Dies ist eine Warnung vor den intransparenten Kosten beim Besuch der Bar Restaurante Reyes Roque Faro Garafia

 

In La Palma ist oft so, dass zu einem Gericht keine Beilagen gehören, sondern diese extra zu bestellen und zu bezahlen sind. Wir werden oft gefragt, ob wir nicht auch Brot oder noch diese oder jene Beilage oder Soße bestellen wollen, wenn wir das nicht von uns aus bestellen. Die bestellbaren Beilagen finden sich gewohnt auf der Karte. Wenn Service oder Steuer nicht in den Preisen enthalten sind, was manchmal vorkommt, ist das auf der Karte vermerkt.

 

Bei Reyes bestand am 10. April 2008 die Speisekarte nur aus einen DIN A4-Blatt. Auf ihr war nicht erwähnt, dass die angegebenen Preise keine Endpreise sind. Wir bestellten 1 Portion Ziegenfleisch (7 EUR), 1 Portion warmen Ziegenkäse mit Mojo (3,50 EUR), 1 palmerische Hühnersuppe (2 EUR) und 2 alkoholfreie Bier (je 1,50 EUR). Das macht 13,50 EUR. Berechnet wurden uns aber 20,68 EUR. Das sind 7,18 EUR bzw. 53% Aufschlag.

 

Serviert wurden uns vorab zwei Baguettebrötchen mit einem kleinen Topf Kräuterbutter. Brot steht nicht auf der Karte. Ein üblicher Preis für so schlichte Lokale wie das Reyes wäre etwa 1 EUR gewesen (wir bekamen es auch schon für 60 Cent). Bei Reyes schlägt das Brot auf der Rechnung mit 1,40 EUR zu buche. Die Kräuterbutter schmeckte mir übrigens widerlich.

 

Zum Ziegenfleisch wurden palmerische Kartoffeln aufgetragen. Auch die standen nicht auf der Karte, so dass ich annahm, sie gehörten zum Posten Ziegenfleisch. Auf der Rechnung stehen sie als Guarnicion mit 1,80 EUR.

 

Weder Brot noch Kartoffeln hätten wir bestellt, weil wir auf diese Kohlehydrate keinen Wert legen und ich außer dem Fleisch schon Suppe hatte.

 

Wir ließen uns noch einen Teller für meine Freundin bringen, da mir die Portionen zu viel war. Vermutlich wurde uns das als Varios mit 1 EUR berechnet. Oder meint Varios die fiese Kräuterbutter? Oder den Service?

 

So kam Reyes auf 19,70 EUR und schlug darauf noch 5% IGI auf und verlangte 20,68 EUR, die ich mit 23 EUR inkl. Trinkgeld beglich. Die Rechnung habe ich leider nicht kontrolliert. Der Schwindel ist mir erst aufgefallen, als ich die Quittung in der Reisekostenrechnung verbuchte.

 

Zur Qualität der Speisen mag ich mich nicht kritisch auslassen. Sie war nicht gut aber auch nicht schlecht (außer der nicht bestellten ranzigen Kräuterbutter). Wir sind froh, dass es da oben am Roque Faro eine Möglichkeit gibt, eine bezahlbare Mahlzeit zu sich zu nehmen. Ob uns das nun ehrliche 15 EUR oder unlautere und unangemessene 23 EUR kostet, ist mir im Urlaub während der Rast einer Wanderung fast egal.

 

Aber geneppt worden zu sein, ärgert mich dann doch, weshalb ich diesen Vorgang hiermit öffentlich mache, damit andere wissen, was sie erwarten könnte, sollten sie bei Reye einkehren.

 

Gegenbeispiel: Taberna del Puerto auf Plaza Castilia in Puerto Tazacorte.