


Die Folge lief eben und ich habe sie mir extra aufgenommen, damit ich eventuelle Unklarheiten, die mir aufkamen, nachgehen konnte.
Ich habe heute schon bei Punkt 12 auf RTL genauer hingeschaut, als Katja Burghardt den Beitrag eröffnete mit den Worten "....und die Mutter weiß nicht mehr was sie tun soll, weil ihre Tochter sich der schwarzen Seite verschrieben hat!" Da die Medien doch gern falsche Tatsachen widergeben und Gothic mit Satanismus verwechseln, dachte ich mir, dass ich mir heute mal Zeit nehme und dieses Thema aufgreifen werde. Ich hoffe auf eine rege Diskussion :D

Nun aber zur eigentlichen Folge. Ich werde einige Zitate widergeben und meine Kommentare dazu schreiben. Bei einigen Sequenzen musste ich heftigst den Kopf schütteln, bei manchen sehr laut lachen und bei anderen nur Schmunzeln.
Es ging los, wie immer, dass die Familie vorgestellt wurde, und Sahra, das "Problemkind", eindringlich vorgestellt wurde. Der Sprecher sagt: "Das ist Sahra, die 16 jährige Schülerin gehört seit einem Jahr der Gothic Szene an, vorher probierte sie sich als Punk und als Hip Hopperin."  >>Also wenn das nicht mal ein toller Unterschied ist! Das nennt man "extreme Szene hopping" oder wie? :D Hab ich was an Modetrends verpasst? << Sie wird gezeigt mit ihrer Ratte auf der Schulter. Hm.. Mist. Ich hatte auch mal Ratten. Erste Gemeinsamkeit.  Weiterhin wird sie befragt und soll über sich Auskunft geben. Sie sagt: "Also, ich bin nicht direkt Gothic, weil ähm, manche sagen zu mir, ich wäre Frischfleisch oder Nachwuchsgrufti. " >>Öhm, gibt es bestimmte Ränge in der Szene? Ab zwei Jahren bist du anerkannter Gothic, mit drei Jahren Zugehörigkeit bist du dann Gothic König und mit 5 Jahren Gothic Kaiser??? <<  Weiterhin erzählt sie: "Ich bin jetzt seit einem Jahr drinne.. Die sind halt anders als die anderen Leute, die vertreten ihre Meinung zum Beispiel und die lassen nicht alles auf sich zukommen." >> *komisch guck* Also fassen wir bisher mal zusammen. Gothics zeichnen sich durch ihre schwarze Kleidung aus und dadurch, dass sie, nicht wie andere Menschen, ihre Meinung vertreten. Alles klar. ... *augenroll* <<
Meine bisherige Meinung zu diesem doch sehr eigenartigem Mädchen :D
Ich kann wirklich teilweise nur den Kopfschütteln, speziell, über die Definition der Gothics, weil sie ja ihre Meinung vertreten. Punkt. Super :D Also stellen wir klar: Die Kolumnenschreiber der Tageszeitung sind Gothics, die Politiker, die Lehrer, die Ärzte, allesamt in einem Topf geworfen, rumgerührt, und voilà, raus kommt ein Gothic Brei! Oh, Pardon, ich habe vergessen, Ärzte tragen weiße Kittel, das passt natürlich nicht zusammen mit der Definition der "Gothics tragen schwarze Kleidung". Also Ärzte mal gestrichen, es sei denn, sie färben ihre Kleidung schwarz. Ansonsten ist der Ruf und der dazugehörige Gothic Rang dahin. Hart, aber wahr.
Ganz nett auch die Definitionsversuche der Mutter von Sahra: "Sie ist in dieser Gothic Szene drin, und.. ich mein, das geht nicht nur in dieser Art schwarze Sachen anziehen, ich denke, da steckt noch mehr drin. [...] Diese Leute, die sie trifft.. Manche gefallen mir nicht so. Weil das Gesicht passt mir nicht, und dann weiß ich auch sofort, was die für einen Charakter haben." 
Puuuh, das sind ja wirklich ganz viele Informationen auf einmal. Nehmen wir uns eine Sekunde Zeit und denken über die philosophischen Worte der Mutter nach. Sie widerlegt also wieder die These, die ihre Tochter aufgestellt hat, eben das es nicht nur um die schwarzen Sachen geht. Gut, damit hat sie Recht, immerhin ist sie auf dem richtigen Weg. Und außerdem, ich habe großen Respekt vor dieser Frau, die aus Gesichtern, die ihr "nicht passen", sofort, auf einem Schlag, die Charaktereigenschaften herausliest! Sie sollte damit in den Zirkus gehen oder auf den Jahrmarkt! Spaß bei Seite.. Ich find es in der Tat nicht in Ordnung, dass sie Leute, noch nichtmals nach ihrer Kleidung beurteilen, wie es manch andere tun, sondern nach der Gesichtsform. Wir können ja mal einen Wettbewerb starten und Portrait Fotos posten, und dann mal schauen, wer das schönste Gesicht, dementsprechend auch den besten Charakter hat. Vielen Dank an Ipernity, dass dieses möglich gemacht wird! Weg mit Unterhaltungen und eventuelle Treffen mit Kennenlernen. Gib mir nur ein Foto von deinem Gesicht (bitte alle Sichtweisen) und ich weiß, wer du bist!
Eine "Freundin" aus der Disco wollte dann eine Richtigstellung der Definition des Gothic Daseins starten. Sie erklärt: "...unser Interesse liegt natürlich im Tod und Verderben. Das heißt aber nicht, dass wir Suizid sind, das auf keinen Fall." >>"Wir sind nicht Suizid." Suizid, gleichbedeutend mit Selbstmord. Ich liebe diese Ausdrücke. "Du bist Deutschland." "Wir sind Selbstmord". *kopfkratz* <<
Weiterhin werden die Probleme der Familie erklärt, dass Sahra nicht so früh, wie es die Mutter möchte, nach Hause kommt. Sie ruft diverse Freunde von Sahra an, um zu schauen wo sie steckt. Kein Problem, mütterliche Sorgen, kennt man ja :D Als Sahra dann nach Hause kommt, steht die Mutter in der Küche und möchte anfangen, mit Sahra diskutieren, macht ihr sofort Vorwürfe und sagt ihr, sie solle ins Bett gehen, was Sahra dann nach einiger Zeit auch macht. Es geht weiter, dass die Mutter Sahra morgens zur Schule weckt, die beiden in der Küche an einem Tisch sitzen und Sahra sich für die Schule fertig macht und ihre Undercover Boots schnürt (Lederstiefel mit Stahlkappe). Die Mutter beobachtet es eindringlich und gibt ihren Kommentar dazu ab: "Das machst du nur, um mich zu ärgern, ne? Du weißt, was ich von den Springerstiefeln halte, damit zur Schule zu gehen." Unverständnisvolles Augenrollen der Tochter zeigt sich. Ehrlich gesagt, würde ich auch :D
Denn, nun, ich gebe es zu, ich besitze ebenfalls solche Stiefel *nach unten auf meine Füße starr* Ich trage sie sowohl in der Freizeit, als auch in der Schule. Ich seh da kein Problem mit! Ganz im Gegenteil, sie sind sehr praktisch, vor allem auf Konzerten, wenn angefangen wird zu hüpfen und dir jeder auf die Füße tritt, da spürt man nichts.. Auch sind sie die gemütlichsten Schuhe, die ich jemals hatte. Nun, ein Nachteil: Es sind pro Seite 30 Löcher, dementsprechend lange dauert es auch, sie zu schnüren.. Und die Finger sehen danach auch nicht mehr heile aus.. Aber sie sind eben praktisch:D Und, ach ja: Es sind keine Springerstiefel, nur um das klarzustellen ;). Aber nochmal: Ich trage genau die gleichen Stiefel, das heißt: Zweite Gemeinsamkeit.

Nachher wird noch das Thema "Praktikum" angesprochen, dass sich die Sahra zu viel Zeit lässt mit der Suche. *hüstel* Ich habe ebenfalls erst am letzten Tag den Zettel abgegeben. Das heißt: Dritte Gemeinsamkeit.
Sahra eröffnet der Öffentlichkeit, dass sie Bestatterin werden möchte, und nach einer Praktikumsstelle in einem Bestattungsinstitut fragen will. *augen nachdenklich roll* Ich habe ebenfalls ein Praktikum bei einem Bestattungsinstitut gemacht. Und nochmal: Vierte Gemeinsamkeit.
Als Sahra von der Schule wiederkommt spielt sich folgende Szene ab in der Küche.
Sahra macht Zigaretten mit einer Stopfmaschine (Fünfte Gemeinsamkeit) und ihre Mutter steht an der Arbeitsplatte.
Mutter: "Es ist traurig.."
Sahra: "Du bist traurig."   >> Waaho, gut gekontert! xD <<
Mutter: "Echt?"
Sahra: "Schmollnase." >> *weglach* Grandios! <<  "Du bist nur am Schmollen, mit dir kann man kein Spaß haben.. Du hast keine Freude am Leben!"
Mutter: "Nee, mit dir kann man kein Spaß haben."
Sahra: "Du bist mir viel zu emonotional."
>> Ich steh auf Neologismen! <<
Mutter: "Bin ich auch. Bin ich sehr stolz drauf, dass ich Gefühle habe. Dass ich Liebe empfinden kann. Das ist, was du nicht hast. Du legst dich sehr gern mit an. Sag mal, hast du keine Freunde mit denen du dich anlegen kannst?"
Sahra: "Boooar jetzt hör mir auf mit dem Scheiß!"
*tiiiiiiiiiiiiief Luft hol*
Aaaaalso, lassen wir uns diese Situation noch einmal durch den Kopf gehen. Die Tochter wirft ihrer Mutter vor, dass sie keinen Spaß hat und mir ihr genau diesen nicht haben kann. Gut, kann man verstehen, ich denke, dass sind klare Worte, wie in etwa "Mach dir doch keine Gedanken um mich, wie ich rumrenne, und genieß mal das Leben!" Die Mutter hingegen kontert mit einem Vorwurf und einer Niedermachung ihrer Tochter, dass sie eben sooo schrecklich sei, dass man alle Lebenslust verliert. Außerdem wirkt auf mich die Erklärung, wie stolz sie darauf ist, dass sie Gefühle hat, seeehr seltsam. Wenn man diese Folge gesehen hat, weiß man, wie ruhig, nahezu wahnsinnig, die Mutter diese Worte gesagt hat. Ich persönlich hätte da Angst. Die Mutter fragt ebenfalls danach, ob sie, ihre Tochter, keine Freunde hätte, mit denen man sich anlegen kann. Hmn. Sind Freunde normalerweise nicht dazu da, dass man sich mit ihnen ~gut~ versteht und Freude und Spaß haben kann? Nicht, um die ganze Zeit zu streiten? Och Mensch, nun habe ich echt alles bisher falsch gemacht. Gut, dass ich die Folge gesehen habe, sonst hätte ich wirklich noch weiter gemacht, mit gemeinsamen Lachen mit meinen Freunden.. 
Eine weitere Szene kommt vor, wo Sahra schildert, was einmal vorgefallen ist, als sie sauer auf ihre Mutter war: "Einmal, da war ich so richtig sauer auf meine Mutter, da hab ich gesagt, boar warte ab, ich werd Satanist, und dann pack ich mir die kleinste (also ihre kleinste Schwester) und reiß ihre Gedärme raus und ess die am Ende, mach da noch am Ende 'n Pentagram und keine Ahnung.. Ja, da war sie schon sauer."
Wer wäre das nicht? Soweit also zum "Frischfleisch" bzw. "Nachwuchsgrufti". Versauen wir einfach mal, wie ich sie liebevoll nenne, den "Schwarzmäntelträger" den Ruf. Macht ja Spaß.
Die kleine Schwester äußert sich ebenfalls zu der Kleidung ihrer großen Schwester: "Die Sahra, ähm, trägt andauernd so schwarze, hässliche Stiefel und so Strumpfhosen, die Löcher haben und sowas. Das find ich sooo hässlich. Das ist so blöd."
Ich find die kleine ja äußerst niedlich. Aber bitte, bitte: Die Stiefel sind nicht hässlich! :D
Es wird gezeigt, dass Sahra sich mit ihren Freunden trifft und Schwertkampf betreibt. Das wird natürlich ganz toll dargestellt mit den Worten "Aggression" und "spitze Waffen". Ein potenzieller Amokläufer, wie man bald lesen wird! Stellt euch vor, 90 % der Amokläufer essen Brot!
Dann taucht die Super Nanny auf und hoffnungsvolle Musik wird eingespielt. Sie schaut in Sahras Zimmer und sieht diverse Luis Royo Bilder an den Wänden. Ausserdem finden sich zwei "Silbermond" Poster an der Wand. Das deutet natürlich auf stark betriebenen Okkultismus hin! Sie sagt: "Sahra gehört der Gothic Szene an, das hat mir gerade Maria (die Mutter) erzählt. Bisher weiß ich auch noch nicht, was das heißt, da würde ich gerne einmal mit Sahra drüber sprechen."
Das ist doch mal angenehm, dass Menschen sich dafür interessieren :D Aber.. Falscher Ansprechpartner, glaube ich...
Darauf folgen einige Gespräche über die Erziehung, worum es ja eigentlich gehen sollte.
Das interessiert zwar auch, allerdings nicht von Interesse in diesem Augenblick ;)
Nun, mein Kommentar zu dieser Folge und der Aufmachung.
Ich ahne, dass ich morgen einige Kommentare ernten werde, z.B. "Tabea trägt einen schwarzen Mantel, Tabea hat beim Bestatter gearbeitet und Tabea hat solche hässlichen, schwarzen Stiefel." ~.~ Da darf ich wieder wunderbare Diskussionen starten, mit den Worten, dass ich eigentlich kein Goth bin. Ich kleide mich schwarz. Daran gibt es nichts auszusetzen, oder? Ich trage weder großartig schwarz geschminkte Augen in der Schule, bin kaum auffällig, wenn man jetzt die roten Haare ausblendet, und habe keine umgedrehten Kreuze um den Hals hängen. Ich habe Freunde, die tragen, oh Schreck, bunte Kleidung, und mit denen habe ich genauso, manchmal noch mehr Spaß, als mit meinen "schwarzen" Freunden. Ich höre keine Musik, wo es hauptsächlich um Tod oder Verderben geht, ich liebe alte Rockmusik aus den 70ern. Außerdem schiebe ich mich selber in keine Schublade und bezeichne mich nicht als "Grufti Nachwuchs".
Ich bin, oh welch Wunder, ein normaler Mensch, der einmal beim Bestatter gearbeitet hat und Spaß am Leben hat und viel lacht :D

Wieder schön, dass die "schwarzen" so fein hingestellt werden...