Die Nachricht hörte ich in der Nacht im Radio: Mandela ist tot.
Obwohl wir alle wussten, dass er schon seit längerer Zeit krank ist und in absehbarer Zeit sterben wird, traf mich diese Meldung wie ein Schlag. Noch im Juli 2010 habe ich ihm zum 92. Geburtstag gratuliert.
Jetzt nehme ich Abschied. Ich trauere um den Mann, der mich in meinem politischen Bewusstsein geprägt hat wie kein anderer. Alle Nachrufe in diesen Tagen bringen Superlative, die ein Mensch verdient, wenn er als Symbol für Frieden und Gerechtigkeit verehrt wird. Ich finde keine anderen Begriffe, alle wurden schon genannt.
Deshalb hier meine ganz persönliche Erinnerung:
Madiba!
Working as a journalist for Swazi TV I met you first at the Convention Centre in Ezulwini/Swaziland. I think it was a SADCC meeting shortly after your release from Robben Island.
After work we had a short private conversation in the hotel lobby when you approached me and my little boy Ayanda and my wife. This very personal meeting changed my life. You became my hero and idol since: Fighting injustice and change my attitude as a professional in the media.
Thank you! And many happy returns!

madiba.mg.co.za/tributes

This is what I wrote in July 2010 ....

Der Abschied von diesem Menschen, der wie ein Leuchtturm in einer stürmischen Welt voller Hass und Krieg stand und mir immer wieder Mut machte, sagte mir, dass jeder etwas tun kann. Seinen Tod beweine ich!