Zur gemeinsamen Eröffnung der Düsseldorfer Galerien zeigt contemporary | galerie wolfgang gmyrek eine Einzelausstellung von Katja Pfeiffer, die im vergangenen Jahr in der Gruppenausstellung „update.07“ erstmals präsentiert haben. In der Ausstellung „rohschnitt“ wird Katja Pfeiffer mit zwei großen Installationen, Wandarbeiten, Skulpturen und Papierarbeiten einen Einblick in die Entwicklung der letzten Jahre zeigen.  

 

Die raumgreifende Installation „Irrlicht“ schließt formal an vorangegangene Arbeiten wie „Back-drop“ in der Galerie Pankow im April/Mai 2007 in Berlin an. Aus bemalten MDF Platten werden Motive ausgesägt und wie in einem Perspektivdiorama des 19. Jahrhunderts zu einem faszinierenden Illusionsraum gestaffelt. Die Bildelemente überlagern sich und bieten spannungsvolle Durchblicke, bei denen Licht- und Schattenzonen einen irritierenden, phantastischen Raum im Raum entstehen lassen. Einige Motive, die in „Irrlicht“ auftauchen, stammen aus dem Filmset zu Fritz Langs berühmter Verfilmung des Nibelungenlieds von 1924. 

 

 

 

Inhaltlich verfolgt Katja Pfeiffer damit ihr Thema der letzten Jahre, in dem sie sich intensiv mit Gerüsten und Behelfsarchitekturen im Stadtraum und schließlich mit Bühnenbildern und Filmkulissen, insbesondere in den Studios in Berlin Babelsberg auseinander gesetzt hat. Was zunächst eine Weiterentwicklung der malerischen Möglichkeiten bedeutete, eröffnet nun immer neue Möglichkeiten in der Auseinandersetzung mit temporären Illusionsräumen, in denen sich auch Licht und Schatten zunehmend von der Malerei emanzipieren und eigene Gestaltungsmöglichkeiten bieten. 

 

Einführung: Andrea Peters M.A.

Eröffnung: Freitag 11.04.2008, 18 - 21 Uhr contemporary | galerie wolfgang gmyrek Mühlengasse 5 40213 Düsseldorf

www.galerie-gmyrek.de/contemporary_exhibitions.html#PFEIFFER08

 

© 2008 contemporary | galerie wolfgang gmyrek und dem autor